Lesecafé
Sportecho
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Hochklassiges Finale - Kraiburg gewinnt Ligapokal
3500 Zuschauer im restlos ausverkauften Jahn-Sportpark sahen ein hochklassiges Endspiel um den Ligapokal in der Regionalliga D zwischen dem FCI Kraiburg und dem FC Vorsfelde.
Von Anfang an versuchten beide Mannschaften, ihr Spiel durchzubringen, es gab kein Abtasten. Etwas gehandicapt musste der bereits als Meister und Aufsteiger in die 3. Bundesliga feststehende FC Vorsfelde dieses Finale angehen, denn aufgrund gelber Karten im Halbfinale fehlten die Innenverteidiger Tyler Winston und Pavel David sowie Linksverteidiger Finn Albers, der im Halbfinal-Hinspiel "rot" gesehen hatte. Dementsprechend war die Defensive der Vorsfelder nicht so sattelfest wie gewohnt und die Ekström-Elf versuchte dies auszunutzen. Vorsfeldes Keeper konnte sich bereits in den ersten fünf Spielminuten gleich dreimal auszeichnen und seiner Elf in höchster Not das 0:0 retten. Allerdings hatte der Meister dann in der 8. Minute seinerseits eine Großchance zur Führung, die Kraiburgs Bentsen mit äußerstem Einsatz so gerade eben noch zunichte machen konnte. Und die sich aus der folgende Ecke ergebende Chance konnte Keeper Silfredo abwehren. So ging es weiter auf dem Rasen und die Fans sahen Torchancen und Strafraumszenen beinahe im Minutentakt - und das hüben wie drüben. Die Partie war ein offener Schlagabtausch und begeisterte die 3.500 im Stadion.
In der 20. Minute hatten dann die Gäste die größte Chance - nach einer etwas unglücklichen Aktion gab der Unparteiische einen ziemlich umstrittenen Strafstoß für Vorsfelde, doch Gontan jagt den Ball vehement gegen die Querlatte des Kraiburger Tores. Doch dieser Fehlschuss wirkte sich keineswegs negativ auf das Vorsfelder Spiel aus, sondern auf das der Gastgeber. In der folgenden Viertelstunde kam Kraiburg kaum aus der eigenen Spielfeldhälfte heraus und Vorsfelde erarbeitete sich drei, vier sehr gute Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Und das sollte sich rächen.
Kraiburg fing sich wieder und nutzte in der 39. Minute einen kapitalen Bock der Vorsfelder Defensive. Nach einem weiten Einwurf schlug Innenverteidiger Wilhelm den Ball einfach mal auf gut Glück in den gegnerischen Sechzehner, wo Lindemann sich im Luftduell durchsetzen und zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden 1:0 für Kraiburg einköpfen konnte. Dabei blieb es dann auch bis zur Pause.
In der ersten Viertelstunde tat sich nicht allzu viel. Die ein oder andere kleinere Gelegenheit bekamen die Fans zu sehen, doch nichts wirklich Aufregendes. In der 61. Minute der erste Spielerwechsel bei Vorsfelde - und von da an wurde das Spiel wieder lebendiger, denn Vorsfelde-Coach Marthi Paschold brachte einen dritten Angreifer und stellte auf ein 4-3-3-System um, um so für mehr Druck nach vorne zu sorgen.
Und in der 76. Minute sprang dann auch endlich etwas Zählbares dabei heraus. Long bekommt einen herrlichen Steilpass in den Lauf gespielt und ist im Duell mit Kraiburg-Keeper Silfredo einfach robuster und konsequenter, kann sich mit etwas Glück gegen den Schlussmann durchsetzen und die Kugel zum 1:1-Ausgleich ins leere Tor schieben.
Nun wurden die Platzherren wieder aktiver und drängten den FC Vorsfelde wieder etwas zurück und konnten auch wieder eigene Chancen kreieren. Und in der 88. Minute war es dann so weit, es brandete Jubel auf. Der eingewechselte Pichler flankte butterweich in den Gästestrafraum und FCI-Innenverteidiger Wilhelm stieg unwiderstehlich zum Kopfball hoch und jagte die Kugel mit der Stirn am verdutzten Gästekeeper vorbei zur 2:1-Führung für Kraiburg ins Netz. Vorsfelde war zwar bemüht, den erneuten Ausgleich doch noch zu schaffen, doch die Zeit war unerbittlich und lief für Kraiburg, das den knappen Vorsprung letztlich bis zum Schlusspfiff halten konnte.
Und so heißt der Gewinner des Ligapokals dieser Saison nach einem hochklassigen und äußerst spannenden Finale überraschenderweise FCI Kraiburg. Das Viertelfinale wollte Teammanager Ekström mit seiner Truppe erreichen - den Pokal hält man nun in Händen. Eine Pokalsaison mit einem Ende, das man nicht nur in Kraiburg so definitiv nicht erwartet hatte. Umso größer war die Freude bei den Oberbayern, die nach der Siegerehrung noch auf dem Rasen die Party mit ihren Fans begannen.

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Bor. Neunkirchen: Klassenerhalt fast geschafft!
Bei Borussia Neunkirchen ging es diese Saison sehr turbulent zu. Wir berichteten schon, dass es nach nicht mal 10 Spieltagen nach dem Aufstieg in die Regionalliga C zu einem Wechsel im Management kam. Michael Woll hat trotz aller Schwierigkeiten im Verein zumindest das sportliche Ziel, die Klasse zu halten fast geschafft.

Er äußert sich nach dem hart umkämpften 2:2 gegen Wangen folgendermaßen: Das heutige Spiel hat wieder mal gezeigt wie unberechenbar der Fußball ist. Unsere Gäste aus Wangen traten sehr selbstbewusst auf und hatten auch die größeren Spielanteile. Im Zweikampf waren sie uns auch leicht überlegen. Dennoch konnten wir in der 29. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Allerdings zog Wangen in der 38. Minute zum 1:1 nach. So ging es auch in die Halbzeitpause. In der 72. Minute dann der erneute Führungstreffer zum 2:1. Ziel war es nun das Ergebnis zu halten und dem trotz allem stärker auftretenden FC Wangen keine Punkte mitzugeben. Doch leider in der 90. Minute gelang den Wangenern gerade noch so der Ausgleich zum 2:2. Aus den, im Abstiegskampf, wichtigen 3 Punkten wurde halt nur noch einer.

Michael Woll dann weiter: Hätten wir heute die 3 Punkte klar machen können, wäre in den letzten 3 Spielen theoretisch nur noch 1 Punkt nötig gewesen um die Klasse zu halten. Hätte, wäre, wenn ist nicht, also müssen nun mindestens 3 Punkte her, um die Klasse sicher zu halten. Aber es ist verdammt eng. Wir liegen nun mit 30 Punkten auf Platz 12 und einem Torverhältnis von -14. Vor uns uneinholbar mit einem Abstand von 10 Punkten, der SV Schalding, wobei ich an dieser Stelle meinem Kollegen Max Eberl schon mal vorab zum Klassenerhalt gratuliere.

Schauen wir aber nun in die sehr enge Abstiegszone. Direkte Verfolger hinter uns sind die beiden Mannschaften aus Neu Ulm die Punktgleich mit 29 Punkten die Plätze 13 und 14 belegen. Auf dem ersten Abstiegsplatz liegt dann mit 26 Punkten der ASC Dudweiler. Rechnerisch könnte der ASC noch auf 33 Punkte kommen. Dies bedeutet, dass wir ebenfalls mit mindestens 33 Punkten abschließen müssen. Bei dann Punktgleichheit müsste es schon mit dem Teufel zugehen, dass Dudweiler ihr derzeitiges Torverhältnis von -32 gegenüber unserem so stark verbessert, dass sie uns auf Platz 15 verdrängen.

Michael Woll sehr beruhigt weiter: Betrachte ich mir die Vorrunde, haben wir aus den Spielen, gegen die letzten 3 Gegner, 5 Punkte geholt. Dies lässt mich optimistisch in die Zukunft blicken. Morgen spielen wir bei unsren direkten Verfolger TSV Neu Ulm. In der Vorrunde ein 0:0. Schenken werden uns die Ulmener mit Sicherheit nichts, da sie ja mit einem Punkt schlechter in der gleichen Situation stecken. Hoffen wir auf ein faires, spanendes Spiel im Kampf gegen den Abstieg.

Danach haben wir unsere Freunde aus Schalding zu Gast, die wir in der Vorrunde auf eigenem Platz 0:3 vom Feld verwiesen. Am letzten Spieltag geht es dann zu den roten Teufeln, gegen die wir in der Vorrunde zu Haus ein 1:1 halten konnten.

Fazit: 3 Punkte in den verbleibenden 3 Spielen sind möglich, aber nicht sicher. Erreichen wir 4 Punkte, ist der Klassenerhalt sicher.

+++ Michael Woll im Interview mit Tim Partels für Sportecho +++


Alex Stevens übernimmt den SV Elversberg
Nach einer langen Trainersuche, ist man endlich fündig geworden. Alex Stevens wird den Platz als neuer Cheftrainer übernehmen.
"Ich freue mich schon auf meine neuen Aufgaben. Ich werde versuchen das Beste daraus zu machen.", sagte der neue Trainer in einem Interview nach der Pressekonferenz.

Jens Seilert, Sportecho, Elversberg

Alex Stevens | SV Elversberg
23.08 18:32

Positive Hinrundenbilanz beim FCI Kraiburg
Die Halbzeitbilanz der laufenden Saison, die die Vereinsführung einschließlich Teammanager Ekström, auf der Jahresabschlussfeier des FCI Kraiburg zog, fiel insgesamt absolut positiv aus.
Im Ligapokal hat man souverän das Viertelfinale erreicht und mit Mainz einen Gegner zugelost bekommen, gegen den man zwar nicht Favorit, aber doch nicht gänzlich chancenlos ist. Wenngleich Ekström erneut betonte, dass das Viertelfinale das Ziel war und alles darüber hinaus Bonus wäre.
Und in der Liga konnte die Hinrunde auf einem respektablen Platz 8 abgeschlossen werden - 7 Siege, 7 Unentschieden und nur 3 Niederlagen brachten 28 Punkte bei 28:19 Toren lautet die Zwischenbilanz in der Winterpause. Es sieht so aus, als könnten sich die Oberbayern langsam in der Regionalliga festbeißen. Auch wenn Teammanager Ekström die Torbilanz mit verkniffenem Gesicht hörte - 19 Gegentore, so der Coach der Inntaler, seien bei 28 eigenen Toren eigentlich zu viel. Vorne drei, vier Tore mehr und hinten dafür weniger, das wäre ihm erheblich angenehmer, äußerte er sich schmunzelnd zum Publikum und erntete Szenenapplaus. Aber insgesamt, gab auch Ekström letztlich zu, dürfe man mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut zufrieden sein, auch wenn zwei, drei Unentschieden unnötig waren und eigentlich ein Dreier hätte eingefahren werden können. Aber schließlich müsse man ja auch noch was zu tun haben, schloss der Teammanager launig seine Halbzeitbilanz.
Klubpräsident Janssen schloss sich diesen Worten gerne an, vergaß aber nicht hinzuzufügen, dass beim Zuschauerzuspruch schon noch deutlich Luft nach oben sei und der ein oder andere durchaus daran denken dürfe, dass Regionalliga für Kraiburg noch längst keine Selbstverständlichkeit sei.

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Lewis Clancy unterschreibt bei SVG Aurich
Schon etwas länger war SVG Aurich auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Lewis Clancy von FC Port Vale zu SVG Aurich.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Lewis Clancy mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von SVG Aurich. Dem ersten Einsatz im SVG Aurich-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Lewis Clancy eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
03.09 16:28

FCI Kraiburg überrascht - und steht im Ligapokal-Endspiel
Großer Jubel beim FCI Kraiburg - mit zwei Siegen in den beiden Halbfinals gegen den favorisierten FC Schmelz haben die Oberbayern den überraschenden und unerwarteten Einzug ins Ligapokalfinale geschafft, wo man auf den Top-Favoriten FC Vorsfelde treffen wird.

Das Hinspiel im heimischen Jahn-Sportpark hatten die Kraiburger glatt mit 2:0 für sich entschieden, doch wusste man sehr wohl um die Stärken des Konkurrenten und zeigte sich auch nach diesem Hinspiel-Sieg bescheiden.
Ein wenig kurios verlief das Rückspiel in Schmelz. Beide Teams trafen sich absolut auf Augenhöhe und alle im Stadion hatten eine spannende Partie erwartet. Doch die Gäste zeigten sich absolut humorlos und nutzten ihre Torchancen eiskalt. In der 22. Minute brachte Linkaußen Marco Miguel die Gäste mit 1:0 in Führung und sorgte damit dafür, dass der FC Schmelz nun schon vier Tore hätte schießen müssen, um noch ins Finale einzuziehen. Doch durch diesen Gegentreffer etwas konfus geworden fingen sich die Hausherren nur sieben Minuten später das zweite Gegentor durch Gustav Rau und damit stand es 0:2 nach 29 Minuten und das Halbfinale schien praktisch endgültig entschieden.
Dennoch gab der FC Schmelz nicht auf und versuchte, noch einmal heran zu kommen. Dies aber nutzten die Gäste eiskalt aus und erhöhten durch Claude Abbadie in der 42. Minute auf 3:0, was zugleich der Pausenstand war.
Allen war klar, dass sich die Gäste aus Bayern diesen Vorsprung nicht mehr würden nehmen lassen, denn sechs Tore hätte Schmelz nun erzielen müssen, um die Gäste doch noch zu düpieren. Aus dieser Situation heraus wurde die zweite Spielhälfte denn auch deutlich weniger unterhaltsam. Die Spieler von Schmelz hatten aufgesteckt und ihre Kontrahenten aus Kraiburg verwalteten auch nur noch ihren Vorsprung. Es gab zwar noch den ein oder anderen netten Spielzug zu sehen und auch ein paar - meist aber kleinere - Torgelegenheit wurden noch heraus gespielt, doch am Ende blieb es beim 0:3. Glückliche Kraiburger Spieler feierten den Einzug ins Pokalfinale, bei den Gastgebern war die Enttäuschung umso größer, als man immer wieder nur feststellen konnte, dass man keineswegs drei Tore schlechter war.
Unterm Strich - vor allem aufgrund des Hinspiels - hat der FCI Kraiburg zwar verdient das Pokalfinale erreicht, doch das Gesamtergebnis von 5:0 aus beiden Partien überrascht dann doch und entspricht auch nicht dem Kräfteverhältnis aus den beiden Partien. Dazu Kraiburgs Coach Ekström: "Mit einem solchen Ausgang war keinesfalls zu rechnen. Wir freuen uns natürlich über das Erreichen des Finals, aber insgesamt haben wir Schmelz unter Wert geschlagen."

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Ernüchternde Sasion für Bad Urach
Nachdem man sich abermals zu Sasionbeginn verstärkt hatte und die Devise klar der Aufstieg in die 3.Bundesliga war,konnte sich schon im Verlauf der Sasion abwegen das wir das deklarierte Ziel wieder nicht erreichen würden.
Es war einfach eine verkorkste Sasion,in den wichtigen Spielen konnte die Mannschaft verletzungsbedingt oder durch abzusitzende Sperren nie mit der beste Mannschaft auftreten.
Der Trainer musste diese Positionen mit Spielern kompensieren die nicht für diese geeignet waren und so kam es beim Spiel gegen Schneidlingen bzw. Fellbach zu heftigen 0:9 bzw. 0:7 Niederlagen die einfach in der Höhe zu hoch ausgefallen sind.
Leider wird das sehr hart vom System bestraft.Man sollte bei gleicher Mannschaftstärke wie der Gegner auf dem Platz aufweist nicht so überrollt werden,und andererseits gegen Teams die weit aus mit über 100 Punkte weniger antreten ein mageres 1:0 nach Hause fahren (Ein Gedankenstoss für den Gamebetreiber).
Kleiner Wermuttropfen ist das wir wie schon in der Vorsasion das Finale im Ligapokal erreichen konnten.Wie schon in der Vorsasion treffen wir erneut auf den Ligameister und gehen auch als klarer Aussenseiter in dieses Finale.
Zum 11 mal steht das Team aus Bad Urach nun im Finale,
8 mal konnte man das Feld als Sieger verlassen,die bisherigen 2 Finalniederlagen waren völlig verdient da man wie erwähnt gegen den amtierenden Ligameister das nachsehen hatte,trotzdem wäre es ein versöhnlicher Sasionabschluss den Meister zu bezwingen und nach sehr langer Zeit mal wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern.
Der Anporn bei den Spielern wird nicht fehlen,da man die begehrte Trophäe in der Regionalliga noch nie gewonnen hat,sich ausserdem gegen den Ligameister und Aufsteiger gerne mit einem Achtungserfolg von den Fans aus dieser Sasion verabschieden möchte.
Es wird hart allein schon aus dem Grund weil 2 Abwehrspieler fürs Finale gesperrt sind,aber wie bekannt ist im Fussball alles möglich,und mit der Unterstützung der zahlreichenden folgenden Fans wer weis was da alles passieren kann.
Na dann auf ein schönes und torreiches Spiel.


Duarte Gama wechselt zu VfR Heilbronn
Schon etwas länger war VfR Heilbronn auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Duarte Gama von Brasiliense zu VfR Heilbronn.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Duarte Gama mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von VfR Heilbronn. Dem ersten Einsatz im VfR Heilbronn-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Duarte Gama eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
01.09 00:22

Ein neuer Trainer soll den Abstieg verhindern
Der neue Cheftrainer von TSV Helmstedt, Fabian Winner, soll den Verein vor dem Abstieg bewahren.
Heute gab der Vorstand bekannt, endlich einen Trainer gefunden zu haben, der den Verein retten kann.
Fabian Winner sagte in einem Interview: "Es wir schwer den Rückstand aufzuholen, da uns noch schwere Gegner bevorstehen. Ich werde jedoch mein bestmögliches tun."

Sportabteilung Helmstedt


Sieg gegen Mainz - Kraiburg bejubelt Halbfinaleinzug
Nach der Auslosung der Gruppenphase war beim FCI Kraiburg das Erreichen des Viertelfinales als Saisonziel im Ligapokal ausgegeben worden. Dieses Ziel hat man als Gruppenerster souverän erreicht.
Und nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel des Viertelfinales bei Rot-Weiß Mainz gelang im heimischen Jahn-Sportpark durch die Tore von Gerard Richard und Claude Abbadie ein 2:0-Sieg und damit der Einzug ins Halbfinale.
Die Freude über diesen Erfolg war groß bei den Oberbayern. Teammanager Ekström: "Das ist eine gute Leistung meiner Mannschaft gewesen. Sie hat Mainz nie wirklich ins Spiel kommen lassen und völlig verdient gewonnen. Nachdem Hinspiel-Sieg auswärts waren die Jungs unheimlich fokussiert und wollten im Rückspiel vor unseren eigenen Fans diesen Erfolg wahr machen."
Zusammen mit den Fans wurde nach der Partie gegen Mainz der Einzug ins Halbfinale gefeiert, wo nun der FC Schmelz auf die Kraiburger wartet. Dazu nochmals Ekström: "Im Halbfinale gibt es naturgemäß keine leichten Gegner mehr. Schmelz ist natürlich Favorit, aber ich sehe uns nicht ganz chancenlos. Wenn wir im Hinspiel zu Hause ein gutes Ergebnis erzielen können, vor allem kein Gegentor kassieren, ist vielleicht eine Überraschung möglich. Aber das Halbfinale ist für uns ein Bonus, über den wir uns sehr freuen - nicht mehr, nicht weniger. Der Erfolgsdruck ist eindeutig bei Schmelz."

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Seite 2

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt.
Lothar Matthäus
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager