Lesecafé
Sportecho
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
VFB Dillingen bald ohne Manager
Trainer und Manager Eck Fahne trat heute vor die Presse und bestätigte, was er bereits seit Wochen andeutete: "Nein, ich werde meinen heute auslaufenden Vertrag nicht verlängern." Er nannte private Gründe und bestätigte, dass er den Verein gut für die Zukunft gerüstet sehe. "Insbesondere für Manager, die Wert auf die Jugendarbeit legen, dürfte der VFB Dillingen nicht uninteressant sein. Es gibt sicherlich auch in der Regionalliga Vereine mit einem stärkeren Nachwuchskader, aber wann wird schon einer von denen frei? Gerade Manager, die auf die eigene Jugend setzen, bleiben ihrem Verein meist lange treu."
Derzeit bestehe der Verein ausschließlich aus eigenen Jugendspielern,
aber da "ist sicherlich auch der eine oder andere etwas Schwächere dabei." Für die Zukunft könne man jedoch mit ordentlichem Nachwuchs rechnen.
Zuletzt veröffentlichte der Verein noch die Daten der derzeitigen Jugendkicker, damit sich interessierte Manager ein möglichst genaues Bild machen können:

LV Hans Hanke 14 42
MS Joschua Löffler 14 38
LS Jannis Sommer 14 27
TO Oskar Krause 13 49
LV Eduardo Suero 13 34
LM Linus Klose 12 49
RM Ben Kunz 12 40
IV Marc Jakob 12 44
ZM Sigvard Bruhn 12 42
RM Marvin Runge 12 41
RV Daniel Witte 12 44
TO Swen Miller 12 35
RS Herbert Keil 12 36

Eck Fahne | VfB Dillingen
07.10 15:08

Sportlich top, finanziell flop!
Der FC St. Ilgen schreibt einmal mehr Vereinsgeschichte, und zwar sowohl positiv, als auch negativ.
Der sportliche Höhenflug hält auch weiterhin an, das Team konnte sich unerwartet in der 3. Liga halten. Für den kleinen Dorfverein ein unglaublicher und sensationeller Erfolg.
Leider hat der Kassenwart keine so guten Neuigkeiten, die St. Ilgner schreiben schon die ganze Saison über rote Zahlen und müssen so langsam daran gehen, ihre besten Spieler auf dem Transfermarkt anzubieten.
Wir werden die weitere Entwicklung verfolgen und wünschen dem Verein für die nächste Spielzeit alles Gute.

Don Camillo | FC St. Ilgen
13.07 22:29

Trennung auf Zeit?
Der VFK Leipzig hat sich vom Böhme getrennt. Grund seien Meinungsverschiedenheiten. "Ich habe den Verein mit 3,5 Mio minus übernommen und die Schulden mit Verkäufen von Spielern reduziert, jedoch konnte ich nicht auf alle Spieler verzichten. Ich wünsche den VFK Leipzig weiterhin viel Erfolg." so Böhme.
Böhme übernimmt eine neue Aufgabe bei RW Halle und will dort seine sportlichen Ziele durchsetzen.


Aschaffenburg präsentiert neuen Manager
Aschaffenburg konnte einen sehr erfahrenden Manager überreden nochmals das Ruder zu übernehmen. Meine Erfahrungen werden Aschaffenburg nach vorne bringen. Wir haben mit Sicherheit nicht den besten Kader , noch das große Geld. Fakt ist , wir werden kämpfen ! Gut möglich , dass wir heute den den ersten Sieg einfahren werden.

Rudi Assauer | Aschaffenburg
19.06 13:26

VFK mit Titelambitionen
Der Vfk Leipzig will diese Saison wieder zurück in Liga 2, dafür wurde unter neuem Manager und Trainer alles getan um dieses Ziel zu erreichen.
"Unser Ziel ist es von Anfang an oben um den Aufstieg mitzuspielen" so Geschäftsführer des Vfk.
Spieler und Manager sind sich einig, der Traum von Liga 2 ist aus finanzieller und sportlicher Sicht durchaus möglich. "Wir müssen Hand in Hand arbeiten und uns auf jedes Spiel neu fokussieren, damit wir unseren Traum von Liga 2 erfüllen können." Sagte der Trainer und Manager.
Letzte Saison erreichte der Vfk nur Platz 5 und lag klar angeschlagen hinter den Plätzen eins und zwei.
" Wir haben es schonmal geschafft und sehr kein Problem es diese Saison nicht zu schaffen!" sagte der Trainer weiter.
Das erste Pflichtspiel steigt beim Aufsteiger Dynamo Dresden. Gleich zu Anfang ein Sachsenderby.
"Wir sind heiß und wollen genauso wie Vorstand und Trainer den Aufstieg!" so ein Spieler des Vfk.

Wir wünschen viel Erfolg und allen Mannschaften einem guten Start

Ande Böhme | VfK Leipzig
10.06 13:28

Pokaltag ohme fcd
Es ist ein Jammer . Ich kenne den Pokal nur mit den fcd . Es soll so nicht sein.
Wie der Außenseiter erfuhr soll der Klub Schulden von 8.216.710 haben.
Das ist viel.
Zu viel.
Bitte helft den fcd mit einer Spende .
Danke !!!
Ps natürlich nur Vereine mit vielen mio


Essingen rüstet nach: Der neue Stürmer ist schon da
Essingen (lam) - Der Zweitligist aus Essingen hat am Mittwoch nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Verein von der Ostalb nimmt den zuvor vereinslosen Stürmer Romain Debeule (23) unter Vertrag. Der Belgier konnte in seinen Stationen zuvor bereits mehrfach seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen (90 Spiele, 44 Tore).

Ausgebildet beim belgischen Traditionsverein SC Dessel zog es den technisch beschlagenen Rechtsfuss zunächst für knapp vier Spielzeiten zum FC München. Zuletzt ging der Stürmer für zwei Jahre für den spanischen Drittligisten Lemona CF auf Torejagd (21 Spiele, 12 Tore), mit welchem er vergangene Saison den Aufstieg in die dortige 2. Liga feiern konnte. Debeule erhält beim TSV die Rückennummer 27 und ist ab sofort spielberechtigt.

TSV-Coach W. über seinen jüngsten Neuzugang: Romain hat überall bewiesen, dass er ungemein torgefährlich ist. Zudem kann er auch hinter den Spitzen spielen, da er nicht nur eine beeindruckende Technik besitzt, sondern auch eine tolle Übersicht mitbringt. Er wird das Abschlusstraining für unser heutiges Auswärtsspiel in Warnemünde mitmachen und dann auch bereits dem Spieltags-Kader angehören.


RW Halle wieder Regionalliga
Halle- hier sind die Zeichen auf Aufschwung, die Zeichen auf Kampfgeist. Halle nach dem Wiederaufstieg mit Sicht auf die Regionalliga. " Wir wollen weiter, wir wollen uns massiv verstärken, wir wollen in Liga 3. Perspektivisch sind wir stark genug und habe die Chance wie jedes andere Team. Das Team ist bravourös aufgestiegen, haben die Oberliga deutlich dominiert, haben uns den Pokal geholt und wollen jetzt noch mehr." so der Manager.
Halle ist also im Angriffslaune und muss heute gegen Bayern gewinnen.
"Wir erwarten viele Fans die uns unterstützen und uns Aufschwung geben."
Die Fanclubs haben sich bereits Stunden vor dem Spiel vorm Stadion getroffen um ihre Gesänge freien Lauf zu lassen. Auch die Fans des 1. FC Lok Leipzig sind vor Ort.
Wir freuen uns auf einen tollen Start der Regionalliga.


Spitzenspiel & Weichenstellung
Leipzig, der VFK Leipzig trifft heute auf dem zweiten in der Tabelle. Die Bilanz spricht für den VFK mit 3:1 Siegen, letztmalig 1:0 Auswärts.
"Wir müssen einfach uns auf das Spiel konzentrieren und unser bestes geben." so der Manager.
Leipzig ist heiß auf dem Sieg, schon alleine weil beide Vereine nur 3 Punkte von einander getrennt sind.
Die Fans werden alles geben um ihrer Mannschaft den Schwung zu verleihen.
"Dieses Spiel wird entscheiden ob wir weiter um den Aufstieg spielen dürfen oder ob wir uns auf eine neue 3. Liga Saison vorbereiten. Fakt ist, dass wir unsere finanzielle Schieflage wieder gerade biegen müssen, um weiter Erfolgreich spielen zu können!" So der Manager weiter.

Wir sind auf den Abend gespannt und hoffen das die Eintracht aus Berlin keinen Alleingang startet kurz vor Ende und es weiter spannend bleibt im Kampf um Liga 2

Ande Böhme | VfK Leipzig
03.07 15:54

TSV-Neuzugang Silva: Ein Taktgeber mit Torgefahr
Essingen (lam) - 15 Spiele, 5 Tore, 6 Vorlagen. Eine beachtliche Bilanz, welche durchaus von einem Stürmer stammen könnte. In Wahrheit sind es jedoch die bisher gesammelten Scorerpunkte von TSV-Mittelfeldmotor Julian Silva (27), welcher Mitte Mai von Aschaffenburg nach Essingen wechselte. Sportecho-Reporter Tino Lammhirte traf Essingens neue Nummer acht für ein kurzes Interview.

Herr Silva, aufgewachsen sind Sie in der Universitätsstadt San Lorenzo im Herzen Paraguays. Nun schnüren Sie Ihre Fussballschuhe seit einige Wochen für den TSV Essingen. Haben Sie sich bereits eingelebt, hier auf der rauen Ostalb?

Silva: Meine Familie und ich fühlen uns sehr wohl in Essingen. Die Mannschaft sowie der gesamte Verein haben es uns sehr einfach gemacht, hier anzukommen. Vor meiner Zeit bei Aschaffenburg (drei Spielzeiten, Anm. d. Red.) habe ich unter anderem bereits drei Saisons bei Chemie Schwarzheide gespielt. Manchmal fühle ich mich daher fast mehr als Deutscher, denn als Paraguayer (lacht).

Sie sprechen es an. Nach der Zeit bei Ihrem Heimatverein San Lorenzo zog es Sie bereits in jungen Jahren nach Schwarzheide in die 3. Liga. Wie kam dieser Wechsel zustande?

Silva: Ich war in meinen ersten zwei Saisons kein Stammspieler in San Lorenzo und hatte bei den Profis insgesamt lediglich 21 Spiele absolviert. Zudem stiegen wir dann auch noch aus der ersten Liga ab. Ich wollte letztlich aber einfach mehr Spielpraxis, um mich weiterzuentwickeln. Ich hatte mehrere Angebote und entschied mich am Ende für Chemie, da ich hier die besten Möglichkeiten für mich sah, den nächsten Schritt zu machen.

Wechseln wir in die Gegenwart. Was gab den Ausschlag für den Transfer zum TSV?

Silva: Nach über drei Jahren in Aschaffenburg wollte ich einfach etwas Neues ausprobieren. Auch meine persönlichen Einsatzzeiten waren nicht mehr wirklich zufriedenstellend. Das Angebot aus Essingen kam daher wie gerufen. Das Konzept des TSV sowie die Spielidee von Trainer W. überzeugte mich sofort. In Essingen wurde in den letzten Jahren mit viel Weitblick gearbeitet. Diese Nachhaltigkeit hat mich ungemein begeistert.

Die Scorerwerte nach Ihrem Wechsel lesen sich beeindruckend. TSV-Coach W. bezeichnete Sie bei Ihrer Vorstellung als "unermüdlichen Antreiber und klassischen Box-to-Box-Spieler". Nun zeigen Sie sich auch noch durchaus treffsicher, obwohl Sie in Ihrer Karriere noch nie mehr als vier Treffer innerhalb einer Spielzeit erzielten. Sind sie selbst davon überrascht?

Silva: Überrascht bin ich nicht, ich freue mich einfach, dass es aktuell so gut bei mir läuft. Ich denke, der Trainer hat mich und meine Spielweise schon sehr gut beschrieben. Ich versuche auf dem Spielfeld immer, den Takt vorzugeben. Ich denke, ich kann der Mannschaft zudem mit meiner Dynamik und meiner Laufstärke helfen. Dass ich jetzt auch noch öfter mal ein Tor schieße, ist umso schöner.

Der TSV steht nach 22 Spieltagen mit 28 Punkten aktuell auf einem respektablen elften Tabellenrang. Was ist in dieser Saison noch drin für den TSV?

Silva: Ich denke, wir tun gut daran, an unserem ursprünglichen Saisonziel Klassenerhalt festzuhalten. Das heißt, wir können uns gerne nochmal unterhalten, wenn wir die 40 Punkte-Marke erreicht haben.

Vielen Dank für das Interview!


Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Die meisten Spiele, die 1:0 ausgingen, wurden gewonnen.
Günter Netzer
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager