Lesecafé
Sportecho
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Gerda GFC Berlin schlägt auf dem Transfermarkt zu
Schon etwas länger war Gerda GFC Berlin auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Erik Karhan von Zlate Moravce zu Gerda GFC Berlin.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Erik Karhan mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von Gerda GFC Berlin. Dem ersten Einsatz im Gerda GFC Berlin-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Erik Karhan eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
15.02 20:20

Der 23.285.500-Credits Junge
Böse Zungen behaupten, der neue Spieler von Hamburger Jungs passt nicht zu seinem neuen Team. Zu ungenau sollen seine Flanken sein, zu lasch geht er im Training vor, zu wenig Einsatz zeigt er in Zweikämpfen. Doch der Hamburger Jungs-Teammanager ist davon überzeugt, den Neuzugang Andres del Rio in das Team integrieren zu können.

"Andres del Rio bekommt bei uns täglich so viel Geld wie die versammelten Journalisten hier im Raum in einem Monat - und zwar alle zusammen. Es ist mehr als selbstverständlich, dass Andres del Rio dafür seine Leistung bringen muss - auch wenn er meint, es gehe nicht mehr!" - so der Teammander seines neuen Arbeitgebers.

Die Verpflichtung von Andres del Rio hat sich Hamburger Jungs was kosten lassen: 23.285.500 Credits flossen zu seinem alten Team Cork Rebels. Ob es wirklich ein gewinnbringendes Geschäft war wird man sehen.
Rainer Eisenschuh
08.02 03:36

Borussia Neunkirchen kehrt zurück!
Neunkirchen: Lange Auto Corso’s durch die Lindenalle in Neunkirchens Innenstadt bis hoch zum Mantes la Ville Platz zum Ellenfeldstadion begleiteten den Jubel der Fans. Borussia Neunkirchen kehrt in die Regionalliga zurück.

Teammanager Michael Woll hat die Ehrenrunde in der Oberliga genutzt des nun sanierten Vereins sparsam aber effizient umzubauen. Mit nur 2 Niederlagen aber nur Platz zwei wurde der sofortige Aufstieg suverän gemeistert. Zu den kommenden Saisonzielen äußert sich Michael Woll nur kurz. "Wir müssen uns nun erst mal wieder einfinden und es gilt erst mal einen erneuten Abstieg zu verhindern. Ein sicherer Platz in den TOP10, wäre schon ein guter Lohn für unsere Arbeit.


Saisonabschlussinterview mit Hr. Horstmann
Red.: "Hallo Hr. Horstmann, bereits seit dem 26. Spieltag haben sie das Saisonziel Nichtabstieg erfüllt. Sollten sie Platz 8 halten, wäre das die erfolgreichste Saison seit langem. Ein Fazit??"

Horstmann: "Ja auch mir ist da ein Stein vom Herzen gefallen. Wir konnten in Ruhe arbeiten und haben ein paar sehr schöne Spiele abgeliefert. Auch das erreichen der 3 Gruppenrunde im Landespokal hat uns sowohl finanziell wie auch vom Bekanntheitsgrad her sehr weitergeholfen. Freue mich schon auf die Sponsorenverhandlungen nächste Saison."

Red.: " Am Anfang der Saison sah es kurzzeitig so aus als ob sie oben mitspielen könnten. Am Ende sind sie im Niemandsland der Tabelle gelandet (Red. allein 8 Punkte Rückstand auf Platz 7) Folgt nächste Saison der mögliche Aufstieg!"

Horstmann: " Ganz sicher nicht, ich bin schon froh wenn es nächste Saison genauso läuft wie diese Saison."

Red.: " Wo wir gerade beim Thema sind... nur noch 10 Spieler die am Anfang der Saison da waren spielen im Moment. Fast die Hälfte der Leute hat den Verein verlassen. Was ist passiert!"

Horstmann: " Ja einige Spieler hatten aus meiner Sicht komische Gehaltsvorstellungen die wir nicht erfüllen konnten oder wollten. Leider hat sich selten ein Abnehmer in den Europäischen Ligen gefunden, so dass viele nach Katar etc. abgewandert sind. Dafür haben wir natürlich auch ein paar neue erfahrene Spieler aus anderen Vereinen zu uns geholt. Und wir haben das Glück, da wir sicher durch sind, dass alle schon mal ein bisschen zusammen spielen können, so dass es nächste Saison keine Einarbeitungsphase geben wird. Dazu kommen noch ein paar hoffnungsvolle Talente aus der eigenen Jugend. Das passt dann schon.

Red.: " Ziel für die nächste Saison?"

Horstmann: " Wir werden sicher wieder lange gegen den Abstieg spielen. Sollten wir aber nicht zu viele Verletzte haben, sollte uns das wieder gelingen."


Fans von Bor. Neunkirchen haben ihre Trauer überwunden
Am 3. Spieltag und zum 2. Heimspiel hat sich Manager Michael Woll wieder etwas Zeit für die Presse genommen. Bei den Fans sieht man wieder strahlende Gesichter und bei beiden Heimspielen eine bessere Auslastung als noch zuvor in der Regionalliga. Das macht uns natürlich Neugierig. Auch bei der Begrüßung im Presseraum sah man leichtes Grinsen in den Gesichtern von Manger und Vereinspräsident.

Diesmal eröffnet der Präsident die Pressekonferenz mit Worten zur Vereinssituation:

Ziemlich erleichtert darf ich ihnen Mitteilen, dass unsere Finanzkriese nun überwunden ist. Unsere klug ausgewählten Gegner für die beiden Freundschaftsspiele im Saisonwechsel haben ihr übriges dafür getan. So können wir aus Sicht des Vorstandes unserem Manager, der übrigens viel zu diesem Ergebnis beigetragen hat, wieder freie Hand in seinen Personalentscheidungen lassen. Natürlich bleiben wir weiter auf Sparkurs, denn diese Saison muss ja auch noch finanziert werden. Mit Michael Woll haben wir aber den richtigen Mann am richtigen Platz. Das hat er nun über 3 1/2 Saisons schon bewiesen und er hat unseren Club ja trotz der Finanzkriese 3 Saisons in der Regionalliga halten können.

Michael Woll äußert sich nun anschließend zum sportlichen Geschehen.

Bei Saisonwechsel, konnte ich mich mit dem da noch leicht im Minus befindlichen Kontostand noch nicht sofort um Verstärkungen kümmern bzw. auslaufende Verträge verlängern. So haben uns 4 Leistungsträger verlassen und wir mussten unsere ersten Spiele in der Oberliga stark geschwächt beginnen.
Scheinbar meinte es Fortuna gut mit uns und wir haben unser erstes Heimspiel gegen Veilchen Aue glücklich gewonnen, obwohl der Gegner weit aus mehr Spielanteile und Torchancen hatte. Da sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen.
Unser erstes Auswärtsspiel war dann eben so knapp und gut für uns verlaufen. Auch hier ein 1:2 Sieg gegen Neu-Ulm und weitere 3 Punkte auf dem Konto.
Am dritten Spieltag trafen auch nun die ersten Neuzugänge ein, die wir dann gleich ausprobiert haben. So konnten wir unsere Überlegenheit heute mit einem 3:0 gegen den ASC Dudweiler unter Beweis stellen.
Die ersten 3 Spieltage ungeschlagen ist zwar noch kein sicherer Aufstieg, aber zumindest ein guter Start, jetzt wo der endgültige Kader noch nicht in voller stärke steht.

Diese Saison laufen viele Verträge in unserem Kader aus. In der gestrigen Mannschaftssitzung habe ich zusammen mit unserem Präsidenten, den Weg für die Zukunft noch einmal klar dargestellt. Für diese Saison wollen wir ein tägliches Mannschaftsbudget von 60.000 nicht überschreiten. Bei einem 22 Kader bedeutet dies, dass die Gehälter um 3.000 liegen müssen. Bei Leistungsträgern mehr, dafür bei den jüngeren unerfahrenen Spielern eben weniger. Dennoch wird es keinen im Kader geben dessen Gehalt über 4.000 liegt. Somit ist dreien unserer Stammspieler im Kader schon klar, dass sie in bei uns keine Zukunft mehr haben, weil deren Gehälter jetzt schon diese Grenze überschreiten und sie mit recht auch bei Verhandlungen mehr verlangen würden und müssten. Diesen haben wir mitgeteilt, dass wir sie sobald Ersatz für sie da ist frei setzten und am Transfermarkt anmelden. So haben sie genügend Zeit sich einen neuen Arbeitgeber auszusuchen. Sie haben uns aber versprochen, dass sie bis zum letzten Arbeitstag hier im Verein noch alles geben wollen.

Wir werden also diese Saison noch gute Spieler verlieren, aber konnten unseren Kader jetzt schon gestärkt ins dritte Spiel schicken. Aber die Oberliga ist nun Neuland für mich. Auf die vergangenen Gegner in der Regio konnte ich mich taktisch einstellen, weil man die Gegner über mehrere Saisons einschätzen konnte. Hier fehlt mir dies etwas, aber bisher ist es ja gelungen, wenn auch mit waghalsigen Experimenten in Aufstellung und Taktik. Hoffen wir, dass dieser Trend weiter anhält, dann steht dem sofortigen Wiederaufstieg nichts im Wege.

Nun nach der unerwartet besseren finanziellen Situation leg ich folgende Ziele fest:

1. Sofortiger Wiederaufstieg in die Regionalliga.
2. gebunden an Ziel Eins ist die Meisterschale, als zweite Priorität.
3. Wenn wir schon Trophäen sammeln wollen steht der Ligapokal mit auf der Rechnung
4. Finanziell nach Bilanzabschluss dieser Saison beim Kontostand die Million ankratzen oder übersteigen

Alle Ziele werden wir wohl nicht erreichen, aber mit dem entsprechenden Ehrgeiz ist es machbar.

+++ Tim Partels für Sportecho +++


Tag der offenen Kassen bei SVG Aurich
Der Transfer des Profis Savvas Tsitsis von Rapid Wien zu SVG Aurich ist perfekt. Wie SVG Aurich auf der eigenen Internetseite bekanntgab, unterschrieb Savvas Tsitsis einen langfristigen Vertrag, der dem 29-Jährigen jede Saison eine runde Summe einbringen soll. SVG Aurich muss für den Spieler 20.050.000 Credits Ablöse an Rapid Wien überweisen.

"Ich bin stolz, hier zu sein", sagte Savvas Tsitsis, der noch heute auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden soll. Durch die Verpflichtung des zweikampfstarken Spielers sind die Transferaktivitäten bei SVG Aurich noch nicht abgeschlossen. Doch etwas konkretes war heute vom Management des Teams nicht zu erfahren.
Rainer Eisenschuh
14.02 06:14

Fernando Prieto unterschreibt bei FC Gärtringen
Eine gut informierte Netz-Zeitung berichtete gestern auf ihrer Seite, dass der Transfer des Spielers Fernando Prieto von Diyarbakirspor zu FC Gärtringen unmittelbar bevorstehen würde. Inzwischen sieht es eher so aus, dass der Fussballer ganz sicher seine Zelte bei FC Gärtringen aufschlagen wird.

Die Teammanager der beiden Teams sollen sich bei einem Treffen auf eine Transfersumme von 31.487.000 Credits verständigt haben.

Für Fernando Prieto gibt es im Diyarbakirspor-Trikot keine Zukunft mehr. Der Spieler fiel in Ungnade, da er in der letzten Saison mehr durch Eskapaden neben, als durch gelungene Aktionen auf dem Platz Schlagzeilen machte. Beim Diyarbakirspor-Teammanager hat der Ballzauberer keine guten Karten: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er wieder der Spieler werden will, der er einst war".

Fernando Prieto erntet ob seines Übergewichts derzeit ziemlich viel Hohn und Spott in den Medien, wird als Dickerchen bezeichnet. Diyarbakirspor äußerte gestern jedoch großes Interesse, den 27-Jährigen ehrenvoll zu verabschieden. Zu groß seien seine Verdienste um die Erfolge des Klubs in der jüngeren Vereinsgeschichte.
Rainer Eisenschuh
07.02 00:19

Alfred Nilsson kommt für 20.555.000 Credits
Schon etwas länger war Hamburger Jungs auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Alfred Nilsson von Harbour View zu Hamburger Jungs.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Alfred Nilsson mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von Hamburger Jungs. Dem ersten Einsatz im Hamburger Jungs-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Alfred Nilsson eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
30.01 20:32

Kader komplett
Sehr zügig ist die Umstrukturierung des Kaders beim FSV Ueckermünde bereits heute abgeschlossen worden. Der neue 18er Kader für die Saison der Regionalliga steht nun. Immerhin 6 Spieler sollten den Verein verlassen. Alle haben bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden. Die geplanten vier Neuzugänge sind auch alle an Bord. Der Schatzmeister konnte letztendlich erfreut noch ein Transferplus von 49.605 Credits verbuchen. Das vorgegebene Limit der täglichen Gehaltszahlungen wurde ebenfalls eingehalten. Es gibt sogar noch etwas Spielraum für die Verpflichtung eines jungen Talentes.

Das Team aus dem Nordosten Deutschlands steht beim Spieleretat der Staffel D weiterhin nur auf Platz 16 mit etwas über 1,7 Millionen für die gesamte Saison. Und das Geld doch keine Tore schießt und Siege garantiert, zeigte das Spiel gegen Mönchengladbach. Dieser Klub führt diese Liste an und zahlt sagenhafte 4,02 Millionen. Weit über das Doppelte. Das Spiel im Pott endete aber mit einem 3:1 Auswärtssieg der Vorpommern.

Der einzige junge Spieler, der verpflichtet wurde, ist der Portugiese Couto, der aus dem Jugendinternat vom FC Porto stammt und über Rot-Weiß Essen nun zu den Haffstädtern stieß. Die Transfersumme betrug 10.000 Credits, die mit Hilfe des Sponsors gesenkt werden konnte. Der linke Flügelflitzer war der Wunschkandidat vom Manager und bewies seine unheimliche Torgefährlichkeitr gleich im ersten Spiel mit einem Doppelpack.

Die weiteren Verpflichtungen erfolgten auf Druck des Vorstandes und dienten vor allem der Stabilisierung des Abwehrbereiches. Dort wurden ältere, erfahrene Spieler verpflichtet. Ob diese Maßnahme Erfolg haben wird, muss der weitere Verlauf der Saison dann letztendlich zeigen. Aaron Höhne hätte natürlich lieber junge Talente in den Kader integriert. Trotzdem isr Ueckermünde mit einem Altersschnitt von 20 Jahren das jüngste Team seiner Liga.

Die alten Haudegen sind nun: TO Malachow (29 Jahre, Ukraine) mit 221 Spielen kam er aus der 2. Liga Boliviens. Der Oldie des Teams ist jetzt der russische RV Bykow mit immerhin 31 Jahren. Heute stieß der letzte Neuzugang zum Team. Der 29jährige spanische IV Valdes von den Adlern aus Leipzig. Ein viel gereister Typ. Ueckermünde ist bereits sein neunter Verein und er will seine riesige Erfahrung aus 272 Spielen nun in der Abwehr des Aufsteigers einbringen.


Ueckermünde spielt nun in der Regionalliga
Heute nun startet die neue Saison. Für den FSV Ueckermünde ein riesiges Abenteuer. Man spielt nun schon in der Regionaliga. Vor Kurzem gammelte dieses Team noch führungslos in der der Landesliga vor sich hin. Dann erbarmte sich der junge Aaron Höhne und übernahm dieses Team. Eher eine lustige Kneipenmannschaft aus alten biertrinkenden Herren als ein ehrgeiziges Fußballteam. Mit drastischen Maßnahmen verjüngte man den Klub und steht nun sportlich und auch finanziell super da.

Schatzmeister Carsten Mammon war auch mit den erzielten Einnahmen aus den Freundschaftspielen gegen den Meister Guatemalas Heridia und das schwedische Spitzenteam IF Brommapojkarna sehr zufrieden. Immerhin gab es ein Plus von mehr als einer Million. Herzlichen Dank dafür an die Manager Kevin Boger und Manuel Schaminet. 360.000 Credits wurden sofort in die Modernisierung des Stadions investiert.

Was erwartet nun die Ueckermünder in der neuen Saison? Ein Blick in die Statistiken gibt Aufschluß. Außer den beiden MS Madigan und Quaresma befindet sich kein weiterer Spieler in den TOP10. Das liegt aber nur daran, weil die meisten Teams keinen großen Wert auf diese Position legen. Beim Spieleretat liegen die Vorpommern auf Platz 17. Auch die Ab- und Zugänge werden daran nichts groß ändern. Das Gehaltsbudget ist auf 50.000 Credits täglich limitiert. Und mit 18 Spielern plant man auch wieder über die Saison zu kommen.

In den nächsten Tagen wird die Struktur der Mannschaft dann seine endgültige Form annehmen. Und das Abenteuer kann beginnen. Auf die Frage was man von der neuen Saison erwarte, antwortete der Pressesprecher Miguel Esperanza: Wir sind klarer Außenseiter, haben eigentlich keine Chance. Aber diese nutzen wir. Aufgeben ist keine Tugend in Vorpommern. Wir freuen uns auf dieses Abenteuer. Die Funktionäre und natürlich besonders die Spieler!


Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Schumi, wer sonst? Der andere kann doch nichts.
Mario Basler auf die Frage, wer Formel-1-Weltmeister wird
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager