Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
FC Gärtringen zieht die Spendierhose an
Schon seit einigen Tagen gab es Gerüchte, dass FC Gärtringen an einem neuen Spieler interessiert ist. Einige gut informierte Quellen kannten sogar den Namen des Wunschkandidaten. Letzte Nacht kam dann endlich die Bestätigung über das vollzogene Transfer.

Der Name des geheimnisumwoben Fussballprofis ist Joel Brand. Er stand noch bis gestern im Dienste von SCR Altach und soll noch heute an seine neue Wirkungsstätte kommen.

Über die Transfersumme wurde zwar Stillschweigen vereinbart. Doch unsere Zeitung kann über eine Ablösezahlung in Höhe von 30.848.700 Credits berichten.

Joel Brand selbst erklärte kurz zum Transfer: "Da die sportlichen Vorraussetzungen bei FC Gärtringen sehr gut sind, habe ich mich dazu entschlossen, zu FC Gärtringen zu wechseln." Das üppige Handgeld und ein um einiges aufgebessertes Gehalt sollten bei seiner Entscheidung, zu FC Gärtringen zu gehen angeblich keine Rolle gespielt haben. Na wer's glaubt...
Rainer Eisenschuh
28.06 15:04

Aachen im Ausnahmezustand
Aachen - Läuft man dieser Tage durch Aachen scheint es in der Bevölkerung nur ein Gesprächsthema zu geben.
Der Aufstieg der Westwacht in die 2. Liga ist allgegenwärtig. Die Geschäfte sind in den Vereinsfarben Schwarz-Gelb geschmückt, einige Straßen tragen zu Ehren der Mannschaft nun die Spielernamen und es gibt sogar Aufstiegsbrötchen beim Bäcker.

Schaut man sich die Geschichte des kleinen Klubs aus der Kaiserstadt an, verwundert die überschwängliche Freude keinesfalls, markiert der Aufstieg in die 2. Liga doch den größten Erfolg der langen Vereinsgeschichte. Unterhält man sich mit den Einwohnern der Stadt wird immer wieder ein Name genannt. Der Trainer der Aachener, Patrick Robertz, wird allenthalben als Vater des Erfolgs gesehen. Der Mittlerweile seit 32 Jahren in Aachen tätige Fussballlehrer dürfte damit entgültig als Legende in die Annalen der Westwacht aufgenommen worden sein, führte er den Verein doch von der Beuteutungslosigkeit der Verbandsliga in die 2.Liga.
Wie der Bürgermeister der Stadt verlauten ließ, darf sich der beliebte Trainer im Rahmen der geplanten Aufstiegsfeier rund um das Aachener Rathaus nun auch in das goldene Buch der Stadt eintragen.

Auf den Rummel um seine Person angesprochen, äußerte sich Robertz gewohnt professionell und trat etwas auf die Euphoriebremse. Auch bezüglich des kürzlich bekanntgewordenen Fussball-Skandals fand er deutliche Worte.

"Es ist sicherlich ein großer, von mir aus auch ein historischer Erfolg, über den wir uns hier in Aachen alle sehr freuen und den wir gebührend feiern werden. Allerdings möchte ich diesen Erfolg nicht nur an meiner Person festgemacht wissen. Ohne unsere Mannschaft, das intakte Umfeld und vor allem ohne unsere Fans wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Mit unserem Vereinspräsidenten Frank Becherbauer haben wir zudem einen besonnen und umsichtigen Mann an der Spitze, der mit seinen weitreichenden Entscheidungen ebenfalls großen Anteil an unserem jetzigen Erfolg hat. Ohne sein Vertrauen in mich als Trainer, auch und vor allem in Krisenzeiten (Anmerkung der Redaktion: Die Westwacht stand unter Robertz auch schon kurz vor der Insolvenz), und die Unterstützung bei der Umsetzung meiner Ideen, stünden wir jetzt wohl nicht hier. Bei aller Euphorie darf man auch nicht vergessen, dass ein Aufstieg in der Folgesaison immer mit einem brutalen Abstiegskampf verbunden ist. Wir werden natürlich alles daran setzen die Klasse zu halten, allerdings sind unsere Mittel sehr begrenzt. Die kommende Saison wird letztlich zeigen, was dieser Erfolg und unsere langjährige Arbeit tatsächlich wert sind.
Außerdem werden wir die Auswirkungen des Erstligaskandals in der kommenden Saison in vollem Ausmaß zu spüren bekommen. Die Verantwortlichen wurden zwar zur Rechenschaft gezogen, doch deren Machenschaften werden weitreichende Folgen haben, die auch die unteren Klassen zu spüren bekommen. Das Image des deutschen Fussballs dürfte national und auch international nachhaltig geschädigt worden sein und das wird zwangsläufig zu finanziellen Einbußen für uns alle führen. Ich kann die Beweggründe der Verantwortlichen nicht nachvollziehen und hoffe, dass wir hier in Aachen und auch anderswo durch unsere ehrliche und solide Arbeit diese Einschnitte abfedern können. Aber Sie werden sich denken können, dass diese Situation für uns gerade zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt kommt."
Wer Robertz und die Aachener kennt, weiß, dass man sich durch solche Widrigkeiten jedoch nicht aus der Ruhe bringen lässt und so fügte der Aachener Trainer abschließend noch an: "Doch genug des Lamentierens, jetzt wollen wir erst einmal unseren Erfolg genießen und dann in der kommenden Saison in der 2. Liga angreifen."

Zum Abschluss noch ein kurzer Rückblick auf die Saisonhöhepunkte der Westwacht aus Aachen.
Am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison kam es noch zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft in der dritten Liga (2. Division). Die Westwacht aus Aachen hätte mit einem Sieg beim Tabellenführer Chemie Leipzig die Meisterschaft aus eigener Kraft erkämpfen können. Lange Zeit stand es in einem packenden Spiel nach zwei frühen Toren 1:1 bis Marko Born in der 90. Minute mit dem 2:1 die unter dem Strich verdiente Entscheidung für Leipzig herbeiführte. Nichts desto Trotz ist man in Aachen stolz auf den erreichten Aufstieg, der bereits 3 Spieltage vor Schluss in sicheren Tüchern war. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hatte der Aachener Rechtsaußen Robin Behrens, der sich mit 23 Toren die Torjägerkanone auf souveräne Art und Weise sichern konnte.

In den Pokalwettbewerben war man in dieser Saison weniger erflogreich als erhofft. So musste man sich im Landespokal bereits in der 1. Runde dem Zweitligisten SV Rohrbach in einem packenden Spiel denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Im Liga-Pokal, bei dem man als Titelverteidiger als Favorit ins Rennen gegangen war, war im Halbfinale Endstation. Schon im Hinspiel gegen den späteren Titelgewinner Chemie Leipzig fiel mit einer 0:5 Niederlage die Entscheidung für das Ausscheiden. Allerdings muss man der Westwacht zugute halten, dass sie ohne 2 rotgesperrte und 3 weitere verletzte Stammspieler, darunter die etatmäßige Nummer 1 im Tor, in Leipzig angetreten war.

Die Fans der Westwacht aus Aachen sorgten ihrerseits für einen kleinen statistischen Erfolg. Mit knapp 207.000 Zuschauern war der Aachener Westpark das bestbesuchte Stadion der 3. Liga (2.Division). Im Schnitt sahen knapp 12150 Zuschauer die Heimspiele der Westwacht.

Zum Schluss wünschen wir, die Redaktion vom Sportecho, der Westwacht aus Aachen viel Erfolg in der 2. Liga.


Yacoub Modalal führt seine Mannschaft zum Sieg
Heute führte der neue Coach FC Schmelz zum Erfolg Skrtěl erzielte die beiden Tore. Alle waren sehr glücklich,Skrtěl kriegte die Note (1) vom Verband FMO.HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DEN FUSSBALLVEREIN SCHMELZ.

Yacoub Modalal | FC Schmelz
25.06 20:56

EM FIEBER NORDIRLAND 0VS1 WALES
Nach ein Eigentor von Mc Ginn verloren die Nordiren 0zu1 gegen die Waliser. Sie sind schon entäuscht aber sie werden es auch bald vergessen.Um 21h empfängt Portugal Kroatien in Lens. In ZDF kann man das um 21h mit verfolgen

Yacoub Modalal | FC Schmelz
25.06 20:00

Neuer Trainer neues Glück ! ! !
Nach dem Rücktritt von Heinz Schubert kommt der Neue Trainer Yacoub Modalal angereist aus Nöttingen.Es ging das Gerücht dass,er nach Nottingham wechselt und den Abstieg zu verhindern.Allerdings wollte er zu seiner Familie nach Schmelz und er freut sich auf den Verein.

Yacoub Modalal | FC Schmelz
25.06 19:00

Fabio Coelho wechselt zu FC Gärtringen
Bereits gestern hat FC Gärtringen den Transfer von Fabio Coelho unter Dach und Fach gebracht. Wie die Presseabteilung des Teams mitteilte, unterschrieb der 27 Jahre alte Spieler einen langfristigen Vertrag.

FC Gärtringen bemühte sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste von Fabio Coelho. Der 1,86 Meter große Rechtsfüßer, der alle U-Nationalmannschaften durchlief, gilt als eines der größten Talente seines Landes.

"Das waren sehr schwierige und komplexe Verhandlungen mit Diyarbakirspor. Großes Lob für unseren Manager, der den Transfer letztlich perfekt machen konnte", sagte der FC Gärtringen-Präsident. Hoffentlich hält Fabio Coelho das, was man sich von ihm verspricht.
Rainer Eisenschuh
23.06 11:45

Wegberg steht Kopf
Die ganze Stadt Wegberg steht Kopf,denn sein Verein Wegberg-Beeck hat es doch tatsächlich geschafft in der 3.Liga zu bleiben. Lange sah es nicht gut aus,doch dann startete Wegberg-Beeck eine harte Aufholjagd. Einige Mitmanager meinten,das sie es nicht schaffen würden, weil die Grundstärke nicht hoch genug wäre.Aber andere Mitmanager haben das gewisse Potenzial des Managers von Wegberg-Beeck Heinzi gut erkannt und ihm den Klassenerhalt nicht nur gegönnt,sonern auch zugesprochen.
Heinzi: Ja ich habe für meinen Verein natürlich alles gegeben,weil mir der Verein am Herzen liegt. Meine Spieler haben zu jeder Zeit zu mir gehalten,auch wenn es mal einige Spiele nicht so gut lief. Ich habe aber auch immer zu meinen Spielern gehalten,wenn sie mal wieder einen Durchhänger hatten und viele Spiele am Stück verloren. Mit vielen Einzelgesprächen und einem strafferen Trainig,haben wir dann wieder ordendlichen Fussball gespielt. Ich kann zu Recht sagen,das ich auf meine Spieler Stolz bin und wir auch in der neuen Saison mit unserem Motto antreten werden:
Auf gehts Wegberg-Beeck,kämpfen und siegen.

Wir werden in der 2.Saison der 3.Liga fast mit allen Spielern wieder antreten,nur 2 Spieler verlassen uns: Tore Berentsen und Berndt Bender.
Ihnen wünschen wir alles alles Gute auf ihren weiteren Weg. es wird ein neuer Spieler für die Innenverteidigung kommen: Lukas Szarmarch ,er kommt vom FC Krakau.Ihm sagen wir ein Herzliches Willkommen bei unserem Verein.


Brandon Almond unterschreibt bei FC Gärtringen
Eine gut informierte Netz-Zeitung berichtete gestern auf ihrer Seite, dass der Transfer des Spielers Brandon Almond von SC Lissabon zu FC Gärtringen unmittelbar bevorstehen würde. Inzwischen sieht es eher so aus, dass der Fussballer ganz sicher seine Zelte bei FC Gärtringen aufschlagen wird.

Die Teammanager der beiden Teams sollen sich bei einem Treffen auf eine Transfersumme von 17.293.900 Credits verständigt haben.

Für Brandon Almond gibt es im SC Lissabon-Trikot keine Zukunft mehr. Der Spieler fiel in Ungnade, da er in der letzten Saison mehr durch Eskapaden neben, als durch gelungene Aktionen auf dem Platz Schlagzeilen machte. Beim SC Lissabon-Teammanager hat der Ballzauberer keine guten Karten: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er wieder der Spieler werden will, der er einst war".

Brandon Almond erntet ob seines Übergewichts derzeit ziemlich viel Hohn und Spott in den Medien, wird als Dickerchen bezeichnet. SC Lissabon äußerte gestern jedoch großes Interesse, den 27-Jährigen ehrenvoll zu verabschieden. Zu groß seien seine Verdienste um die Erfolge des Klubs in der jüngeren Vereinsgeschichte.
Rainer Eisenschuh
22.06 12:14

Aufstieg perfekt
Marburg ist erstklassig. Bereits in der zweiten Saison nach der Übernahme des früher in Zwickau beheimateten Vereins feiern die Blau-Gelben den Aufstieg. Der Erfolg ist mehr als überraschend und niemand geht davon aus, dass wir die Kkasse halten können. Das aber ist nicht tragisch, denn wir wollen jeden Augenblick genießen und weiter daran arbeiten, den Verein langfristig gut aufzustellen. Das positive Finanzergebnis diese Saison war schonmal ein guter Anfang.

Pat Patriot | BG Marburg
19.06 21:26

Dortmund macht den Aufstieg perfekt
Der BV Dortmund ist wieder erstklassig! Die Westfalen machten mit einem Sieg im Spitzenspiel bei der BG Marburg alles klar und stehen damit 4 Spieltage vor Schluss als erster Aufsteiger in Liga 1 fest. Damit gelang Teammanger Torben Meyer nach 4 Saisons das, wonach sich die Schwarz-Gelben lange gesehnt haben: Endlich wieder zurück in der 1. Liga, endlich wieder an alte Erfolge anknüpfen. In der ganzen Stadt herrschte Ausnahmezustand, auch im Marburger-Stadion kannte der Jubel keine Grenzen mehr. "We have a grandiose Saison gespielt", freute sich Teammanager Torben Meyer vor den TV-Kameras noch auf dem Rasen. "Was diese Truppe geleistet hat ist wirklich außergewöhnlich und ich freue mich, dass es uns gelungen ist, dass unsere Fans..." PLAAATTTSCH - machte es auf einmal, denn das Interview wurde abrupt mit einer Bierdusche für den beliebten Teammanager unterbrochen. Mittelstürmer Antonio Velasco hatte sich von hinten an seinen Chef heran geschlichen und überraschte ihn mit dem kalten Nass. Das anschließende Laufduell gegen seinen Teammanager über den Rasen entschied der pfeilschnelle Angreifer ebenfalls für sich, was eine direkte Bierduschen-Revanche zunächst unmöglich machte.

Vorstand, Mannschaft und Fans sind überglücklich und feierten ausgelassen bis tief in die Nacht. Doch wer glaubt, dass nun direkt die Mannschaftsfahrt nach Mallorca startet, irrt gewalting. Die Westfalen haben noch ein weiteres Ziel: Zweitliga-Meister! Mit aktuell 8 Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz 2 ein absolut realistisches Ziel. Erst anschließend wird man den Fokus auf die neue Saison legen. Der Kader dürfte an manchen Stellen verstärkt werden, auch das Stadion wird zur neuen Saison erweitert. Für das Management wird die Sommerpause gewiss arbeitsreich. Mit gutem Grund, schließlich lautet das Ziel für die nächste Saison "Klassenerhalt". Und mit Sicherheit wird es bei Erreichen dann wieder einen ausgelassenen Freudentaumel in der gesamten Ruhrmetropole geben.

Günni Frisch
Sportecho, Dortmund

Torben Meyer | BV Dortmund
18.06 15:48

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Bei mir nicht, ich spiele ja nur 70 Minuten.
Mario Basler auf die Frage, ob es in der neuen Saison zu einer Überbelastung der Fußballprofis kommt
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager