Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
SG Bruchsal gut in 1. Liga gelandet
Die Premiere für den badischen SG Bruchsal am ersten Spieltag in der 1. Liga ist geglückt. Gegen Schaafheim gab es ein 2:2. Zwar reichte es nicht zum Sieg, aber man hat sich gut verkauft. Für viele ist die SG Bruchsal erster Abstiegskandidat. Also muss man es diesen zeigen, dass man mit einigen Mannschaften in der 1. Liga mithalten kann. Vor allem im Spieleretat sowie bei der Stadionkapazität ist man letzter in der 1. Liga. Ziel ist es, mindestens den 15. Platz zu erreichen, um die Klasse zu halten. Aber jetzt ist erst einmal wichtig, mit den großen der 1 Liga mitzuspielen. Morgen muss man zum amtierenden Meister nach Berlin. Da ist das Ziel, sich gut aus der Affäre zu ziehen.


Wegberg-Beeck steigt in die Oberliga ab
Ja es ist so kekommen,wie man es vorausgesehen hat,Wegberg steigt ab.
Anfang der Saison war es eigendlich schon klar,aber man hat doch gehofft das man die Liga halten kann.Man musste ja leider aus Geldmangel die besten Spieler abgeben und das hat man gemerkt.Die Spieler waren noch nicht aufeinander abgestimmt und haben dadurch auch nicht die Tore gemacht die man braucht um zu siegen.In der neuen Saison in der Oberligea gehen auch wieder zwei Leistungsträger,doch dort möchte der Verein wieder neu angreifen und den Aufstieg vieleicht direkt schaffen.


SG Bruchsal schafft Aufstieg in die 1. Liga Deutschland
Im badischen Bruchsal darf gefeiert werden. Zwei Spieltage vor Schluss hat der badische SG Bruchsal aus dem Landkreis Karlsruhe den Aufstieg in die 1. Liga Deutschland perfekt gemacht. Nach einem 4:2-Sieg beim starken FC Gärtringen holte man die nötigen fehlenden Punkte zum vorzeitigen Aufstieg in die 1. Liga. Es war ein kurioses Spiel beim FC Gärtringen. Man lag schon 0:2 zurück, ehe man das Spiel mit 4:2 drehen konnte. Die 1. Liga Deutschland wird eine hohe Herausforderung, da die Mannschaft umstrukturiert wird. Vielleicht kann man aber den Klassenerhalt schaffen. Auf jeden Fall darf sich Baden-Württemberg auf eine weitere 1.Liga-Mannschaft freuen, neben dem Vfr Heilbronn auch die SG Bruchsal


Noch ein Sieg zum Aufstieg in die 1. Liga Deutschland
So, nun gilt es für den badischen SG Bruchsal in der 2. Liga, um den Aufstieg in die 1. Liga Deutschland perfekt zu machen. Ein Sieg noch aus den verbleibenden 3 Spielen müsste doch nun machbar sein, zumal man noch 2 Heimspiele hat. Am besten schon am morgigen Spieltag beim FC Gärtringen. Doch diese sind nicht zu unterschätzen. Gärtringen hat heute das Ligapokalfinale erreicht. Die Mannschaft aus der Provinz- und Barockstadt Bruchsal im Landkreis Karlsruhe freut sich schon auf den großen Coup. Vor allem wäre man im Badischen oder auch in Baden-Württemberg die Nummer 1. Zur Zeit spielt in der 1. Liga nur noch ein Team aus Baden-Württemberg, der Vfr Heilbronn. Nächstes Jahr wäre Baden-Württemberg dann mit 2 Teams vertreten. Aber Vorsicht, erst einmal muss man die nötigen Punkte in den verbleibenden 3 Spielen einfahren. Dann darf man im Badischen feiern.


Neues Stadion für SC Papenburg
Nach einem Jahr Bauzeit ist die neue SC Papenburg-Arena mit einer Kapazität von 22.500 Plätzen nun fertig gestellt worden. Die Kosten für das Stadion, dessen Bau wegen Anwohnerprotesten eine Weile geruht hatte, belaufen sich auf 45.499.920 Credits. Das alte SC Papenburg-Stadion wird zukünftig dem Freizeit- und Breitensport zur Verfügung stehen.
Rainer Eisenschuh
15.01 21:05

Spitzenspiel am Sonntag, 11.01.2015 in der 2. Liga
Heute steigt das Spitzenspiel der 2. Liga Deutschland. Der 3. Vfl Köln empfängt den 2. SG Bruchsal. Für Bruchsal gilt, die gute Rückrundenserie beizubehalten und versuchen, beim Vfl Köln zu punkten. Ein Sieg wäre phänomenal, so der Trainer der SG Bruchsal. Mit einem Sieg könnte man sich auf jeden Fall oben unter den ersten drei festsetzen. Das wird ein schwerer Gang in Köln, aber wir müssen die Chance wahrnehmen und die Überraschung schaffen, in Köln zu gewinnen.
Auf jeden Fall freut man sich auf ein gutes Spiel.


Grüsse aus Novi Sad
"Sie waren doch jahrelang in der serbischen Liga mit Markus Frey tätig und sind es noch immer. Was würden Sie über den Trainer von Köln sagen?"

"Nun, erstmal, dass er jahrzehntelang den serbischen Fussball (mit) geprägt hat, noch bevor ich mein Traineramt antrat. Zum zweiten, dass er ein Trainer ist, der langfristig plant. Das heisst, er wird keine Spieler verheizen oder mittelklassige aussortierte Legionäre holen, um den Aufstieg zu meistern. Denn dann wäre auch der Klassenerhalt schwierig.
Er setzt auf die jungen Spieler und lässt auch paar Veteranen dabei, die manch anderer verkaufen würde. Am Ende hat er eine klasse Mannschaft. Ich denke, Köln kann froh sein, ihn als Trainer zu haben."

"Wie ist Trainer Frey in Serbien angesehen? Bleibt er den Leuten in Erinnerung?"

"Nun, er ist eine lebende Trainerlegende dort unten. Denn zu seiner Zeit gab es die besten Länderwertungen und die meisten internationalen Erfolge. Nachdem ein paar andere sehr gute Trainer gegangen sind, liess die Qualität deutlich nach. Korruption und Skandale haben schliesslich die Liga kaputtgemacht. Frey blieb noch als letzter von den alten mit Herbert Traichowski. Er wäre sogar länger geblieben, aber sein Lieblingsverein machte ihm ja ein Angebot und nun ist er weg und ein Konkurrent auch *lacht" Nein - ich bedaure seinen Abgang nicht, denn wer will nicht seinen Lieblingsverein coachen? Klar, er fehlt uns auch sportlich unten."

"Könnten Sie sich vorstellen nach Deutschland zu kommen?"

"Auf jeden Fall - es wäre gar mein Ziel gewesen, aber ich denke nicht, dass ich einen hochklassigen Verein übernehmen könnte. Dazu fehlt mir noch die Erfahrung. Ausserdem ist mir Vojvodina Novi Sad ans Herz gewachsen und ich wäre traurig das zurückzulassen, was ich aufgebaut habe."

"Vielen Dank!"

"Ich danke Ihnen.."

Marko Stevic | FK Vojvodina
11.01 10:50

In Köln zählt nur Platz 15
Nach dem Aufstieg in die Bundesliga und den bekanntlich extrem Feierlichkeiten in Köln,liegt der Fokus nun ganz auf den 15.Platz. Auch wenn das Umfeld bekanntlich erweise nach Höheren Spekuliert,versucht Trainier Frey erst die Spaß bremse zu spielen. Sondern arbeite wie gewohnt ruhig auf die neue Saison hin.Für das Sportecho nahm er sich selbstverständlich Zeit zum einem Interview.
SE: Hallo Herr Frey, Aufstieg geschafft die Eutrophie und Erwartungshaltung in Köln mal wieder sehr hoch.Dennoch sehen Sie das alles relativ gelassen?
Frey: Wir sind in Köln da ist der Grat zwischen Realität und Erwartungshaltung doch sehr groß. Aber die Fans dürfen träumen, aber wir wissen innerhalb des Clubs das uns eine sehr,sehr harte Saison vor uns steht.
SE: Das Saisonziel lautet Klassenerhalt?
Frey: Logisch, alles andere als Patz 15 wäre sensationell. Von daher ist es relativ einfach wir müssen nur 3 Mannschaften hinter uns lassen. Wobei nur sehr schwer genug wird.
SE: Als Herbstmeister in die Rückrunde gestartet und wurde am Ende erst am letzten Spieltag gesichert.Woran lag es das man sich so schwer tat?
Frey:Wir hatten in der Rückrunde großen Verletzungspech unser Kader ist noch nicht so Breit aufgestellt das man die Spieler ein zu eins austauschen kann. Dazu kam wie die ganze Saison die Abschluss schwäche, obwohl wir sehr die bessere Mannschaft waren fehlte das nötige Glück diese Spiele zu gewinnen. Und verschenkten so viele Punkte das es am Ende noch so dramatisch knapp wurde.
SE:Der Aufstieg war ja gar nicht geplant!
Frey: Wenn man oben stehen will auch Aufsteigen,ganz klar. Ich kann nicht in die Kabine und sagen Jungs heute verliert ihr ;)
SE: Warum die Tiefstapelei?
Frey: ES war nicht tiefgestapelt!Ich bin hier gekommen der Verein war abgestiegen,wir mussten uns von einigen Spieler trennen. Haben uns mit jungen Spieler verstärkt und wusste nicht genau wo wir standen. Das es natürlich trotzdem geplant hat,freut uns dann umso mehr. Aber Grundsätzlich steht hier erstmal die Aufgabe ein Fundament zu bauen. Infrastruktur Stadionbau,Jugendinternat um darauf einen langfristigen Erfolg zu erzielen. Von daher wäre der nicht Aufstieg kein Beinbruch gewesen,da es momentan die Gelder für Verstärkungen nicht zu Verfügung stehen.Sollte der Klassenerhalt nicht geschafft werden, hätten wir ein Jahr verloren oder verschenkt.
SE: Aber ihr Sponsor bietet sich als zusätzliche Hilfe für Spieler-Transfer an?
Frey: Persönlich halte ich nichts davon,auch wenn es gut gemeint ist. Aber erstens passt solche Spieler nicht ins unseres Gehaltsgefüge. Es gilt zwar gut einen Spieler statt für zwei Millionen,für eine zu bekommen. Aber es nützt ja nichts wenn man hinterher drei Millionen Gehalt zahlen muss.
SE: Viele Kollegen sehen eine düstere Zukunft auf Grund der schlechten Länderwertung.
Frey: Klar wird es finanzielle Einbußen geben,aber da machen wir uns keine Sorgen. Der Verein steht gut da,der Stadionbau geht voran und zweitens waren die Bedingungen in Serbien nicht anders. Von daher nichts neues für mich ;)
SE: In Serbien werde Sie ja vermisst und gibt auch viel Lob für ihre Arbeit dort?
Frey: Mich freut natürlich die Wertschätzung die einem entgegengehen gebracht wird. Komischerweise aber erst seit man dort weg gegangen ist.Vorher hab ich das doch auch vermisst was man alles für den Serbischen Fussball getan hat,weil doch mehr Neid im Spiel war. Aber Grundsätzlich bereue ich den Schritt nicht fühle mich in Köln wohl und hab kein Fernweh nach Belgrad. Ich hab es mir doch etwas schwieriger Vorgestellt den Weggang.
SE:Vielen Dank für das Interview und viel Glück für die neuen sasion.
Frey: Dankeschön

Markus Frey | VfL Köln
23.01 19:24

Herbstmeister geht gelassen in die Rückrunde
Nach dem Abstieg aus der Bundesliga forderten viele Fans den sofortigen Aufstieg in die 1.Liga zurück. Mit Verpflichtung von Trainer Markus Frey aus Hajduk Belgrad mit internationale Erfahrung wurde die Euphorie Köln somit nochmal gesteigert. Dennoch blieb Frey gelassen trotz der Erwartungshaltung.Arbeitete gewohnt ruhig und formte eine junge Mannschaft,die die Erwartungen erfüllten. Herbstmeister in der 2.Liga mit stellenweisen guten überzeugten Fussball. Auch wenn die Chancen Verwertung als zu wünschen übrig ließ, um so dem Trainer machen graue Haar ersparen würde.Im Ligapokal weiter im Rennen und auch im DFB-Pokal überzeugte man trotz dem Aus gegen Schwabing München(0:1).Dennoch möchte Frey nichts vom Aufstieg wissen,der seiner Ansicht zu früh kommen würde.Ein Jahr mehr in der 2.Liga würde die Entwicklung der junge Mannschaft besser zu gute kommen. Statt Abstiegskampf pur! Von daher geht man mit viel Gelassenheit in die Rückrunde, es kommt wie kommt und wenn die anderen nicht wollen!!

Markus Frey | VfL Köln
04.01 21:05

Winterpause tut Gut
Wegberg-Beeck geht mit gemischten Gefühlen in die Winterpause.Man hat zwar gewußt das es nach dem Weggang von 3 der stärksten Spieler nicht einfach wird,aber diese Situation hat sich Manager Heinzi nicht erhofft.Nach 4 Siegen,4 Unentschieden und 9 Niederlagen ist man jetzt auf Platz 16.Eine Besserung ist leider auch nicht in sicht.Heinzi:Ich plane schon für die Oberliga,weil wir in der nächste Saison leider noch 2 Abgänge haben werden und keinen adequaten Ersatz finden werden.Aber dort wollen wir dann angreifen und vieleicht einen Direktaufstieg schaffen.Nun heißt es aber erstmal nach der Pause :Kämpfen und Siegen.Vieleicht springt ja noch der ein oder andere Sieg herraus und wir verbleiben in der Regionalliga.
Die Redaktion wünscht viel Erfolg dabei


Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Der Druck entlädt sich beim Torschuss - ein Wahnsinns-Feeling. So ähnlich wie beim Sex.
Jürgen Klinsmann
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager