Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
De Standaard
+++ Sportzeitung für Belgien +++

Neuen Beitrag verfassen
Bailey Beecroft kommt für 22.230.400 Credits
Eine gut informierte Netz-Zeitung berichtete gestern auf ihrer Seite, dass der Transfer des Spielers Bailey Beecroft von UD Internacional zu FC Antwerpen unmittelbar bevorstehen würde. Inzwischen sieht es eher so aus, dass der Fussballer ganz sicher seine Zelte bei FC Antwerpen aufschlagen wird.

Die Teammanager der beiden Teams sollen sich bei einem Treffen auf eine Transfersumme von 22.230.400 Credits verständigt haben.

Für Bailey Beecroft gibt es im UD Internacional-Trikot keine Zukunft mehr. Der Spieler fiel in Ungnade, da er in der letzten Saison mehr durch Eskapaden neben, als durch gelungene Aktionen auf dem Platz Schlagzeilen machte. Beim UD Internacional-Teammanager hat der Ballzauberer keine guten Karten: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er wieder der Spieler werden will, der er einst war".

Bailey Beecroft erntet ob seines Übergewichts derzeit ziemlich viel Hohn und Spott in den Medien, wird als Dickerchen bezeichnet. UD Internacional äußerte gestern jedoch großes Interesse, den 24-Jährigen ehrenvoll zu verabschieden. Zu groß seien seine Verdienste um die Erfolge des Klubs in der jüngeren Vereinsgeschichte.
Rainer Eisenschuh
13.06 20:19

Neuer Coach in Heppignies
Der Belgische Drittligist Heppignies hat mit sofortiger Wirkung den Deutschen Teammanager Nico Körner verpflichtet. Der 45 jährige soll den Charleroier Vorort Club aus der Abstiegszone verhelfen. Körner ist sich sicher, dass ihm das gelingen wird. Allerdings ist der Vertrag bis zum Saisonende befristet.

Nico Körner | Heppignies
18.11 20:04

Zufriedenheit beim SC Antwerpen
Auch nach dem etwas enttäuschenden 1:1 beim Tabellen-13. Lüttich Royals ist man beim Sc Antwerpen sehr zufrieden mit der Entwicklung in der laufenden Saison unter dem neuen Teammanager Stefan Pfleger. Nach einem etwas schwierigen Beginn im Rest der Hinrunde hat man in der Rückrunde noch kein Spiel verloren (4 Siege, 5 Remis) und gegen Ligatopteams wie Eupen (0:0) und SV Brügge (2:2) Unentschieden erkämpfen, gegen Centce Brügge (2:1) und gegen Oostende (mit einem sensationellen 7:3) sogar Dreier einfahren können. Verschiedene Formationen und Systeme konnten erfolgreich getestet werden und vor allem die Defensive hat sich zusehends stabilisiert. Die Neuzugänge Nene, Ivic, Barclay, Vrooman, Özdenak und Espinosa haben sich hervorragend ins Mannschaftsgefüge integriert und sich zum Teil mittlerweile zu unersetzbaren Leistungsträgern entwickelt. Mit vier weiteren vielversprechenden Neuverpflichtungen zur neuen Saison sind die Personalplanungen abgeschlossen. Des Weiteren wurden der Stadionausbau vorangetrieben und hochdatierte, langfristige Sponsorenverträge ab der kommenden Saison abgeschlossen. Pfleger formulierte die nächsten Ziele: "Wir wollen diese Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen, das wäre die beste Platzierung seit 8 Saisons und ein tolles Ergebnis in dieser Übergangsphase. Für die kommende Saison müssen wir ein noch stabileres Mannschaftsgefüge entwickeln und wollen unseren Blick dann in der Tabelle noch ein Stückchen nach oben richten. Man darf aber auch keine Wunderdinge erwarten und muss realistisch bleiben. Die Liga ist gerade in der Spitzengruppe stark und ausgeglichen besetzt." Heute Abend tritt der SCA zum nächsten Heimspiel gegen den Tabellen-14. SV Hamme an - ein Dreier, so Pfleger, sei das unumstrittene Ziel.


Neuer Manager ruiniert Anderlecht!
Mitarbeiter des PRS Anderlecht teilten unserer Zeitung an diesem Morgen mit, dass der neue Manager Noman Alive den Club wohl in den finanziellen Ruin führt. Berichten zu Folge hat dieser bereits in seiner ersten Woche neue Spieler für die nächste Saison verpflichtet, deren Verträge bei ihren aktuellen Clubs auslaufen, doch leider hat er sich dabei anscheinend massiv verkalkuliert, wie er in einem Interview zugibt:
"Nunja ... ich bemerkte, dass unser Club noch 1 Million Euro für Gehälter ausgeben könnte und habe mich entsprechend auf dem Transfermarkt umgeschaut. Leider stellte ich erst nach meinen bindenden Angeboten an einige viel versprechende Spieler fest, dass wir dort über Tagesgehälter und nicht über Saisongehälter verhandelten. Sollten diese Spieler meine Angebote nun annehmen, würde Anderlecht in der nächsten Saison wohl mehrere Millionen Euro Verlust machen."
Gefragt, was er denn nun vorhabe, wenn sich dieses Unheil nicht mehr Abwenden lässt, antwortete er unverblümt:
"Ich werde mich zu einem anderen Club absetzen. Anderlecht wird das schon irgendwie ohne mich schaffen ... und schließlich habe ich aus meinem Fehler gelernt."
Für uns klingt das nicht nach einer viel versprechenden Bewerbung an einen potentiellen neuen Arbeitgeber, doch Alive meinte unbeirrt:
"Ich bin mir sicher in der 2. Liga in Deutschland oder vielleicht sogar bei einer anderen belgischen Mannschaft eine neue Arbeitsstelle zu finden."

Noman Alive | PRS Anderlecht
16.04 18:12

bis plat sieben muus jede mannschaft zittern
jede mannschaft bis platz sieben muss zitern sagte iiiiiiii iiiii es sind 8 punkte. wir sind siebter. 8 punkte auf abstieg. europa wird nichts aber sonst wollen wir die klasse halten und hoffen dass dessel sport es auch tut

Iiiiii Iiiiiii | SC Dessel
26.05 15:07

Abstiegskampf heute Abend 20.15
Würth Mann heute Abend gewinnen ihr könnt es live sehen Spaß von ihr Bock drauf habt man hofft auf viele Tore im Stadion werden hoffentlich viele Zuschauer sein und ihr könnt den Liveticker sehen und die anderen Ergebnisse auch


- Saisonbeginn 10/20 -
Und wieder einmal ist es so weit. Die aktuelle Saison 10/20 beginnt mit den internationalen Qualifikationsspielen. Bereits für den internationalen Wettbewerb qualifiziert ist der belgische Meister FC Antwerpen, welche in der neuen Saison in der Champions League ran darf. Die weiteren bereits qualifizierten Vereine sind Union Vorst und Cente Brügge, die in der Europaliga starten.

Der Vize-Meister Eupen startet heute mit einem Heimspiel gegen ungarischen Meister FC Szombathely in die Champions League Qualifikation. Beide Teams können auf den gesamten Kader zurückgreifen und von Beginn an Vollgas geben. Eupen geht als klarer Favorit ins Spiel und alles als ein klarer Sieg, wäre unerwartet.
Prognose: ein klarer Heimsieg mit 3:0. Weiterkommen: Pflicht!

KSK Ronse beginnt mit einem Auswärtsspiel bei Shacktar Donezk. Shacktar versucht sich als Tabellen dritter des Vorjahres für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Ronse reist ein wenig angeschlagen in die Ukraine und kann auf drei Spieler nicht zugreifen. Shacktar Donezk geht als leichter Favorit in das kommende Spiel.
Prognose: ein knappes 2:1 für die Heimmannschaft. Weiterkommen: wird schwer, mit viel Glück.

Als Tabellen siebter der SC Oostende mit einem Heimspiel gegen die Cardiff Bluebirds. Die Mannschaft als Wales geht leichter Favorit in die Partie. Beide Mannschaften haben einen kompakten Kader und müssen auf einen Stammspieler verzichten, was jedoch dem SC Oostende wohl mehr weh tuen wird, da mit Morais einer der besten Stürmer nicht heute nicht auflaufen wird. Das Stadion ist restlos ausverkauft und hoffentlich können die Zuschauer die Mannschaft nach vorne peitschen.
Prognose: eine knappe Niederlage mit 0:1. Weiterkommen: eher unwahrscheinlich.

Die wohl spannendste Partie aus belgischer Sicht hat der SV Brügge gegen Fethiyespor aus der Türkei. Fehtiyespor hat im Gegensatz zu Brügge eine sehr junge Mannschaft und muss gleich auf zwei Leistungsträger verzichten. SV Brügge muss direkt in die Situation direkt ausnutzen und in der ersten Partie den Grundstein legen. Die Mannschaft verfügt in der Breite über die bessere Qualität.
Prognose: ein abgeklärter Heimsieg muss her! 2:0! Prognose: wahrscheinlich.

Waldemar Reger | KSK Ronse
08.12 18:04

Pfleger neuer Teammanager bei SC Antwerpen
Nach jahrelanger Auszeit ist Stefan Pfleger zurück im FMO-Universum. Der ehemalige Teammanager von Stade Bordelais, Okanagan FC, SC Emmen und Yuve Stabia hat am 12. Spieltag beim belgischen Erstligisten SC Antwerpen das Zepter übernommen. Die laufende Saison sieht Pfleger noch als Übergangssaison, die man bestmöglich abschließen möchte. In der neuen Saison wolle man sich nach oben orientieren. Auch im Kader wolle man somit an einigen Positionen nachbessern, außerdem soll das Stadion ausgebaut werden.
Der Auftakt ist mit dem neuen Chefcoach jedenfalls schon gelungen. In der 2. Runde des Landespokals besiegte man den Drittligisten Excelsior Veldwezelt zwar nur knapp mit 1:0 durch einen späten Treffer von De Maere, hatte sich aber Chancen für drei Spiele herausgespielt. Im darauffolgenden Ligaspiel schlug man den KRC Mechelen in Unterzahl mit 3:2 und schob sich auf den 8. Tabellenplatz. Die Treffer für den SCA erzielten de Maere, van Dongen und Kapitän Knud Weber. In den beiden Spielen testete Pfleger alle fitten Spieler.
Am kommenden Spieltag steht nun das Derby beim Titelverteidiger und Lokalrivalen FC Antwerpen an. Pfleger weiß um die enorm schwierige Aufgabe, gab aber die Marschroute klar vor: "Wir wollen im Derby kein Kanonenfutter sein."


SC Waregem um den Sieg gebracht!
Beim Spiel zwischen Eendracht Aalst und dem SC Waregem kam es zu einer unschönen Situation. In den Augen von Zimmermann liegt hier ganz klar Bestechung vor. Der Schiedsrichter hatte die Nachspielzeit deutlich überzogen, so Zimmermann im Interview nach dem verlorenen Spiel. Die Nachspielzeit betrug 6 Minuten, jedoch konnte sich keiner beim SC Waregem erklären wo der Schiedsrichter die Zeit hernahm. Einige Fans vom SC Waregem nachten deutlich, dass es beim Rückspiel anders ablaufen wird. Zimmermann meinte noch, dass die Favoriten in der Liga bevorzugt werden. Auffällig war auch, dass der Schiedsrichter direkt nachdem Tor von Eendracht Aalst abgepfiffen hat und der SC Waregem nicht mal mehr beginnen durfte. Die letzte Aussage von Zimmermann war noch "Ich hoffe der Schiedsrichter, der Trainer und der Vorstand von Eendracht Aalst kann bis zum nächsten Aufeinandertreffen nicht schlafen.

Rick Zimmermann | SC Waregem
01.10 21:24

SC Waregem findet neuen Trainer
Der SC Waregem hat sich mit Rick Zimmermann verstärkt. Der junge deutsche Trainer übernimmt die Verantwortung und freut sich auf das Abenteuer. Das Ziel sollte schon der Wiederaufstieg in die 1. Liga sein, so der neue Trainer in einem Interview bei DAZN. Zimmermann wünscht auch seinem alten Bekannten Dennis Dreezen viel Erfolg beim SC Brüssel . Auf Nachfrage erzählte Rick Zimmermann bei Sky, dass man definitiv noch auf dem Transfermarkt tätig wird.

Rick Zimmermann | SC Waregem
27.09 23:00

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
In diesem Drecksspiel hätte ich zehn Akteure auswechseln können.
Felix Magath
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager