Lesecafé
Sportecho
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Saisonvorschau TSV Essingen - Teil III
Saisonvorschau TSV Essingen - Teil III
Essingen (lam) - Bevor der TSV in die zweite Regionalligasaison seiner Vereinshistorie geht, nimmt Sportecho-Redakteur Tino Lammhirte den Kader des TSV nochmals genau unter die Lupe.

Angreifer:

#22 Duarte Frechaut: Der 18-jährige Nachwuchsstürmer bestritt vergangene Saison beachtliche 17 Pflichtspiele. TSV-Coach W. hält große Stücke auf den flinken Argentinier, der mittelfristig Torjäger Fernan beerben soll.

#11 Eduardo Fernan: Zwölfmal netzte der kaltschnäuzige Kolumbianer in seiner ersten Regionalliga-Saison ein. Hinter Futre entwickelte sich der 20-Jährige zu einem echten Killer vor dem Tor. Macht Fernan dort weiter, dürfte er nur schwer zu halten sein.

#36 Marvin Haupt: Essingens Mittelstürmer machten immer wieder längere Verletzungen zu schaffen, dennoch brachte es der Österreicher auf immerhin acht Treffer in 20 Spielen. Bleibt Haupt kommende Saison fit, ist ihm durchaus eine zweistellige Trefferquote zuzutrauen.

#9 Johannes Ott: Eine schwache Saison des 22-Jährigen. Dennoch hielten die TSV-Verantwortlichen in der Sommerpause am baumlangen Mittelstürmer fest. Mehr als die Rolle des Edeljokers dürfte jedoch auch kommende Saison nicht drin sein.

#10 Lionel Futre: Der Shootingstar der vergangenen Regionalliga-Saison. Mit 20 Toren war er nicht nur der erfolgreichste TSV-Stürmer, mit insgesamt 19 Ligatreffern sicherte sich der Ecuadorianer auch die Torjägerkanone der Regionalliga C. Dies ist auch der höherklassigen Konkurrenz im In- und Ausland nicht verborgen geblieben. Ein Engagement über die neue Saison hinaus ist nahezu ausgeschlossen.

#15 Antonio Carvalho: Carvalho spielte seine zweifelsfrei beste Saison im Trikot der Ostälbler. Und das, obwohl Essingens Rechtsaußen oftmals ins Mittelfeld ausweichen musste. Dies löste der pfeilschnelle Stürmer mit Bravour und zeigte teilweise bärenstarke Vorstellungen. Auch der 22-Jährige scheint eindeutig für Höheres berufen.


Varela verlängert beim TSV!
Essingen (lam) - Innenverteidiger Ricardo Varela (22) verlängert vorzeitig seinen Vertrag um vier weitere Spielzeiten. Dies vermeldeten die Blau-Weißen am heutigen Donnerstag via Twitter. Der brasilianische Verteidiger geht in seine vierte Spielzeit auf der Ostalb.

Nach längeren Startschwierigkeiten konnte Varela vergangene Saison durchaus überzeugen und stand, auch aufgrund von Verletzungen seiner Konkurrenten, achtzehnmal auf dem Platz. Der spielstarke Linksfuß soll auf Sicht Abwehrchef Alessandro Serra (24) beerben, der, laut den TSV-Verantwortlichen, nur schwer zu halten sei. TSV-Coach W. über die Vertragsverlängerung: "Ricardo hat letzte Saison endgültig den Sprung zu den Profis geschafft. Wir haben ihn damals als Rohdiamenten aus Brasilien geholt und waren immer von ihm überzeugt, auch wenn wir geduldig sein mussten. Man hat gesehen, zu was er in der Lage ist, wenn er Vertrauen in sein Spiel bekommt. Seine Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen, er bekommt weiterhin unsere volle Unterstützung."


TuRa Meldorf mit einem grandiosen Sieg
Gestern gewann der TuRa Meldorf mit dem neuen Trainer Fabian Papenhagen das erste spiel mit fantastischen 5-0.
"Es war zwar nur ein Freundschaftsspiel, aber für mich ist das eine riesige Freude, das erste Spiel gewonnen zu haben" meinte Papenhagen zu Sportecho.
Ob die Siegesserie so Anfängt oder aufhört sehen wir im nächsten Spiel...


Saisonvorschau TSV Essingen - Teil I
Essingen (lam) - Bevor der TSV in die zweite Regionalligasaison seiner Vereinshistorie geht, nimmt Sportecho-Redakteur Tino Lammhirte den Kader des TSV nochmals genau unter die Lupe.

Torhüter:

#1 Philip Sonntag: Nach dem Abgang von de Vivar zu Beginn der vergangenen Saison rückte Sonntag zur unangefochtenen Nummer eins im TSV-Tor auf. Der 22-jährige Österreicher überzeugte mit konstant guten Leistungen und rettete dem TSV mehrfach den ein oder anderen Punkt. Nun gilt es diese Leistung zu bestätigen, das Potenzial dazu hat Sonntag allemal.

#28 Samuele Fiore: Der 30-Jährige kommt ablösefrei vom italienischen Drittligaabsteiger aus Montichiari zum TSV. Aus den Fehlern der vergangen Saison, als Sonntag wochenlang ausfiel, scheinen die TSV-Verantwortlichen gelernt zu haben. Fiore soll als starke Nummer zwei hinter Sonntag fungieren und wird wohl vor allem im Pokal Einsatzzeiten erhalten.

Abwehrspieler:

#17 Georges Aubin: Der junge Franzose entwickelte sich in der vergangenen Saison prächtig als Backup von Stammlinksverteidiger Hernandez. Mit seiner Geschwindigkeit kann er zudem offensiv seine Gegner vor große Probleme stellen. Aubins Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen, er wird weiter seine Einsätze bekommen.

#14 Dimas Hernandez: Die Nummer 14 des TSV konnte auch letzte Saison wieder überzeugen. Durch Aubin erhält Hernandez nun auch die eine oder andere Pause, was seinem laufintensiven Spiel durchaus zugutekommt. Den ein oder anderen Assist mehr sind im durchaus zuzutrauen.

#5 Alessandro Serra: Trotz langer Verletzungszeit war Serra einmal mehr der Anker in der TSV-Defensive. Auch nächste Saison wieder der unumstrittene Abwehrchef des TSV.

#21 Joshua Berg: In Abwesenheit von Serra musste größtenteils Berg die Aufgaben des Abwehrchefs übernehmen, mit wechselhaftem Erfolg. Trotz seiner überragenden Spielanlage und Kopfballstärke, machten dem 26-Jährigen immer wieder Unkonzentrietheiten einen Strich durch die Rechnung. Wenn Berg dies abstellen kann, ist er durchaus ein guter Regionalligaverteidiger.

#6 Ricardo Varela: Varela scheint endlich angekommen zu sein in Essingen. Während der Verletzung von Serra konnte Varela mit couragierten Leistungen durchaus überzeugen. Vor allem sein Offensivdrang (ein Tor, sechs Vorlagen) gab dem Spiel des TSV eine ganz neue Note.

#3 Dimas Deco: Deco durchlebte vergangene Saison die Entwicklung vom Backup zur Stammkraft. Mit seiner Defensivstärke hielt er vor allem Torjäger Futre immer wieder den Rücken frei. Um den zwischenzeitlichen Stammplatz muss er nun jedoch wieder bangen. Mit Sorribas erhielt er einen sehr starken Konkurrenten auf seiner Position, Ausgang offen.

#23 Aitor Sorribas: Aus der zweiten spanischen Liga kam Sorribas zum Ende der vergangenen Saison zum TSV. Der kampfstarke Chilene überzeugte bei seinen sieben Pflichtspielen mit Einsatz und Willen aber auch Offensivdrang. Kann Sorribas seine Offfensivqualitäten weiter ausbauen, hat der 20-Jährige gute Chancen zu starten.


Eine Legende verlässt Verl
Nach 17 Jahren in Verl wird Rui Jorge den SC am Saisonende verlassen. Dies gab der Verein am vergangenden Abend auf der eigenen Homepage bekannt. Lange wurde spekuliert ob der 33-jährige Innenverteidiger noch ein Jahr dranhängt, aber nachdem der Brasilianer sich nun schon zum 2. Mal diese Saison verletzt hat, einigten sich sowohl Spieler als auch Verein darauf den Vertrag nicht zu verlängern.

Jorge kam mit 17 Jahren aus Brasilien zu den Schwarz-Weißen und spielte für Verl schon in der Verbandsliga. Fast zwei Jahrzehnte später steht Verl nun in der 2. Liga und hat das nicht zuletzt ihm zu verdanken. Der Spieler mit der Nummer 3 ist damit fast solange Teil des Vereins wie Trainer Denecke.
Mit 473 Einsätzen und 24 Toren ist Jorge Rekordspieler beim Sportclub und ist in der Welt des immer verrückter werdenden Transfermarkts ein Beispiel für Vereinstreue.

Noch unklar ist, wie es nach der Saison für den Routinier weitergeht. Klar ist aber dass für Jorge beim SC Verl immer alle Türen offen stehen werden.

Christoph Denecke | SC Verl
25.07 17:45

Saisonvorschau TSV Essingen - Teil II
Essingen (lam) - Bevor der TSV in die zweite Regionalligasaison seiner Vereinshistorie geht, nimmt Sportecho-Redakteur Tino Lammhirte den Kader des TSV nochmals genau unter die Lupe.

Mittelfeldspieler:

#20 Jakob Neumann: Der 30-Jährige Linksfuß kam vergangene Saison zu lediglich zwei Pflichtspieleinsätzen. Hinter Stammkraft Rausch bleibt ihm auch kommende Saison weiterhin nur die Rolle des Backups.

#4 Elias Rausch: Der Vizekapitän war der Dauerbrenner bei den Blau-Weißen. Rausch war einer der Eckpfeiler der Mannschaft und absolvierte alle 34 Ligaspiele. Auch in der neuen Saison soll er wieder eine tragende Rolle einnehmen. Durch gelegentliche Pausen sollten auch wieder seine Scorerwerte steigen.

#25 Hugo Rodriguez: Eine der Überraschungen der Saison 05/18. Der Ecuadorianer war bereits nach kurzer Zeit nicht mehr wegzudenken beim TSV. Nun gilt es diese Leistung zu bestätigen.

#8 Balgoj Kostadinow: Im Verbund mit Rodriguez bildete der TSV-Kapitän ein herausragendes Mittelfeld-Duo. Der Bulgare geht in seine 13. Saison mit dem TSV. Trotz seiner mittlerweile 31 Jahren kann Kostadinow immer noch jederzeit zum Faktor werden, offensiv wie defensiv.

#7 Marcel Link: Auf dem Neuzugang ruhen große Hoffnungen. Neben seiner immensen Erfahrung bringt Link auch eine gewisse Torgefahr mit auf die Ostalb. Die TSV-Verantwortlichen machen keinen Hehl daraus, dass Link sofort eine Führungsrolle innerhalb des jungen Teams übernehmen soll. Nun liegt es an dem Routinier zu liefern.

#24 Hugo Travassos: Nach zäher erster Saisonhälfte steigerte sich der wieselflinke Rechtsfuß gegen Ende der Saison merklich. Er schien endlich angekommen zu sein beim TSV. Nun wurde ihm mit Marcel Link jedoch ein hochkarätiger Neuzugang vor die Nase gesetzt. Es wird spannend zu sehen sein, wie Travassos mit der neuen Konkurrenz umgeht.


Heimstetten mit Platz 12 zufrieden
Platz sieben in der Abschlusstabelle der Vorsaison weckte viele Erwartungen und Hoffnungen beim SV Heimstetten. Warum man bei den Oberbayern zufrieden ist mit der abgelaufenen Saison obwohl es diesmal "nur" zu Platz 12 im Endklassement reichte, begründete Teammanager Ekström.
Der 12. Tabellenplatz in der Abschlusstabelle sorge natürlich nicht für Euphorie, zeigte sich der SVH-Coach realistisch. Dennoch sei man vollkommen zufrieden, denn das absolut vorrangige Ziel Klassenerhalt habe man letztlich souverän geschafft - trotz einiger Startschwierigkeiten zu Saisonbeginn, die den SVH zwischenzeitlich sogar auf einen Abstiegsplatz rutschen ließen.
Man dürfe, so Ekström weiter, auch nicht vergessen, dass die Liga insgesamt deutlich stärker und schwieriger geworden sei im Vergleich zur Saison davor. Nicht nur das Leistungsniveau ist gestiegen, sondern vor allem auch die Leistungsdichte auf insgesamt höherem Niveau als in der Saison 04/18. Dadurch waren einige Spiele deutlich enger und klar schwächere Gegner gab es auch nicht. Im Gegenteil sei der SVH von dem ein oder anderen Klub sogar überholt worden hinsichtlich der Kaderstärke.
Da man in Heimstetten auch künftig nicht vom grundsätzlich eingeschlagenen Weg abweichen will, lautet auch in der neuen Saison das primäre Ziel erneut Klassenerhalt.
Nachdem in der abgelaufenen Spielzeit ein kleines Minus am Saisonende akzeptiert werden musste, soll in der neuen Saison auch wirtschaftlich wieder alles im grünen Bereich sein und am Ende ein Gewinn stehen. Und somit wird man auch weiterhin vergebens auf das große Aufrüsten des Klubs warten. Aktuell wurde gar kein Spielertransfer getätigt, da kein sportlich interessanter und zugleich wirtschaftlich finanzierbarer Spieler auf dem Transfermarkt war. Nicht ausgeschlossen sei allerdings ein Transfer während der Saison, sollte ein Spieler, der sportlich wie auch finanziell zum SVH passe, auf dem Markt sein.

Sportecho
+++ Sportzeitung für Deutschland +++


Esben Munk verstärkt Germania Weilbach
Bereits gestern hat Germania Weilbach den Transfer von Esben Munk unter Dach und Fach gebracht. Wie die Presseabteilung des Teams mitteilte, unterschrieb der 20 Jahre alte Spieler einen langfristigen Vertrag.

Germania Weilbach bemühte sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste von Esben Munk. Der 1,86 Meter große Rechtsfüßer, der alle U-Nationalmannschaften durchlief, gilt als eines der größten Talente seines Landes.

"Das waren sehr schwierige und komplexe Verhandlungen mit Esbjerg FC. Großes Lob für unseren Manager, der den Transfer letztlich perfekt machen konnte", sagte der Germania Weilbach-Präsident. Hoffentlich hält Esben Munk das, was man sich von ihm verspricht.
Rainer Eisenschuh
08.08 16:07

Neues Stadion für Fortuna Schneidlingen
Nach einem Jahr Bauzeit ist die neue Fortuna Schneidlingen-Arena mit einer Kapazität von 59.000 Plätzen nun fertig gestellt worden. Die Kosten für das Stadion, dessen Bau wegen Anwohnerprotesten eine Weile geruht hatte, belaufen sich auf 99.999.848 Credits. Das alte Fortuna Schneidlingen-Stadion wird zukünftig dem Freizeit- und Breitensport zur Verfügung stehen.
Rainer Eisenschuh
05.08 20:46

Jamie Staunton wechselt zu SVG Aurich
Schon etwas länger war SVG Aurich auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Jamie Staunton von Limhamn Bunkeflo zu SVG Aurich.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Jamie Staunton mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von SVG Aurich. Dem ersten Einsatz im SVG Aurich-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Jamie Staunton eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
30.07 10:41

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Das Spielfeld war zu lang für Doppelpässe.
Berti Vogts
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager