Lesecafé
Sportecho
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Offiziell! Trainer W. verlässt den VfR Aalen sofort
Aalen (lam) - Nun ist es also offiziell: Coach Philipp W. ist nicht länger Trainer beim Regionalligisten VfR Aalen. Dies bestätigte der Club am heutigen Mittwoch auf seiner Homepage. Die Pressemitteilung des VfR im Wortlaut:

Nach der Hinrunde 10/17 endet die Zusammenarbeit zwischen dem VfR Aalen und Cheftrainer Philipp W.

"Philipp W. hat den VfR Aalen in einer schwierigen Situation übernommen und in den letzten drei Jahren sehr gute Arbeit geleistet, dafür gebührt ihm unser Dank und Respekt. Dennoch sind Präsidium und Aufsichtsrat zur Überzeugung gelangt, dass nun der richtige Zeitpunkt ist, neue Impulse zu setzen und mit einem neuen Trainer in die zweite Hälfte der Spielzeit zu gehen, da Philipp W. nicht gewillt war, seinen auslaufenden Vertrag zum jetzigen Zeitpunkt zu verlängern." so VfR-Präsidiumssprecher Ronald Voigt. Die Planungen bezüglich der Nachfolge von Philipp W. sind ebenso im Gange wie die Gespräche mit den Spielern, deren Verträge am Rundenende auslaufen.

Philipp Wiedmann
17.01 23:54

Vertragsverlängerung ausgeschlagen! Verlässt W. den VfR?
Aalen (lam) - Schon länger brodelte die Gerüchteküche rund um die Personalie Philipp W. beim VfR Aalen. Der Trainer des Regionalligisten machte bereits kurz nach seiner letzten Vertragsverlängerung in letztem Jahr keinen Hehl daraus, dass diese vermutlich seine letzte Verlängerung beim Verein von der Ostalb sein könnte. Nun verdichten sich die Zeichen, dass W. den Verein zum 17.01.2018 verlassen wird.

Es wäre naürlich ein herber Verlust für den finanziell angeschlagenen Regionalliga-13. W. führte die Aalener binnen zwei Spielzeiten von der Verbands- in die Regionalliga. Auf den Durchmarsch folgten zwei sensationelle Klassenverbleibe im Haifischbecken Regionalliga C. Auch diese Saison steht der der VfR mit 14 Punkten aus 14 Spielen auf einem vernünftigen Mittelfeldplatz. Doch scheint W. die Perspektive in Aalen zu fehlen. Zu leer seien die Vereinskassen, zu begrenzt seien die Möglichkeiten auf der Ostalb langfristig Profifussball etablieren zu können. Auf Nachfrage wollten sich weder die VfR-Verantwortlichen noch Trainer W. zur Sachlage äussern. Klar ist: Dem VfR-Vorstand läuft Zeit davon. Eine Vertragsverlängerung so kurz vor Vertragsende wäre zwar nicht unüblich für die Aalener, doch scheint sie mittlerweile ausser Reichweite.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
14.01 13:44

Backup gefunden! VfR holt Talent Kohl aus der Schweiz
Aalen (lam) - Der VfR Aalen vermeldete soeben via Twitter die Verpflichtung des 18-jährigen Außenverteidiger Henri Kohl. Der Rechtsverteidigers, der mit der Rückennummer 2 auflaufen wird, kommt ablösefrei vom Schweizer Zweitligisten FC Wil und erhält einen Zweijahresvertrag.

Trainer W. kommentierte die Verpflichtung des Schweizers wie folgt:
Wir haben händeringend nach einem Backup für Larry Dorland gesucht. Schon vor der Saison hätten wir gerne zugeschlagen, jetzt hat es endlich geklappt. Zuletzt musste Nico Jacobs hinten rechts ran, das war alles andere als optimal, dann fehlt er uns vorne. Ich denke, dass Henri eine tolle Entwicklung bei uns nehmen kann. Er schlägt tolle Flanken, hat eine gute Technik und eine absolute Pferdelunge. Wenn alles glatt läuft, denke ich, dass er heute Abend direkt sein Debüt feiern wird.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
06.01 12:32

Saison-Vorschau: Kaderanalyse VfR Aalen - Teil II
Aalen (lam) - Bevor der VfR Aalen in seine dritte Regionalligasaison in Folge geht, nimmt unser Sportecho-Redakteur Tim Lammhirte, wie vor jeder Saison, den Kader des VfR nochmals unter die Lupe und gibt für jeden Spieler seine Prognose ab.

Heute: Mittelfeld

#10 J. Ehrlich: Hinter Aalens Nummer zehn liegt eine Saison zum Vergessen. Lediglich 21 Spiele konnte der Israeli aufgrund von Verletzungen bestreiten. Dabei gelang dem Edeltechniker nur ein einziges Tor. Zu wenig für einen Spieler seiner Klasse. Ehrlich muss endlich effektiver werden, mit Technik allein schafft man es nicht in der Regionalliga. Nach zwei schwachen Saisons dürfte das nun endlich auch beim Spielmacher angekommen sein, seine Leistungen in der Vorbereitung machen Hoffnung.

#11 E. Aas: Der junge Norweger durfte bereits letzte Saison Regionalligaluft schnuppern (10 Spiele, 1 Tor), musste dabei jedoch oft auf der ungeliebten Linksverteidigerposition aushelfen. Aas Stärken liegen ganz klar in der Offensive. Ob der Linksfuß - bei ausbleibendem Verletzungspech innerhalb des Kaders - diese Saison mehr Spielzeit sehen wird, bleibt abzuwarten.

#29 H. Horn: Aus dem einstigen Edekjoker wurde letzte Saison ein unumstrittener Stammspieler. Der junge Österreicher bringt alles mit, um sich in der Regionalliga zu etablieren. Jedoch erinnert sein Spiel mehr an das eines offensiven Außenverteidigers. Dies belegen auch seine mageren Zahlen (nur zwei Tore in den letzten zwei Spielzeiten). Dennoch wird es spannend zu sehen sein, ob Horn seine steile Entwicklungskurve fortsetzen kann.

#18 T. MacDuff: Auch aufgrund der konstant guten Leistungen des Schotten konnte der VfR letzte Saison den Klassenerhalt feiern. Mit acht Vorlagen war er der beste Vorlagengeber der Aalener. Völlig zurecht verlängerten die Aalener Verantwortlichen deshalb seinen Vertrag. Jedoch wird MacDuffs Rolle diese Saison eine andere, unauffälligere sein. Er wird vermutlich als Backup für die gesetzten Jensen und Assis agieren. Jedoch gibt es Schlechteres, als einen MacDuff für schwierige Situationen in der Hinterhand zu haben.

#32 C. Assis: Überraschend kam die Last-minute-Vertragsverlängerung des "ewige Talents" Carlos Assis für die Fans der VfR. Zu selten konnte der Südamerikaner seit seiner Verplfichtung sein Potential ausschöpfen. Die Zeichen standen eindeutig auf Trennung, doch dann erinnerte sich VfR Coach W. im Saisonendspurt an seinen "Pitbull", wie er ihn einst taufte, und brachte den Bolivianer viermal von Beginn an. Assis war plötzlich wieder mittendrin und machte seine Sache gut. So gut, dass er nun als zentraler, alleiniger Sechser in die Saison gehen wird. Man darf gespannt sein, ob es der 20-Jährige diesmal schafft sich zu etablieren.

#7 A. Jensen: Ähnlich wie bei Assis konnten Fans und Journalisten nicht unbedingt davon ausgehen, dass Jensen beim VfR verlängert. Zu selten kam der technisch beschlagene Däne in seinen vier Jahren beim VfR über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Erst seit Trainer W. Jensen als zentralen Mittelfeldspieler testete, konnte der Däne endlich überzeugen. Im Tandem mit Assis soll Jensen nun die Mittelfeldachse des VfR bilden. Im zarten Alter von 32 Jahren nochmals eine spannende Aufgabe für den dänischen Mittelfeldmotor.

#8 N. Jacobs: Nachdem Jacobs in der Saison 08/17 noch eine der wichtigsten Personalien für den überraschenden Klassenerhalt waren, rückte er vergangene Saison wieder mehr in den Hintergrund. Das möchte der Standardspezialist kommende Saison wieder ändern. Sein direkter Konkurrent Jonas Baier schwächelte zuletzt, nun muss Jacobs seine Chancen nutzen.

#9. J. Baier: Auch wenn der 28-Jährige nicht seine beste Vorbereitung spielte, Trainer W. ist dennoch ein großer Fans des bulligen Mittelfeldspielers. Dies verdeutlichte auch seine Ernennung zum Vizekapitän der Ostälbler. Jedoch sitzt ihm Jacobs im Nacken, Baier muss dringend lernen, mit seiner neuen Rolle auf dem Flügel besser zurecht zu kommen.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
02.01 13:19

Saison-Vorschau: Kaderanalyse VfR Aalen - Teil I
Aalen (lam) - Bevor der VfR Aalen in seine dritte Regionalligasaison in Folge geht, nimmt, wie vor jeder Saison, unser Sportecho-Redakteur Tim Lammhirte den Kader des VfR nochmals unter die Lupe und gibt für jeden Spieler seine Prognose ab.

Heute: Torhüter & Abwehr

Torhüter
#1 K. Schneider: Schneider ist einer der Führungsspieler im Team von Trainer Philipp W. Nach dem Abgang von Wolfgang Unger übernimmt der 31-jährige das Kapitänsamt. Auf Schneider kann sich der VfR auch in diesem Jahr verlassen.

#33 B. Gallo: Der junger Nachwuchstorhüter wusste bei seinen Einsätzen letzte Saison durchaus zu überzeugen. Anders als letzte Saison ist Gallo der alleinige Backup für Stammtorhüter Schneider. Somit dürfte der junge Italiener vor allem im Pokal seine Chance erhalten, um dann eines Tages Schneider als Nummer eins zu beerben, so der Plan der Verantwortlichen.

Abwehrspieler:
#28 P. Prinz: Der Österreicher war mit 36 Einsätzen einer der Dauerbrenner beim VfR. Leider zog sich Prinz zu Ende der letzten Saison einen Mittelfußbruch zu und wird dem VfR voraussichtlich die ersten 5-6 Spieltage fehlen. Ein schwerer Schlag für die Schwarz-Weißen, da der Kader keinen wirklichen Ersatz für Prinz hergibt.

#5 T. Picard: Der 21-jährige Franzose darf und muss sich, nach langer Eingewöhnungszeit, endlich beweisen. Picard soll zum neuen Abwehrchef heranreifen. Die Fußstapfen die Routinier Wolfgang Unger jedoch hinterlassen hat, sind nicht gerade klein. Dennoch trauen Sie dem hochgewachsenen Innenverteidiger diesen Entwicklungsschritt zu, das Potenzial dafür hat Picard allemal, nun muss er es jedoch auch konstant abrufen.

#21 L. Morin: Morin kam zum Ende der vergangenen Saison vom Verbandsligisten aus Eschwege zum VfR. Der in Levallois ausgebildete Franzose offenbarte jedoch bei seinen Kurzeinsätzen noch jede Menge Steigerungspotenzial. Morin soll vornehmlich als Backup für die beiden gesetzten Stamminnenverteidiger Picard und de Almeida agieren. Ob es für die Regionalliga reicht, muss der 21-Jährige erst noch beweisen.

#20 I. de Almeida: Bereits in seine vierte Saison mit dem VfR geht der Portugiese Isodoro de Almeida. Jedoch wird diese seine erste Spielzeit werden, in welche er als Stammspieler gehen wird. Trainer W. plant den 27-Jährigen offenbar als festen Partner für Toptalent Thierry Picard. Nun muss der Linkfuß zeigen, ob er - im vermeintlich besten Fußballeralter - den höheren Ansprüche auf Dauer gerecht werden kann. Hier darf man gespannt sein.

#26 L. Dorland: Fünf Tore standen am Ende der Saison 09/17 für den niederländischen Rechtsverteidiger zu Buche. Vor allem in der Rückrunde entdeckte Dorland den Torjäger in sich. Auch dieses Saison muss Dorland wieder eine der Stützen sein. Falls die Nummer 26 des VfR verletzungsfrei bleibt, ist ihm eine erneut starke Runde auf jeden Fall zuzutrauen.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
30.12 12:14

Nelson Xavier wechselt zu SVG Aurich
Bereits gestern hat SVG Aurich den Transfer von Nelson Xavier unter Dach und Fach gebracht. Wie die Presseabteilung des Teams mitteilte, unterschrieb der 30 Jahre alte Spieler einen langfristigen Vertrag.

SVG Aurich bemühte sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste von Nelson Xavier. Der 1,86 Meter große Rechtsfüßer, der alle U-Nationalmannschaften durchlief, gilt als eines der größten Talente seines Landes.

"Das waren sehr schwierige und komplexe Verhandlungen mit Atletico Mirassol. Großes Lob für unseren Manager, der den Transfer letztlich perfekt machen konnte", sagte der SVG Aurich-Präsident. Hoffentlich hält Nelson Xavier das, was man sich von ihm verspricht.
Rainer Eisenschuh
17.01 23:26

Kein guter Trainingstag im Ellenfeld Neunkirchen
NEUNKIRCHEN - Das heutige Training im Ellenfeld der Borussia Neunkirchen stand nicht unter einem guten Stern. Die erste Trainingseinheit am Morgen sollte dem größten Teil im Kader der Ausdauer mit Übungen zur Schnelligkeit und Beweglichkeit dienen. Ein kleinere Gruppe sollte sich mit Technikverbesserungen beschäftigen.

Bei den Sprintübungen sackte dann LS Mendo mit schmerzverzerrtem Gesicht zusammen. Das Training erst mal Unterbrochen. Mendo konnte nicht mehr aufstehen und wurde mit einem RTW zum Krankenhaus gebracht. Die ersten Untersuchungen ergaben dass Bänder und Meniskus im linken Knie stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Eine OP ist schon für Morgen angedacht. Nach jetziger Einschätzung des Ärztestabs und der Physiotherapeuten geht man von einem Ausfall von mindestens einer halben Saison aus.

Michael Woll:"Wir können frühestens am 23. Spieltag erst damit rechnen, dass Mendo sein Training wieder aufnehmen kann. Bis er dann wieder auf jetzigem Leistungsniveau ist, wird es Ende der Saison. Also ein Totalausfall. Die Last dieser Position liegt nun einzig auf Simon Mayer, den wir erst diese Saison aus der Jugend in den Kader übernommen haben. Mit seinen 17 Jahren noch unerfahren und weit hinter den Leistungen die wir eigentlich benötigen. Wir werden uns natürlich nun mit dem Vorstand zusammensetzten um eine weitere Alternativlösung zu suchen. Ein Neuzugang, der so nicht auf dem Plan stand ist also möglich."

+++ Tim Partels, für Sportecho +++


Saison-Vorschau: Kaderanalyse VfR Aalen - Teil III
Aalen (lam) - Bevor der VfR Aalen in seine dritte Regionalligasaison in Folge geht, nimmt unser Sportecho-Redakteur Tim Lammhirte, wie vor jeder Saison, den Kader des VfR nochmals unter die Lupe und gibt für jeden Spieler seine Prognose ab.

Heute: Angriff

#14 M. Brandt: Mit 14 Saisontoren war der Däne die Lebensversicherung für das Team von der Ostalb. Brandt gelang also endlich der so lang erhoffte Durchbruch bei den Schwarz-Weißen. Kann der Däne an die erfolgreiche letzte Saison anknüpfen, dürfte er nur schwer zu halten sein.

#31 M. Wiltshire: VfR-Coach W. bezeichnet den mittlerweile 33-jährigen Routinier als einen "echten Musterprofi". Der Engländer kam letzte Saison immerhin zu acht Einsätzen, wobei ihm sogar sein erstes Regionalligator seiner langen Karriere gelang. Auch kommende Saison dürfte er vor allem im Pokal und als Joker zum Einsatz kommen.

#24 A. Barbu: Der 19-Jährige war der einzige Sommertransfer des VfR. Dennoch hält man die Erwartungen an den Rumänen bewusst gering. Doch Barbu besitzt durchaus großes Potenzial, so durfte der Linksfuß für seinen ehemaligen Verein aus Bukarest bereits zwölfmal in der rumänischen 1. Liga ran (1 Tor). Nun soll sich Barbu aber erstmal hinter Stammkraft Sousa in Ruhe entwickeln.

#13 A. Sousa: Lange war der 21-Jährige das Sorgenkind der VfR-Verantwortlichen. Zu wenig machte der Portugiese aus seinen Möglichkeiten. Mit sechs Toren in 23 Spielen konnte er sich letzte Saison jedoch etwas steigern. Es geht in die richtige Richtung, nun visiert Sousa eine zweistellige Trefferausbeute an. Kann Sousa an die starke Rückrunde anknüpfen, ist ihm das durchaus zuzutrauen.

#27 L. Ronaldo: Der 18-jährige Ronaldo gilt als das neue Wundertalent in den Reihen der Ostälbler. Dass er über herausragende Anlagen verfügt, zeigte der flinke Techniker nicht zuletzt mit seinem Fünferpack (!) beim Freundschaftsspiel gegen den TSV Essingen. Der Brasilianer wird wohl zunächst nur dosiert zum Einsatz kommen. Ronaldo wäre jedoch nicht das erste Talent, dass sich beim VfR plötzlich mittendrin wiederfindet.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
05.01 13:44

SVG Aurich investiert in einen neuen Spieler
Böse Zungen behaupten, der neue Spieler von SVG Aurich passt nicht zu seinem neuen Team. Zu ungenau sollen seine Flanken sein, zu lasch geht er im Training vor, zu wenig Einsatz zeigt er in Zweikämpfen. Doch der SVG Aurich-Teammanager ist davon überzeugt, den Neuzugang Michel Hernan in das Team integrieren zu können.

"Michel Hernan bekommt bei uns täglich so viel Geld wie die versammelten Journalisten hier im Raum in einem Monat - und zwar alle zusammen. Es ist mehr als selbstverständlich, dass Michel Hernan dafür seine Leistung bringen muss - auch wenn er meint, es gehe nicht mehr!" - so der Teammander seines neuen Arbeitgebers.

Die Verpflichtung von Michel Hernan hat sich SVG Aurich was kosten lassen: 28.135.600 Credits flossen zu seinem alten Team Manta FC. Ob es wirklich ein gewinnbringendes Geschäft war wird man sehen.
Rainer Eisenschuh
31.12 08:46

Dresdner Talent auf dem Sprung
Das größte Talent welches die Jugendakademie in Dresden je hervorgebracht hat soll sich nur wenige Stunden nach seiner Beförderung in den Profikader der SG schon wieder auf dem Absprung befinden. Der Mittelfeldspieler Torsten Hauser möchte Dresden wohl aufgrund der fehlenden sportlichen Perspektive gern verlassen. Das mit einer Technik von 76 ausgestattete Talent, welches sich in den letzten Jahren im Jugendkader jährlich mit +6 verbesserte soll in einem Interview bei einer Lokalzeitung ganz klar davon gesprochen haben gern erstklassig spielen zu wollen.

Wie uns aus gut unterrichteten Kreisen angetragen wurde, soll es auch schon erste Gespräche mit potentiellen Interessenten gegeben haben.
Jedoch wollte Enrico Wiesner, der Manager von Dresden die Gerüchte nicht kommentieren. Auf Anfrage von Sportecho antwortete er, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine Veränderung im Kader geplant ist. Allerdings könne man im Fußball nie wissen was in einigen Wochen ist. Ein klares Dementi sieht anders aus. Zumal Torsten Hauser wohl schon auf der Transferliste gesichtet wurde.

Wir sind gespannt wie es weiter geht in dieser Personalien.

Ihr sportecho team

Enrico Wiesner | SG Dresden
30.12 12:43

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Wie lange Lothar Matthäus mit seinen jetzt 38 Jahren noch spielt, ist für uns alle eine bewegende Frage. Wenn ich ihn und seine Fitness so sehe, würde ich sagen - warum nicht noch mit 60, wenn er das mit seinem Job als Bundeskanzler vereinbaren kann?
Mehmet Scholl
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager