Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
SVG Aurich schlägt auf dem Transfermarkt zu
Schon etwas länger war SVG Aurich auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Joao Ortiz von CD La Gomera zu SVG Aurich.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Joao Ortiz mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von SVG Aurich. Dem ersten Einsatz im SVG Aurich-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Joao Ortiz eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
01.12 16:20

Trotz Aufstieg - Enttäuschungen pur in Ueckermünde
Der Alltag zieht wieder ein in Ueckermünde. Und damit die Enttäuschungen. Man ahnte schon, dass man keine zu hohen Erwartungen haben durfte nach dem Aufstieg. Aber es kam noch viel schlimmer. Echt gedrückte Stimmung bei der ersten Sitzung des Vorstandes nach dem Aufstieg. Nichts war mehr zu spüren von der Aufstiegseuphorie.

Der erste Schock kam noch am gestrigen Abend. Der bisherige Sponsor kündigte einfach die clever ausgehandelten Verträge. Eigentlich nicht schlimm. Das neue Angebot lag deutlich unter dem bisherigen. Fast 20% weniger sollten gezahlt werden. Trotz des Aufstieges. Die kuriose Begründung: Deutschland stünde zu schlecht in der derzeitigen Länderwertung? Notgedrungen verzichtet die enttäuschten Haffstädter auf das Angebot der Geizhälse und büßten somit eine Rate ein.

Zumindest waren dann der neu gewonnene Hauptsponsor Triple MM und der Nebensponsor von Sub Car bereit, mit dem FSV Verträge abzuschlie0en. Letztendlich konnte man die Raten des Festanteiles immerhin um 13,52% gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Kein Superergebnis, aber mehr konnte man nicht erreichen. Deshalb gab es auch nur Verträge mit einem Jahr Laufzeit.

Die TV-Einnahmen konnten immerhin um 20,3% verbessert werden. Der Verkauf der Fanartikel stieg nach dem Aufstieg auch um 24,1%. Das lag im Bereich der Erwartungen. Geschockt war der Vorstand hingegen als ihnen die Gewerkschaft die neue Rechnung der Kosten für das Personal zu kommen ließ. Ein Steigerung um fast 80%. So dass beim Netto dieser 4 Posten ein fettes Minus steht. Als Lohn des Aufstieges!

Auf Nachfrage, warum das Personal trotz unveränderter Arbeit nun fast das Doppelte verdienen sollte, antwortete der Vertreter der Gewerkschaft Herr Doktrinaroff ganz simpel: Ist Vorschrift und darüber gibt es keinerlei Diskussionen. Auch der Hinweis, dass solche drastischen Erhöhungen zu Insolvenzen von Vereinen führen können, gab es eine sehr logische Erklärung des Beamten: Wir sind für Insolvenzen nicht zuständig. Sollten diese Leute ihren Job verlieren, gibt es für sie doch die Jobcenter.

Nun hoffen die Verantwortlichen, das zumindest die Einnahme aus den Heimspielen sich verbessern werden, damit das Team gehalten werden kann. Am Abend konnte dann der Schatzmeister doch noch eine positive Nachricht übermitteln. Das Freundschaftsspiel in Ecuador gegen die Legende Drake Dum brachte fast 400.00 Credits.

Trotz der Enttäuschungen gibt es bei Ueckermünde keinerlei Probleme bei den Finanzen. Alle schauen positiv in die Zukunft und freuen sich auf die Oberliga.


Supersaison für den FC Bruchsal in der Regionalliga B
Das ist eine hervorragende Saison für den Aufsteiger FC Bruchsal in der Regionalliga B. Das Team aus dem nordbadischen Bruchsal um Teammanager Manfred Wieland überraschte in der ersten Saison nach dem Aufstieg. Zur Zeit hat man einen guten 7. Platz, allenfalls kann man noch auf den 8. Platz zurück fallen. Ob 7. oder 8., das ist uninteressant, so der Teammanager. Man hat mehr als überrascht. Und konnte sich somit auch für die 1. Runde im Landespokal qualifizieren. Das ist dem Team nicht mehr zu nehmen, das haben sie sich verdient.

Die nächste Saison wird sehr schwer werden, so der Teammanager. Man muss und hat auch schon Leistungsträger abgeben müssen, da der Verein die Gehälter nicht finanzieren kann. 2-3 Spieler werden am Ende der Saison wohl auch den Verein wechseln. So ist man gezwungen, mit jungen und hungrigen Spielern zu arbeiten. Das ist eine reizvolle und interessante Aufgabe, so der Teammanager. Der 7. oder 8. Platz in der Regionalliga ist die beste Plazierung des Vereins in der Vereinsgeschichte.

Ziel ist es, auch im Jahr 2 nach dem Aufstieg in der Regionalliga zu bleiben. Wird sehr schwer, aber wir nehmen die Herausforderung an. Auch im ersten Jahr in der Regionalliga hat auf uns keiner gesetzt, so Manfred Wieland.


Erfolgsgeheimnis?
Unfassbar! Das war der einzige Kommentar den der Vereinsvorsitzenden des FSV Einheit Ueckermünde abgab. Seit der Übernahme durch Manager Aaron Höhne hat das Team noch kein Ligaspiel verloren. Sensationell steht der Aufsteiger in der Verbandsliga O ungeschlagen auf Platz 1. Ist bereits einen Spieltag vor Beendigung der Hinrunde auch Herbstmeister.

Jeder fragt sich nun: Was ist eigentlich das Erfolgsgeheimnis?

Ueckermünde hat den kleinsten Kader der Staffel. Daran kann es nun wahrlich nicht liegen. Auch in der Topelf der Verbandsliga O ist nur ein Spieler des Tabellenführers. Krefeld mit 4, Köln mit 3 und Stralsund mit 2 Spielern hingegen sind dort intensiv dabei. Zumal die Haffstädter keinen einzigen Spieler mit einem Technikwert über 50 in ihren Reihen haben. Die Verfolger haben hingegen gleich mehrere solcher Spieler.

Auch am Spieleretat kann es nun wirklich nicht liegen. Ueckermünde hat dabei nur Platz 7 inne. Oberligaabsteiger Krefeld hat mit 1,77 Millionen mehr als doppelt so hohe Kosten bei den Gehältern. Dafür hat dort Manager Rau schnell wieder das Handtuch geworfen.

Ob es die frenetischen Fans sind? Auch das scheint eher unwahrscheinlich zu sein. Denn mit einer derzeitigen Auslastung von 55,23% steht der Verein auf dem vorletzten Platz. Nur Eschborn liegt mit 46,66% Auslastung noch schlechter. Aber das Stadion ist auch doppelt so groß, was also zumindest eine höhere Zuschauerzahl anzeigt.

Niemand kennt also bisher das Geheimnis des Erfolges. Manager Aaron hüllt sich leider diesbezüglich ebenfalls in Schweigen und führte auf Nachfrage des Sportechos nur aus: "Die Saison ist noch lang, es sind noch 18 schwere Spiele, nichts ist entschieden". Überreichte dem Reporter 3 Euro für das Phrasenschwein und entschwand auf den Trainingsplatz zu seinen Jungs.


Der schwarze Panther
Das Leben besteht doch nur aus Zufällen. Zum Ersten suchte der FSV Ueckermünde noch einen Ersatzkeeper für sein Team, welches aufgestiegen war. Um auf dieser Position doppelt gut besetzt zu sein. Gleichzeitig hatte der Landesligist SV Berg Gladbach einen Torwart entlassen. Dieser musste sich nun in die große Zahl der Vertragslosen einreihen. Wie es der Zufall wollte, blätterte Manager Aaron Höhne am Morgen des 12. Oktober die Anzeigen in transfermarkt.de durch und war sofort begeistert von der Vita des 19jährigen. Ein Anruf und Yannick Schlüter setzte sich in den Zug nach Ueckermünde.

Ein Vorstellungsgesptäch und eine Trainingseinheit später war der Vertrag unterschrieben. Der Sohn einer Deutschen und eines Südafrikaners mit deutschem Pass war Teil des neuen Teams des FSV. Zumal auch noch ablösefrei. Ein Schnäppchen. Und wie sich bald herausstellte, zudem ein supergutes.

Der nächste Zufall ereignete sich auf dem Sportplatz am Rosenmüehler Weg. Yannick absolvierte noch ein paar Extraeinheiten, um seine Fitness nach der Pause auf Vordermann zu bringen. Gleichzeitig joggte Perry Bräutigam, der ehemalige Torwart des FC Hansa Rostock dort ein paar Runden. Er war auf Urlaub in Ueckermünde und absolvierte natürlich auch hier sein tägliches Sportprogramm.

Sah den jungen Torwart beim Training und war gleich absolut begeistert. Meldete sich im Sportbüro des FSV und fragte dort an, ob er mit diesem Spieler einige Einheiten trainieren dürfe. Selbstverständlich ohne Bezahlung. Beigestert nahmen die Haffstätter dieses tolle Angebot an.

Mit einem Technikwert von 40 kam Yannick nach Ueckermünde. Heute, nur 7 Tage nach seinem Wechsel, steht dieser bereits bei 45. Aus dem 2. Mann auf der Torwartposition wurde nun ein Stammkeeper. Alfie Hawn (England/24 Jahre) erkannte das Supertalent neidlos an und beide trainieren somit natürlich auch weiterhin freundschaftlich zusammen.

Yannick ist bei den Fans absolut Kult. Publikumsliebling. Das in dieser kurzen Zeit. Liebevoll erhielt er von den Fans und Mitspielern den Spitznamen "der schwarze Panther". Aber nicht wegen seiner Hautfarbe, sondern wegen seiner unglaublichen Reflexe und Sprungkraft!


Der 17.603.400-Credits Junge
Der Transfer des Profis Alessandro Bonifati von AC Empoli zu SVG Aurich ist perfekt. Wie SVG Aurich auf der eigenen Internetseite bekanntgab, unterschrieb Alessandro Bonifati einen langfristigen Vertrag, der dem 21-Jährigen jede Saison eine runde Summe einbringen soll. SVG Aurich muss für den Spieler 17.603.400 Credits Ablöse an AC Empoli überweisen.

"Ich bin stolz, hier zu sein", sagte Alessandro Bonifati, der noch heute auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden soll. Durch die Verpflichtung des zweikampfstarken Spielers sind die Transferaktivitäten bei SVG Aurich noch nicht abgeschlossen. Doch etwas konkretes war heute vom Management des Teams nicht zu erfahren.
Rainer Eisenschuh
27.11 10:03

Jorge Ordonez kommt für 20.132.900 Credits
Eine gut informierte Netz-Zeitung berichtete gestern auf ihrer Seite, dass der Transfer des Spielers Jorge Ordonez von Deportivo Santa Cruz zu SVG Aurich unmittelbar bevorstehen würde. Inzwischen sieht es eher so aus, dass der Fussballer ganz sicher seine Zelte bei SVG Aurich aufschlagen wird.

Die Teammanager der beiden Teams sollen sich bei einem Treffen auf eine Transfersumme von 20.132.900 Credits verständigt haben.

Für Jorge Ordonez gibt es im Deportivo Santa Cruz-Trikot keine Zukunft mehr. Der Spieler fiel in Ungnade, da er in der letzten Saison mehr durch Eskapaden neben, als durch gelungene Aktionen auf dem Platz Schlagzeilen machte. Beim Deportivo Santa Cruz-Teammanager hat der Ballzauberer keine guten Karten: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er wieder der Spieler werden will, der er einst war".

Jorge Ordonez erntet ob seines Übergewichts derzeit ziemlich viel Hohn und Spott in den Medien, wird als Dickerchen bezeichnet. Deportivo Santa Cruz äußerte gestern jedoch großes Interesse, den 18-Jährigen ehrenvoll zu verabschieden. Zu groß seien seine Verdienste um die Erfolge des Klubs in der jüngeren Vereinsgeschichte.
Rainer Eisenschuh
18.11 18:44

Ueckermünde steigt auf !
Standesgemäß verabschiedete sich Aufsteiger und Tabellenführer FSV Ueckermünde am letzten Spieltag aus der Verbandsliga. Vor 1.658 gutgelaunten Zuschauern wurde der Abstiegskandidat aus Eschborn mit 6:0 demontiert. Danach gab es für alle eine Riesengrillparty bei der die Spieler hautnah bei ihren Fans waren.

Mit 2 weiteren Toren war Jan Bilek auch gestern wieder erfolgreich. Der jetzt 18jährige Tscheche kam aus dem Jugendinternat des türkischen Zweitligisten Gatalasaraj nach Ueckermünde. In der Türkei bekam der damals 17jährige keinen Profivertrag. Manager Aaron Höhne verpflichtet den Stürmer sofort und preisgünstig. Er zahlte das Vertrauen mehr als zurück. Der Höhepunkt für den begabten RS war die Überreichung der Torjägerkrone am letzten Spieltag vor seinen frenetisch feiernden Fans. Mit 21 Treffern lag er souverän auf dem ersten Platz dieser Wertung.

Auch der meist knurrige Schatzmeister hatte bei der Grillparty echt gute Laune. Grund dafür war die positive Saisonbilanz. Nach dem heutigen Freundschaftsspiel beim englischen Zweitligisten Boreham Wood kann er ein sechsstelliges Plus verkünden. Sportlicher Erfolg und eine solide Finanzierung sollen auch weiterhin das Markenzeichen des Managers und Vereins sein.

Zum Saisonstart fliegt das Aufsteigerteam nach Ecuador, um gegen LDU Quito zu spielen. Das Team wird auch weitestgehend so zusammenbleiben. Nur LM Mertens und RM Renner werden das Team zum Beginn der neuen Saison verlassen. Neuzugänge sind erst geplant, wenn der Schatzmeister die neue Situation der Finanzen analysiert hat und grünes Licht gibt.

Manager Aaron Höhne möchte sich auf diesem Wege bei den Managern bedanken, die ihm mit ihren guten Ratschlägen den Start hier sehr erleichtert haben. Stellvertretend nannte er besonders die Manager Rainer HSV, Michael Woll und Howling Mad Murdock.


Supersaison des FSV Ueckermünde
Am 26. Spieltag gab es die erste Niederlage für das Team von Manager Aaron Höhne. Gegen den Krösus der Liga Union Krefeld wurde auswärts mit 2:0 verloren. Der Nordkurier titelte danach: Geld besiegt Herz. Der Absteiger aus Krefeld hat fast den dreifachen Etat von Ueckermünde. Und wie man sieht, kein Manager möchte sich dieser schwierigen Aufgabe annehmen. Obwohl Union sehr gute Aussichten auf den Aufstieg hat.

FSV Ueckermünde hat nun 5 Punkte Vorsprung auf Platz 2 und immerhin schon 8 Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz. Heute nun geht es gegen den Dritten. Gegen SC Köln, auch einem der finanzstarken Teams der Verbandsliga O. Was besonders erstaunlich ist, dieser Verein spielte vor einiger Zeit noch in der ersten Liga. Ein krasser Absturz eines Traditionsvereines.

Sollte das Team aus Vorpommern heute in Köln verlieren, würde noch einmal Spannung in den letzten 6 Spieltagen aufkommen. Das wollen die Jungs aus Ueckermünde heute auf jeden Fall verhindern und werden von 500 mitgereisten Fans lautstark unterstützt.

Egal, wie die Saison ausgehen wird, ganz Ueckermünde ist stolz auf das junge Team. Es spielt unter der neuen Führung einen attraktiven Fußball. Basierend auf einer absolut stabilen Abwehr, welche bisher in den 26 Spielern erst 8 Gegentore zuließ. Finn Bertram, der Kapitän und mit 25 Jahren auch der Oldie des Team, ist hierbei mit seiner Erfahrung aus 178 Spielen der Turm in der Schlacht. Zudem ist er nun bereits seit seinem 12. Lebensjahr in Ueckermünde und somit eine Ikone.


Tag der offenen Kassen bei VfR Heilbronn
Bereits gestern hat VfR Heilbronn den Transfer von Michel Koch unter Dach und Fach gebracht. Wie die Presseabteilung des Teams mitteilte, unterschrieb der 24 Jahre alte Spieler einen langfristigen Vertrag.

VfR Heilbronn bemühte sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste von Michel Koch. Der 1,86 Meter große Rechtsfüßer, der alle U-Nationalmannschaften durchlief, gilt als eines der größten Talente seines Landes.

"Das waren sehr schwierige und komplexe Verhandlungen mit FC Motherwell. Großes Lob für unseren Manager, der den Transfer letztlich perfekt machen konnte", sagte der VfR Heilbronn-Präsident. Hoffentlich hält Michel Koch das, was man sich von ihm verspricht.
Rainer Eisenschuh
26.10 13:51

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Man sollte die Presse nicht wichtiger machen, wie sie wichtig gemacht wird.
Lothar Matthäus
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager