Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Sieg gegen Mainz - Kraiburg bejubelt Halbfinaleinzug
Nach der Auslosung der Gruppenphase war beim FCI Kraiburg das Erreichen des Viertelfinales als Saisonziel im Ligapokal ausgegeben worden. Dieses Ziel hat man als Gruppenerster souverän erreicht.
Und nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel des Viertelfinales bei Rot-Weiß Mainz gelang im heimischen Jahn-Sportpark durch die Tore von Gerard Richard und Claude Abbadie ein 2:0-Sieg und damit der Einzug ins Halbfinale.
Die Freude über diesen Erfolg war groß bei den Oberbayern. Teammanager Ekström: "Das ist eine gute Leistung meiner Mannschaft gewesen. Sie hat Mainz nie wirklich ins Spiel kommen lassen und völlig verdient gewonnen. Nachdem Hinspiel-Sieg auswärts waren die Jungs unheimlich fokussiert und wollten im Rückspiel vor unseren eigenen Fans diesen Erfolg wahr machen."
Zusammen mit den Fans wurde nach der Partie gegen Mainz der Einzug ins Halbfinale gefeiert, wo nun der FC Schmelz auf die Kraiburger wartet. Dazu nochmals Ekström: "Im Halbfinale gibt es naturgemäß keine leichten Gegner mehr. Schmelz ist natürlich Favorit, aber ich sehe uns nicht ganz chancenlos. Wenn wir im Hinspiel zu Hause ein gutes Ergebnis erzielen können, vor allem kein Gegentor kassieren, ist vielleicht eine Überraschung möglich. Aber das Halbfinale ist für uns ein Bonus, über den wir uns sehr freuen - nicht mehr, nicht weniger. Der Erfolgsdruck ist eindeutig bei Schmelz."

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Nach 4:1 gegen Ludwigslust: Kraiburg im LP-Viertelfinale
Die Gruppenphase im Ligapokal hat der FCI Kraiburg mit der Partie gegen die SG Ludwigslust beendet und zugleich sein erstes Saisonziel erreicht. Dabei begann das Spiel denkbar ungünstig für die Oberbayern.
Schon in der 7. Spielminute zeigte der Unparteiische auf den Punkt und gab Foulelfmeter für Kraiburg. Linksaussen Miguel legte sich die Kugel zurecht - und jagte sie dann deutlich über den Querbalken. Diese vergebene Großchance gleich zu Spielbeginn wirkte sich deutlich auf den Auftritt der Hausherren aus und so war das 0:1 in der 23. Spielminute nicht besonders überraschend. Torschütze für Ludwigslust war Gustav Sogaard. Danach verflachte das Spiel zusehends, denn Kraiburg wurde ein wenig stärker, fand ein wenig besser ins Spiel und so neutralisierten sich die beiden Teams gegenseitig weitgehend. Der pünktliche Halbzeitpfiff des Schiedsrichter war beinahe eine Erlösung - und er zog noch zahlreiche weitere Pfiffe der unzufriedenen Zuschauer nach sich.
Nach dem Seitenwechsel ein anderes Bild. Die Ekström-Elf zeigte nun endlich das Spiel, das man von ihr erwartet hatte und bestimmte das Geschehen auf dem Platz. Zwei frische Spieler waren gekommen, da Ekström vom bisherigen 3-5-2 auf ein 4-4-2-System umstellte und diese Systemänderung tat dem Team gut. Nur 10 Minuten nach Wiederbeginn gelang Kahraman Saglam der Ausgleich zum 1:1 für Kraiburg, ehe in der letzten halben Stunde die große Zeit des Marco Miguel anbrechen sollte. Der Linksaussen, der zu Spielbeginn noch den Strafstoß vergeben hatte, netzte in der 61. Minute zur 2:1-Führung für die Gastgeber ein. In der 78. Minute machte er mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 alles klar, ehe er in der 84. Minute mit dem 4:1 einen lupenreinen Hattrick perfekt machte und seine Leistung krönte. Überschwänglich sprang er seinem Coach anschließend in die Arme, denn dass Miguel überhaupt noch auf dem Platz stand, hatte nach der Halbzeitpause fast jeden im Stadion überrascht. Das 4:1 war dann auch der Endstand und Kraiburg bejubelte nicht nur den Sieg, sondern zugleich auch den Einzug ins Viertelfinale.
Mit 10 Punkten aus ihren vier Spielen stehen die Inntaler uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz in ihrer Gruppe und haben damit das erste Saisonziel, das Erreichen des Ligapokal-Viertelfinales, letztlich souverän geschafft. Nun wartet man auf die Auslosung, die allerdings erst nach dem letzten Spieltag der Gruppenphase erfolgen wird. Teammanager Ekström dazu: "Der Gegner ist mir eigentlich relativ egal. Wir wollten ins Viertelfinale, das haben wir geschafft. Alles was darüber hinaus möglicherweise noch kommt, ist Bonus. Und deswegen mache ich mir auch keine großen Gedanken über den Gegner im Viertelfinale sondern warte ganz entspannt die Auslosung ab."

Im Rahmen der Pressekonferenz bestätigte der FCI Kraiburg den Abgang zweier weiterer Spieler. Rechtsaussen Tyler Longfellow wechselte zum walisischen Klub Porthmadog Town, seine Ablösesumme betrug 7.777 Credits. Und nur einen Tag später verabschiedete sich auch der österreichische Spielmacher Berndt Hummel für eine Ablösesumme von 3.250 Credits. Allerdings wechselte er nicht wie ursprünglich geplant in sein Heimatland zurück, sondern ging nach Sachsen zu Fortuna Chemnitz in die Regionalliga B.

Abschließend lud Vereinsboss Janssen noch zur Einweihungsfeier für den neuen Tribünenblock, der das Fassungsvermögen des Jahn-Sportparks auf jetzt 3.500 Zuschauer anhebt.

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Zweites Spiel von Eberl geht schief
Manager Eberl verliert seine Heimpremiere gegen den SC Rote Teufel mit 1:2. Nach der Führung in der 47. Minute drehten die Gäste das Spiel. Eberl zeigte sich enttäuscht: "Dies war eine unnötige Niederlage, wir müssen unser Defensivverhalten ändern."

Max Eberl | SV Schalding
09.08 23:27

Eberls Premiere glückt
Zum ersten Spiel von Neu-Manager Eberl musste der SV Schalding nach Weiler im Algäu fahren. Die Gäste erwischten einen fabelhaften Start und gingen nach 34 Minuten durch Tore von Xanthis und Durica mit 2:0 in Führung. Die Heimmannschaft war hoffnungslos unterlegen. In der 81. Minute flog auch noch Neubauer vom Platz. Der SV Schalding rettete die Führung in Überzahl dann über die Zeit und eroberte Platz 10 in der Tabelle.

Max Eberl | SV Schalding
08.08 23:28

Manager scheinen sich gut zu verstehen
Die Manager Michael Woll und Max Eberl scheinen sich gut zu verstehen.
Eberl vom SV Schalding leitete eine E-Mail an die Presse weiter in der Woll Hilfe anfragt und sie bekommen wird. Die Experten sind sich einig, dies ist eine schöne Geste von zwei Clubs, die eigentlich Rivalen seien müssten. Wer weiß, vielleicht ist hier ja eine richtige Freundschaft am beginnen.

Max Eberl | SV Schalding
08.08 19:52

Alex Stevens übernimmt den SV Elversberg
Nach einer langen Trainersuche, ist man endlich fündig geworden. Alex Stevens wird den Platz als neuer Cheftrainer übernehmen.
"Ich freue mich schon auf meine neuen Aufgaben. Ich werde versuchen das Beste daraus zu machen.", sagte der neue Trainer in einem Interview nach der Pressekonferenz.

Jens Seilert, Sportecho, Elversberg

Alex Stevens | SV Elversberg
23.08 18:32

Positive Hinrundenbilanz beim FCI Kraiburg
Die Halbzeitbilanz der laufenden Saison, die die Vereinsführung einschließlich Teammanager Ekström, auf der Jahresabschlussfeier des FCI Kraiburg zog, fiel insgesamt absolut positiv aus.
Im Ligapokal hat man souverän das Viertelfinale erreicht und mit Mainz einen Gegner zugelost bekommen, gegen den man zwar nicht Favorit, aber doch nicht gänzlich chancenlos ist. Wenngleich Ekström erneut betonte, dass das Viertelfinale das Ziel war und alles darüber hinaus Bonus wäre.
Und in der Liga konnte die Hinrunde auf einem respektablen Platz 8 abgeschlossen werden - 7 Siege, 7 Unentschieden und nur 3 Niederlagen brachten 28 Punkte bei 28:19 Toren lautet die Zwischenbilanz in der Winterpause. Es sieht so aus, als könnten sich die Oberbayern langsam in der Regionalliga festbeißen. Auch wenn Teammanager Ekström die Torbilanz mit verkniffenem Gesicht hörte - 19 Gegentore, so der Coach der Inntaler, seien bei 28 eigenen Toren eigentlich zu viel. Vorne drei, vier Tore mehr und hinten dafür weniger, das wäre ihm erheblich angenehmer, äußerte er sich schmunzelnd zum Publikum und erntete Szenenapplaus. Aber insgesamt, gab auch Ekström letztlich zu, dürfe man mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut zufrieden sein, auch wenn zwei, drei Unentschieden unnötig waren und eigentlich ein Dreier hätte eingefahren werden können. Aber schließlich müsse man ja auch noch was zu tun haben, schloss der Teammanager launig seine Halbzeitbilanz.
Klubpräsident Janssen schloss sich diesen Worten gerne an, vergaß aber nicht hinzuzufügen, dass beim Zuschauerzuspruch schon noch deutlich Luft nach oben sei und der ein oder andere durchaus daran denken dürfe, dass Regionalliga für Kraiburg noch längst keine Selbstverständlichkeit sei.

Außenseiter
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Erster Sieg der Marburger
Bis zum 12. Spieltag mussten wir warten, bis endlich der ersehnte erste Dreier der Saison gefeiert werden durfte. Bisher gestaltet sich die zweite Bundesligasaison der Blau-Gelben als erwartet schwierig. Die Abgänge von 4 Leistungsträgern, die den Verein zu Saisonbeginn aus Altersgründen verließen, wiegt sehr schwer. Aber eine Kaderstruktur zu verändern und zu verjüngen ist für einen finanziell nicht auf Rosen gebetteten Verein eben meist mit sportlichen Rückschlägen verbunden. Eine kleine Hoffnung besteht allerdings weiter, da das Gefälle in der Bundesliga nochmals zugenommen hat. Dadurch sind im unteren Tabellendrittel zahlreichen Mannschaften deutlich unter ihrem Punkte-Soll. Würde sich die bisherige Punkteverteilung der Teams so fortsetzen, wie bisher, reichten 21 oder 22 Punkte tatsächlich zum Klassenerhalt. Das wäre schon eine Sensation. Wer weiß, vielleicht ist am Saisonende ja doch noch was drin für uns.

Pat Patriot | BG Marburg
12.08 07:50

Glücklicher Auswärtssieg vom SV Schalding
Der SV Schalding gewann das dritte Spiel mit Manager Eberl mit 1:0. Der SV konnte so seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge auf fünf Punkte. Eberl sagte: "Der Erfolg wird uns Auftrieb geben." Der Verein hofft weiter auf den Klassenerhalt.

Max Eberl | SV Schalding
11.08 15:08

In Fachkreisen viel diskutiert. Ein Blick nach Neunkirchen
Nach dem nun in Fachkreisen viel mit Skepsis diskutiert wurde, hat die Borussia Neunkirchen zur ersten Pressekonferenz mit dem neuen Manager Michael Woll eingeladen.
Die Borussen haben nun seit dem Magerwechsel 2 Pflichtspiele und ein Pokalspiel hinter sich gebracht. Zu diesen Spielen äußert sich Michael Woll, wie folgt: Mir sind die skeptischen Stimmen im Umfeld mehr als bekannt. Das erste Heimspiel unter meiner Leitung gegen FV Bad Urach, werte ich persönlich als Erfolg, auch wenn es nur ein 1:1 unentschieden war. Die Mannschaft hat gekämpft und ist über ihre Grenzen gegangen, was in der 16. Minute mit dem Führungstreffer belohnt wurde. Allerdings hat die Kraft nicht ausgereicht dies über 90 Minuten zu halten. Der überaus stärkere und dominierende Gegner hat sich von unserer Führung nicht beindrucken lassen und konsequent auf unser Tor gespielt. Wir hätten leicht mit 3-4 Toren auch im Rückstand liegen können. Somit für uns ein glückliches 1:1.
Das Pokalspiel danach war mäßig und die 1:0 Niederlage unglücklich. Aber ich gestehe, dass ich nun nach meinem Amtsantritt weniger Wert auf die Pokalrunde lege.
Das erste Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Berlin war eine 4:0 Schlappe. Wir hatten keine Mittel uns gegen diese Übermacht zu wehren. So geben die bisherigen Ergebnisse ein Unentschieden und 2 Niederlagen den Skeptikern recht.
Zur Frage wo der Verein hin will, äußert sich Woll: Wir sind letzte Saison in die Regionalliga C aufgestiegen. Mehr als den Klassenerhalt zu schaffen wird wohl nicht zu erwarten sein. Unsere jetzige Position auf einem der Abstiegsplätze zeigt schon an, auf welchen Kampf wir uns einlassen müssen. Doch in meinem Augenmerk steht auch unser wichtiger 12. Mann. So hat der Vorstand mit mir beschlossen unsere Nordtribüne zu überdachen und zu dem Haben wir die Qualität unserer Fanartikel verbessert und trotz allem die Preise gesenkt. Auch die Eintrittspreise wurden ein wenig gesenkt um unseren Fans bei ausbleibenden Erfolgen bei der Stange zu halten. Mit Fans im Rücken, kann man auch stärkere Gegner verunsichern und ggf. bezwingen. Unsere Finanzielle Bilanz ist trotz allem nicht ausgeglichen und wir müssten eigentlich sparen. Doch unsere Spieler sehen dies wohl nicht so, so dass die Vertragsverhandlungen mit einigen sich sehr schwierig gestalten. Auch die Sponsoren verhalten sich für die kommenden Verhandlungen nicht unbedingt zuversichtlich.
Doch warten wir nun erst mal das heutige Heimspiel ab. Wir erwarten FV Wössingen. Ich bin zuversichtlich hier evtl. etwas reißen zu können und mindestens einen Punkt im Hause zu halten.
Nach diesen Worten verabschiedet sich Michael Woll um dann gleich die Ehrengäste im VIP-Bereich zum heutigen Spiel zu begrüßen.


Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich die Aufstellung geändert.
Berti Vogts zu der Feststellung, er hätte mit der Wunschelf von Paul Breitner gespielt
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager