Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Wegberg-Beeck mit neuen Manager ganz oben
Manager Heinzi hat es gewusst, seine Mannschaft lässt ihn nicht im Stich. Gleich in seiner 1 . Saison holt er mit Wegberg-Beeck den 3.Platz und war im Finale des Ligapokals. Heinzi sagt:Schön das es geklappt hat, aber leider werden wir dies nicht so schnell nochmal schaffen.Der Verein musste leider viele der echt guten Leistungsträger gehen lassen. Sie waren zu teuer, doch mit den neuen werden wir versuchen da anzuschließen wo wir angefangen haben. Gleich 6 Neue müssen hier integriert werden. Es wird nicht einfach. Einen Neulinge werden wir wohl besonders in unserer Mitte nehmen. Mittelstürmer Robin Wegner,der aus der JJugend kommt. Mal sehen wie er sich bei den Großen macht. Wir haben zwar an Stärke etwas abgenommen, aber das heißt nicht das wir nicht alles geben. Ich hoffe, dass es eine erfolgreiche Saison wird. Ganz besonders freuen wir uns auf Heilbronn, der gerade aufgestiegen ist.
Unser Motto heißt:Auf geht’s Wegberg-Beeck, kämpfen und siegen.
In dem Sinne, wünsche ich uns und unseren Gegnern viel Spaß und Erfolg
Die Redaktion wünscht auch viele Siege


SV Schalding mit neuem Trainer
Pünktlich zu Saisonbeginn kann der SV Schalding einen neuen Mann an der Seitenlinie präsentieren . Mit Bernd Unschlagbar wurde ein Trainer verpflichtet der bislang nur Insidern ein Begriff sein durfte .
Knapp entgingen die Schaldinger letzte Saison den Abstieg .
Auch der neue Mann verspricht keine Wunderdinge ! Laut Bernd U. geht es wieder nur darum die Klasse zu halten , den auch finanziell ist der Verein nicht auf Rosen gebettet . Auch die Jugendarbeit wurde in den letzten Jahren stark vernachlässigt .
Der Kader befindet sich im Umbruch und soll nach und nach verjüngt werden.
Um den Job ist Bernd U. wohl nicht zu beneiden .
Wir wünschen dem Verein viel Erfolg für die Zukunft.


Keine Konstanz
Der Manager von Zweitligist Ismanig sagte heute in einer Pressekonferenz ,dass sein Team keine Konstanten Ergebnise liefert. Es gibt gute und schlechte Tage, doch viele Unentschieden werfen sie in der Tabelle nach hinten. Aktuell belegen sie Platz 13. Die Mannschaft von Ismanig ist nicht schlecht aber sie muss sich zusammenreisen.

Jan Hoffmann | FC Ismaning
28.10 02:47

Die Minimalisten der Liga
Der FC Beilngries scheint sich zum Minimalisten der Liga zu entwickeln. Bei bisher 8 Siegen wurde 6mal das Resultat "1:0" erzielt. Mit weniger Aufwand kann man keine drei Punkte holen.
Manager Simon Blätterich schmunzelte: "Wenn die Jungs nicht mehr machen wollen, ist das doch in Ordnung, solange wir gewinnen. Sollte mir jemand für die zwei heutigen Spiele jeweils das Ergebnis 1:0 anbieten, würde ich sofort einschlagen."


Perspektive der Jugend: Beilngries am Gipfel
Heute morgen wurde der Manager von Beilngries beim Blick auf die Statistiken angenehm überrascht: Der FC Beilngries überholte in der Perspektive seiner Jugendspieler den Verein, der jahrelang das Maß aller Jugendarbeit war, nämlich TUS Hordel. Damit verzeichnen die Altmühltaler die meisten Einsätze eigener Jugendspieler in ganz Deutschland.
Simon Blätterich: "Es besteht zwar faktisch kaum ein Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Platz, aber es freut mich natürlich trotzdem, dass uns dieser Schritt gelungen ist. Überbewerten möchte ich diesen Erfolg jedoch nicht, denn Ute Finkeldy hat natürlich in der 2. Liga ganz andere Herausforderungen zu meistern. Für einen Regionalligisten ist es da deutlich einfacher, Perspektivpunkte zu sammeln."


FC Beilngries sucht bald neuen Manager
Wie heute bekannt wurde, wird Manager Simon Blätterich seinen am 20.11. auslaufenden Vertrag nicht verlängern.
"Diese Entscheidung hat rein private Gründe", erklärte Blätterich. "Die Arbeit mit dem Verein hat mir große Freude bereitet, aber dieser Schritt stand seit langem fest. Jetzt hoffe ich, dass mein Nachfolger mit der Situation, die er vorfinden wird, zufrieden ist."
Die Stärke des FC Beilngries liegt in seiner Jugendarbeit: Der Verein besteht ausschließlich aus eigenen Jugendspielern und spielt derzeit in der Regionalliga um den Aufstieg mit. Bis auf einen abwanderungswilligen Spieler sind die Verträge verlängert, so dass ein Nachfolger einen intakten Verein vorfindet.


Wegberg-Beeck mit neuem Manager
Eine neue Saison gleich einen neuen Manager.Wegberg-Beeck präsentiert einen Manager der aus Argentinien zurück zu seiner Heimat gekommen ist.Heinzi Heerdt ist hier geboren und wohnt jetzt in Mönchengladbach.
Er sagt:Es lag mir am Herzen hier hin zu kommen.Als man mir den Posten angeboten hat,zögerte ich keine Sekunde.Ich habe Potenzial in der Manschaft gesehen und hoffe das wir bald einen Aufstieg schaffen.Es wird nicht einfach,aber auf langer Sicht machbar.
Sportecho wünscht ihm viel Erfolg


Neues Stadion für Einheit Rudolstadt
Nach einem Jahr Bauzeit ist die neue Einheit Rudolstadt-Arena mit einer Kapazität von 22.000 Plätzen nun fertig gestellt worden. Die Kosten für das Stadion, dessen Bau wegen Anwohnerprotesten eine Weile geruht hatte, belaufen sich auf 71.186.384 Credits. Das alte Einheit Rudolstadt-Stadion wird zukünftig dem Freizeit- und Breitensport zur Verfügung stehen.
Rainer Eisenschuh
06.11 01:06

Krise in Beilngries
Der FC Beilngries steckt momentan tief in der Krise. Nach einer sehr erfolgreichen Hinrunde, die dank vieler glücklicher und knapper Siege auf dem 2. Platz abgeschlossen werden konnte, befindet sich der Verein derzeit im freien Fall: In den letzten 12 Spielen konnten nur 7 Punkte geholt werden, neun Spiele gingen verloren - unter anderem gegen Abstiegskandidaten.
Trainer Simon Blätterich meint dazu:
"Natürlich ist die Situation nicht angenehm, auch ich stünde lieber noch auf Platz 2 als auf Platz 8. Dennoch dürfen wir nicht verkennen, dass wir in den beiden vorausgegangenen Saisons mit einem Aufstieg und einem sehr knappen Nichtabstieg unglaublich viel Glück hatten. Sollte diese Saison jetzt weniger erfolgreich verlaufen, können wir gut damit leben - das gehört einfach dazu."


SG Oestinghausen Andy Muhle trennt sich von seinem Team
Sensation in Meschede!
Der SV Meschede hat einen neuen Manager im Amt. Der Manager Andy Muhle schwinkt absofort das Zepter in Meschede. Ein sehr Mann mit Format und viel Erfahrung im Geschäft. Andy Muhle war bei Oestinghausen seit Jahren der Garant für den Erfolg. Von der Landesliga führte er den Verein in die 1. Liga und holte dabei auch den einen oder anderen Ligapokal ins Vereinsheim. Der größte Erfolg war sicherlich das Erreichen des Landespokalfinale das man aber leider verloren hatte. Nebenbei baute er zunächst das 1* komplett aus um dann einen neuen Tempel zu erschaffen der den gestiegenen Ansprüchen des Vereins auch gewachsen war.

In Meschede will Muhle versuchen einen Neustart zu machen. Es gibt neue Spielregeln die das Spiel beeinflussen. Ein Zeitlimit gibt es zunächst nicht. Aber Andy Muhle erklärte uns, dass er nicht mehr so geduldig ist und auch nicht mehr der Jüngste. Sollte er den Spaß am Manager endgültig verlieren könnte er sich auch vorstellen den Job ganz an den Nagel zu hängen. Andy Muhle erhofft sich durch gute Kontakte den einen oder anderen Spieler locken zu können und auch finanziell neue Quellen zu öffnen.

Andy Muhle | SSV Meschede
14.10 08:50

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Zum Glück ist die Mannschaft nach dem Spiel besser ins Spiel gekommen.
Andreas Brehme
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager