Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Sportske Novosti
+++ Sportzeitung für Kroatien +++

Neuen Beitrag verfassen
Marko Matic und Segesta Sisak
Marko Matic ist der neue Trainer von Segasta Sisak und er hat schon einige neue sachen gemacht. Wie ein neuen Stürmer geholt und er ist noch bei einigen Verhandlungen drin und er baut neue Sachen auch auf und er hat alle Fanartikel günstiger gemacht.

Marko Matic | Segesta Sisak
09.07 19:01

Zweiter Umbruch bei Moslavina
In Moslavina steht ein weiterer Umbruch bevor.Die Jungen Spieler die vor zwei Saison geholt wurden haben sich in der Zeit bei Moslavina weiterentwickelt.
Da die Verträge nächste Saison auslaufen,und die neuen Gehaltforderungen kaum vom Verein gestemmt werden können,hat man sich nun entschlossen die Spieler zu Verkaufen.
Fast alle Spieler befinden sich in Verhandlungen,und es wird in der laufende Woche zu großen Veränderungen im Kader kommen.
Ricardo Bischoff und Morgan Doyle haben den Verein schon verlassen.Ricardo ist für 7.1 mio¤ nach Dännemark gewechselt.Morgan zieht es für 2.1 mio¤ nach Deutschland.

Teile der Transfererlöse sollen für Neueinkäuft bereit gestellt werden.Auch hier laufen die ersten Verhandlungen.Bereits morgen sollen die ersten Neuverpflichtungen im Team ankommen.Namen wurden von Vereinsseiten aber noch keine genannt.

Der größte Teil der Erlöse soll aber auf Festgeld Konto,und soll später für den Stadionneubau bereitgestellt werden.


Explosionsgefahr - Spitze verdichtet sich
Zum Beginn der neuen Saison lässt sich unter den fünf Spitzenteams kein klarer Favorit benennen. Unser Teamcheck im Überblick!


NK Hrijeka

Der Meister stellt auch in dieser Saison ein starkes Team. Überraschend deutlich gewann die Mannschaft von Trainer Burg Altendorf die Liga - und das, obwohl die Spielstärke hinter der von NK Osijek lag. Star der Mannschaft ist Abwehrchef und Kapitän Grigori Kerschakow, der bereits mit sieben Jahren zum Verein kam.
Allerdings heißt es, Kerschakow solle verkauft werden. Für lächerliche 1,2 Millionen ist er auf der Transferliste gemeldet. Das sorgt für Unmut bei den Fans, ist der Liebling doch die Identifikationsfigur schlechthin für den Verein.
Das mit 26 Jahren älteste Team der Top 5 fängt den Abgang aber durch viel Spielstärke auf. Trotzdem ist der Kader überaltert, ein Umbruch muss bald her. Kommt er diese Saison, wird Hrijeka wohl eher nichts mit der Meisterschaft zu tun haben.

Unser Tipp: Platz 3 - 5


Bili Split

Der Vizemeister hat umgerüstet. Mehr junge Spieler, aus der eigenen Jugendabteilung sollen helfen, wieder ganz vorn an die Spitze zu gelangen. Dabei könnte das für Manager Domagoj Boban zu einem Problem werden - die jungen Spieler müssen integriert und aufgebaut werden. Und ganz nebenbei muss Bili auch noch konkurrenzfähig bleiben.
Boban hat vorgesorgt und einen Kader zusammengestellt, der es schaffen kann, Jugend und Erfahrung miteinander zu verbinden. Dabei hat er vor allem in der vordersten Reihe einen Star zu bieten: Mittelstürmer Josip Labak kennt gar nichts anderes als Bili - und ist sehr froh darüber. Der Stürmer zählt jede Saison zu den besten der Liga. Die Krone gewann er aber noch nie.
Diese Saison soll es nun endlich so weit sein. Helfen kann ihm die starke und talentierte restliche Mannschaft. Wenn Boban es schafft, die einzelnen Spieler zu einem Team zu formen, kann die Mannschaft ganz vorne mitspielen. Zum Titel wird es aber nicht reichen.

Unser Tipp: Vizemeister


NK Osijek

Wenn es überhaupt einen Favoriten gibt, dann ist es definitiv das Team von Mate Sovu. Das Starensemble hat absolute Weltstars wie Vincente Galindo oder Domingo Meireles zu bieten und integriert zudem Spieler aus der eigenen Jugend. Trotzdem hat es in der letzten Saison mit höchster Spielstärke nur zu Platz drei gereicht. Was also fehlt dem ehemaligen Serienmeister? Das Teamgefühl.
Der Verein startet allein mit fünf Torhütern in die Saison. Alle anderen Positionen sind ähnlich besetzt. Sovu kommt nicht umhin, in A- und B-Gruppe trainieren zu lassen. Aber er verteidigt das System. Es funktioniere, sagt er, und verweist aus bisherige Erfolge in den letzten Jahren. Manchmal sei aber eben das Pech einfach entscheidend.
Wir stimmen ihm da zu und sagen, wenn Osijek voll auffährt, hat der Rest das Nachsehen.

Unser Tipp: Meister


Croatia Solin

Der Verein von Daniel Müller dominierte eine Zeit lang die Liga mit. Diese Zeit ist vorerst vorbei. Ein enttäuschender vierter Rang und das Pokalaus im Viertelfinale sorgten für Katerstimmung in dem kleinen Ort. Die Mannschaft befindet sich im Umbruch. Neue Jugendspieler kommen hinzu, der Verein belegt den zweiten Platz der Jugendrangliste. Im Finale der A-Jugend-Bundesliga unterlag das Team knapp Bili Split.
Müller stellt mit 21 Jahren eines der jüngsten Teams in der gesamten Liga. Viele Nachwuchsspieler drängen in die erste Reihe des Teams. Die Erfahrenen schauen oft hinterher - oder?
Nein. Der Kader ist klein, das ist Müllers entscheidender Vorteil. Er hat damit die Chance, eine Einheit zu formen und das Team stark für die Zukunft zu machen. Wir glauben, man muss das Team im Auge behalten, diese Saison aber wird es wohl nichts.

Unser Tipp: Platz 3 - 5


RNK Split

Das Team von Dirk Bach hat letzte Saison alle Trümpfe in der Hand gehabt und verspielte am vorletzten Spieltag Platz 3. Ärgerlich, findet der Verein, aber umso mehr Steigerungspotential für jetzt. Seit der Saison 07/18 geht es für die Spliter steil bergauf. Nun soll endlich mal eine Medaille ins Haus. Das Team klopft bereits seit zwei Spielzeiten oben an, gereicht hat es aber bisher noch nicht. Dabei ist die Mannschaft stark aufgestellt - fast ausschließlich Spieler aus der eigenen Jugend, nur eine Ausnahme, bilden das Team. Und haben ordentliche Werte. Die Fans träumen von Ergebnissen wie unter Steve Smith. Bach findet das utopisch. Er sei froh, dass die Mannschaft sich gut entwickelt, ja. Aber mehr eben auch nicht.
Wir sehen das ähnlich und sagen, das Team ist gut, aber nicht gut genug.

Unser Tipp: Platz 3 - 5

Dirk Bach | RNK Split
10.02 12:12

Vierter Meistertitel für Altendorf
Die noch junge Karriere von Burg Alterdorf erfährt einen Höhepunkt - mal wieder. Der Trainer des NK Hrijeka setzte sich heute zum dritten Mal in vier Saisons das Krönchen auf und darf zudem auch noch den Landespokal in die Höhe strecken.

"Ich hab nicht mehr daran geglaubt. Dieses Ende war mehr als glücklich!", so der Trainer überschwänglich nach dem Gewinn des Doubles. Die Mannschaft hat sich in den letzten Saisons sehr positiv entwickelt, die Jugend blüht auf, es ist ein Team entstanden. Doch mit dem wiederholten Titel erhöhen sich auch die Ansprüche international. Die kroatischen Fans wollen endlich erfolgreiche Teilnehmer in der Europa League sehen. Nach dem Hrijeka den Serienmeister Osijek mehr und mehr abgelöst hat, steigen auch die Erwartungen.

Auch Mandzukic und sein Dinamo Zadar wollen zunehmend angreifen. Der Kader allerdings ist überaltert, dem Manager fehlt das nötige Kleingeld für eine Auffrischung. "[Ich] brauche das Geld, um mir neue Spieler zu kaufen", so Mandzukic zu seinen Meisterambitionen, die sich nun doch nicht erfüllten. Damit bleibt fraglich, ob Zadar die Trendwende schafft.

Was vielen Vereinen zu langfristigem Erfolg fehlt, ist ein großes Stadion. Dieses wiederum hat sich Osijek schon vor Jahren zugelegt. So ist es auch zu erklären, dass sich Manager Sovu einen so großen Kader leisten kann: "Ein großes Stadion hilft dabei schon mal."

Die Tendenz zeigt nach oben. Kroatien ist auf einem guten Weg, sich langsam, aber sicher hinauf zu arbeiten. Dabei hilft die große Breite von nun mehr sieben international konkurrenzfähigen Teams, die alle eine andere Strategie fahren. Vielfalt ist die Stärke Kroatiens und sie wird das Land noch viel weiter bringen, als es sich in den vergangenen Saisons ohnehin schon unmerklich entwickelt hat.

Dirk Bach | RNK Split
27.11 21:45

Spannender Titelkampf
Drei Spieltage vor Schluss sind die ersten vier Mannschaften nur drei Punkte voneinander entfernt. Grund genug für uns, einen Blick draufzuwerfen.

NK Osijek:
Der Pokalsieger steht auch dieses Jahr (wie immer) im Pokalfinale. Noch dazu führt der Club mit 74 Punkten die Tabelle an. Osijek stellt dieses Jahr den stärksten Kader und hat damit auch die (vermeintlich) besten Chancen auf den Titelgewinn. Zudem stellt Osijek mit 80 Toren die zweitbeste Offensive der Liga. Der Manager, Mate Sovu, spielt übrigens gerade seine 75. Saison (Gratulation!) und kennt Kroatien in und auswendig.
Fazit: Favorit

Bili Split:
Der Zweite der Tabelle (73 Punkte) ist mit der besten Offensive ebenfalls in der Spitze der Liga vertreten. Bilis Manager Domagoj Boban liefert (fast) jede Saison ein Resultat unter den besten Drei ab. Sein letzter Titel liegt allerdings schon einige Spielzeiten zurück - in der Saison 06/17 gelang dem kroatischen Urgestein der letzte Meistertitel. Hinzu kommt die ärgerliche Niederlage gegen den Stadtrivalen RNK am vergangenen Spieltag. Trotzdem ist Bili so nah dran am Titel wie schon lange nicht mehr.
Fazit: Mitfavorit

Croatia Solin:
Der Club (72 Punkte, 3. Rang) überraschte ein wenig die Experten des kroatischen Fußballs. Trotz des relativ starken Kaders, stellt Daniel Müller nicht die beste Mannschaft der Liga. Müller bewies allerdings in der Vergangenheit, dass er es drauf hat, ein Team an die Spitze zu führen. In der letzten Saison gelang im hinter dem Überraschungsmeister aus Zadar der sensationelle zweite Rang vor den Spitzenteams aus Osijek und Split. Für Müller, der seine Trainerkarriere bereits 2008 startete, wäre es dennoch sein erster Ligatitel. Solin ist dafür eine der wenigen Mannschaften, die sich in den letzten Saisons stark weiterentwickelt hat und deshalb nun wieder ganz oben mitspielt. Zudem steht Solin ebenfalls im Pokalfinale.
Fazit: Favorit

NK Hrijeka:
Der Meister von 07/17 spielte zwar unter Burg Altendorf jede Saison in der Spitzengruppe mit, konnte sich aber nie dauerhaft festsetzen. Umso überraschender ist es, dass Hrijeka noch alle Chancen auf den Titel hat. Die Mannschaft überzeugt mit ihrer starken Defensive (ein Gegentor weniger als Serienmeister Osijek) und gehört deshalb völlig zurecht mit nach oben. Auch die Kaderstärke zeigt, dass der Club zu den besten Kroatiens zählt. Ob es allerdings für ganz oben reicht, darf bezweifelt werden. Altendorf ist jedoch immer wieder für Überraschungen gut. Trotzdem gilt für uns:
Fazit: Außenseiter

Dirk Bach | RNK Split
23.05 20:46

Stadion Neubau!
Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der Bau des neuen Stadion bereits in der kommenden Saison beginnen.Das neue Stadion soll nach Fertigstellung 18000 ÜberdachtenSitzplätze fassen,und soll aus einer Geraden,und Gegengerade Tribüne bestehen.

Darüberhinaus plant Manager Heinz Holstein den Kader wieder umzukrempeln.Laut Heinz sollen wieder einige Spieler den Verein verlassen,und neue hinzukommen.Das Spielsystem und die Taktik soll sich auch Grundlegend ändern.Auch möchte man sich in Zukunft mehr auf die eigene Jugend Konzentrieren.Gerade im Bereich Perspektive und Fördergelder fürs Jugendinternat soll sich in Zukunft viel verändern.


Doppelsieg für Split in Liga
Die beiden Spliter Stadtrivalen Bili und RNK belegen in der Saison 02/19 die Plätze 1 und 2 der Meisterschaft. So nah lagen die Clubs zuletzt vor etwa zehn Saisons zusammen. Für die Manager aus der kleinen Stadt, die damit neben Mate Sovu aus Osijek in die Qualifikation für die Champions League und Europa League starten, ist das ein großer Erfolg. Man darf gespannt sein, ob das Trio in der nächsten Saison die Aufholjagd in der Länderwertung einläuten kann.

Dirk Bach | RNK Split
16.03 16:56

Umbruch bei RNK Split (Update)
Der am 27.11.2017 angekündigte Umbruch des gesamten Vereins ist abgeschlossen.

Mit Freude kann RNK Split verkünden, nach über zehn Saisons die letzte Etappe des Masterplans abgeschlossen zu haben. In der Saison 08/17 hatte der Manager Dirk Bach von einem Umbruch gesprochen und dabei die Frage aufgeworfen, ob der Verein trotzdem noch um die Spitzenplätze mitspielen würde - das tat er nicht. RNK rutschte deutlich ins Mittelfeld, kämpfte 10/17 sogar gegen den Abstieg.

Der Plan, einen Verein aufzubauen, der sich ein großes Stadion und damit einen Kader finanzieren kann, der meisterschaftsfähig ist und zudem aus der eigenen Jugend kommt, ging voll auf.

Mit umfangreichen Sparmaßnahmen, einer Verschlechterung des Kaders und der langwierigen Förderung der Jugend ging der Verein den wohl umständlichsten aber auch langfristig effektivsten Weg, den die FMO-Welt zu bieten hat. RNK warf reihenweise Stars raus, um sich ein 4*-Stadion hinzustellen. Es spielten kaum mehr etablierte Spieler, sondern vor allem Jugendspieler, die mit der Stärke anderer Teams nur selten mithalten konnten. Das beste Resultat, was das Team zustandebrachte, war ein Pokalhalbfinale und ein fünfter Platz, allerdings letzte Saison. Weiter zurückliegend reichte es nur zu Platz 6 und Viertelfinale.

Jetzt heißt es: Zurücklehnen. Das Management spricht von einem Selbstläufer, es gilt das Motto "Zuschauen und Genießen".

RNK hat nur den fünftgrößten Etat der Liga, steht aber zurzeit an der Spitze. Dass der Club diese Saison Meister wird, davon geht die Führung aber nicht aus. Zu jung sei der Kader, zu lang ist noch die Saison. Trotzdem ist es genau das, wo der Verein hin will.

NK Hrijeka ist der Club der Vergangenheit. Manager Burg Altendorf hatte zeitgleich mit Bach begonnen, holte sechs Meiterschaften und einen Pokalsieg, während RNK Saison für Saison leer ausging - doch genau das wird sich nun ändern. Der Meister verpasste den Umbruch, muss sich nun neu orientieren. Split dagegen gehört die Zukunft, der Verein spielt seine beste Saison seit langem.

Und die Reise soll weit gehen. Bach kündigte an, den Club erst verlassen zu wollen, wenn er einen internationalen Titel gewonnen hätte.

Vermutlich wird er also noch eine ganze Weile in Kroatien verbringen...

Dirk Bach | RNK Split
22.02 21:41

Rückkehrer verliert Derby
Der längjährige Stürmer der RNK Split, Nikola Prso, hat das Derby mit seinem Club Bili verloren. Das Team von Trainer Domagoj Boban unterlag knapp mit 1:2.

Prso hatte wenig Akzente gesetzt, freute sich aber nach dem Spiel:
"Es ist etwas besonderes, hier zu spielen. Ich freue mich, wieder hier zu sein. Aber natürlich hätten wir gerne gewonnen."

Dabei war das Stadion nicht mal ansatzweise voll besetzt. Nur 16.000 Zuschauer fanden den Weg hinein.
"Wenn das Ding hier ausverkauft ist, spielt man vor einer atemberaubenden Kulisse!", so Prso weiter.

Nach seinem Wechsel mitten in der Saison zum Lokalmatador Bili hatte der 25-jährige viel Kritik einstecken müssen. Trotzdem begrüßten ihn die Fanclubs beider Mannschaften ausgesprochen freundlich.

Während seiner Zeit bei RNK schoss er 51 Tore in 137 Partien, war seit der Jugend im Club. Letzte Saison sollte es dann ein neuer Schritt werden, eine neue Herausforderung - und prompt wurde er Meister. Dass Bili sich diesen Titel sichern konnte, daran war Nikola Prso nicht ganz unschuldig. In seinen 17 Spielen schoss er immerhin 10 Tore.

"Ich bin glücklich bei Bili. Es sind tolle Menschen und die Fans sind großartig. Danke für eure Unterstützung!", sagte Prso nach dem Spiel.

Für ihn soll es aber noch weiter gehen: "Unser Traum ist natürlich das Double. Die Teams in Kroatien sind in den letzten Jahren immer stärker geworden, da bedeuten Titel auch gleich viel mehr. Die Meisterschaft letzte Saison war großartig, aber wir sind immer noch heiß. Vielleicht sogar jetzt noch mehr als davor, weil man weiß, wie es sich anfühlt."

Bis zum Double hat Bili Split aber noch einen weiten Weg vor sich. Durch die Niederlage rutscht das Team erst einmal auf Rang 8 ab. Am nächsten Spieltag können sie Zuhause gegen den Tabellennachbarn Inter Zagreb wieder Boden gut machen. Prso wird dort auch wieder im Kader stehen.

Dirk Bach | RNK Split
07.01 21:40

--- Ticker für Kroatien (01/19) ---
--- Müller gewinnt Pokal im fünften Anlauf ---

Nach dem fünften Versuch im Pokalfinale hat Daniel Müller den Pokal zum ersten Mal mit nach Hause nehmen dürfen. Der Manager musste sich bei seinen vier Niederlagen allein dreimal davon NK Osijek geschlagen geben. Dieser Angstgegner wurde nun mit viel Glück endlich geschlagen. Für Solin bedeutet das einmal mehr die Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League.


--- Teilnehmer für internationale Wettbewerbe stehen fest ---

Kroatien wird in der nächsten Saison durch Daniel Müller (Croatia Solin), Domagoj Boban (Bili Split) und Burg Altendorf (NK Hrijeka) vertreten sein. Das Trio ist - zusammen mit Mate Sovu (NK Osijek) - erfahren im internationalen Geschäft, hat aber bisher noch nicht wirklich Punkte einfahren können. Kroatien hängt seit einigen Jahren in der Länderwertung unten fest.


--- N. N. überrascht ganze Liga ---

Das bis Anfang der Saison von Mario Mandzukic trainierte Team Dinamo Zadar hat überraschend den vierten Platz in der Liga belegt. Der Verein setzte sich von RNK Split und NK Osijek deutlich ab. Der Verein bestätigte auf Nachfrage, dass die Trainersuche indes noch nicht erfolgreich gewesen sei und daher der Interimscoach sein Amt fortführen werde. Würde sich ein Manager für den Club finden, wäre dieser nach vergangenen Spielzeiten mit Meisterschaft und Pokalsiegen ganz schnell wieder in den Titelrängen.


--- Bili Split und NK Hrijeka klären Titel unter sich ---

Während Bili Split überraschend früh im Pokal die Segel streichen musste, läuft es in der Liga deutlich besser. Die Südkroaten liegen nur zwei Punkte hinter dem Doublesieger aus Rijeka. Beide müssen sich heute im Fernduell miteinander messen. Bili muss dabei beim KIEZ-Club Stari Perkovci gewinnen, Rijeka darf in die Hauptstadt. Dem Meister winkt die direkte Teilnahme an der Europa League


--- Kein eindeutiger Derbysieger an der Adria ---

Die ewige Konkurrenz zwischen den Stadtrivalen Bili und RNK Split, sowie dem Nachbarort Solin blieb auch diese Saison bestehen. In den direkten Vergleichen konnte sich keine Mannschaft gegen die anderen beiden deutlich durchsetzen. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor war RNK diese Saison nicht chancenlos und konnte zwei Siege erringen.


--- 19-jähriger gewinnt Torjägerliste ---

Sofern die drei Verfolger nicht am letzten Spieltag vier Tore mehr schießen als Damir Zivkovic, wird das 19-jährige Talent Torschützenkönig dieser Saison. Zivkovic schoss in den 31 Spielen 17 Tore und setzt sich damit gegen seine Konkurrenz aus Split und Solin durch.


--- Zusammenfassung zum Jahr 2018 ---

Die meisten Pokalsiege gesammelt hat: NK Osijek. Der Verein mit dem größten Kader sammelte vier Pokale ein, gewann zudem drei Pokale in Folge. Dieses Kunststück hatte Sovu bereits 2015 vollbracht.

Die meisten Meiterschaften gewonnen hat: Osijek und Hrijeka. Mit je drei Meisterschaften führen die beiden Vereine diese Liste an. Die anderen beiden Titel schnappte sich Dinamo Zadar, während der Rest leer ausging.

Die meisten Tore geschossen hat: Bili Split. In der Saison 03/18 schossen sie 95 Tore. Das sind 2,79 Tore pro Spiel.

Die wenigsten Gegentore bekommen hat: NK Hrijeka. Nur neun Gegentore ließ die Abwehr in der Saison 06/18 zu.


--- Ein Funfact zum Schluss ---

Der älteste und zudem schlechteste Spieler der abgelaufenen Saioson spielt bei Dinamo Belupo. Er heißt Helmut Rodriguez, ist 45 Jahre alt und hat genau 12 Stärkepunkte. Der Kicker hatte bereits von Landesliga bis zur ersten belgischen Liga alles gespielt und verbringt jetzt seine letzten Jahre als Fußballer in Kroatien. Die meiste Zeit, so erzählt man sich, liege er aber nur am Strand. Zum Training soll er zum letzten Mal am neunten Spieltag erschienen sein und hatte die restliche Saison nur noch drei Einsätze.


In diesem Sinne wünschen wir allen ein gesundes, erfolgreiches und gesegnetes neues Jahr und hoffen, dass der FMO-Gott das Glück dieses Jahr gerecht verteilt (oder dass der zuständige "pechbehaftete" Manager merkt, dass er vielleicht doch selbst für seinen Erfolg verantwortlich ist).

Viel Spaß!

Dirk Bach | RNK Split
02.01 15:23

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Man soll auch die anderen Mannschaften nicht unter dem Teppich kehren lassen.
Olaf Thon
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager