Lesecafé
Marca
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Marca
+++ Sportzeitung für Spanien +++

Neuen Beitrag verfassen
Bitteres aus Minute 92.
Die Sonner über Fuerteventura hat auch schon mal mehr geschiehnen als diese Saison, stellen die Vereinsverantwortlichen fest.

Nicht nur das man sehr Mager in die Saison gestartet ist Nur 3 Siege aus 12 Spielen.
"Wir stehen auf einen Nichtabstiegsplatz, das ist mal das wichtigste, wenn man dann aber den ein oder anderen Spielverlauf sieht hatten wir auch viel pech und könnten schon die ein oder anderen Punkte mehr haben", so Andy der Manager dazu

Da schielie´ßt sich das aus im Pokal gnadenlos dran an. Man hat gegen Atletic Barcelona sehr gut dagegen gehalten. Auch wenn die Gäste drückend Überlegen waren.
"Trotzdem ist es bitte in den letzten minuten das gegentor zu bekommen, solch ein fight und kampf unserer Spieler, sollte doch auch mal belohnt werden. Daraus nimmt man Kraft und Selbstvertrauen mit. Aber wir lassen usn nicht unter bekommen, wir wollen Fuerteventura zurück zur Alten stärke führen" so Andy weiter über das letzte pokal spiel und die zukunft.

Wir sind gespannt, was hier weiter passiert. gelingt die rechtzeitige kertwende nach oben oder kommt der komplette Abstutz und der harte gang in Liga 2

Andy Andy | Fuerteventura
11.07 11:47

Einweihung von neuem Stadiondach gelungen!
Voller Stolz zeigte der Bauleiter Pepé Gonzalez dem Vereinspräsidenten Fernando Sanchez das vollendete Stadiondach der Südtribüne. "Ein richtiger Fussballtempel erhellt den Abendhimmel von Fuerteventura", strahlte der langjährige Vereinspräsident in die Kameras der Journalisten, die voller Begeisterung der modernen Bautechnik entgegenblickten. Es soll sogar das erste Reisebüro den neuen Fussballtempel als Attraktion der Insel mit auf die Broschüren für Touristen genommen haben, vermeldete die spanische Hauptzeitung EL Pais. Die Spieler dankten den Mannen um Bauleiter Pepé Gonzalez den unermüdlichen Einsatz und weihten das neue Stadiondach mit einem ungefährdeten 9:0 im Pokal gegen Espanyol Madrid ein. Nach 30 : 0 Chancen werden die aufopferungsvoll kämpfenden Hauptstädter allerdings das Stadion nicht in besonders guter Erinnerung behalten. Nach der erfolgreichsten internationalen Saison von Fuerteventura im letzten Jahr mit dem Erreichen des Achtelfinales möchte man langfristig auch von höheren Zielen träumen. Das Stadion zumindest scheint für diese Gedanken ebenwürdig zu sein.


Versöhnlicher Abschluss mit 1.Meistertitel
Es dauerte einige Zeit, bis nach dem mehr als spannenden Endspiel um die Meisterschaft gestern in Barcelona die erste Freude aufgekommen ist. Zu sehr war man noch von den frühen Aus im Pokal national und international gezeichnet und hatte ständig das Gefühl, dass das Galgenmännchen auch den letzten möglichen Titel in der Saison noch wegnehmen könnte. Doch die Mannen von Manager Patrick zeigten Nerven. Selbst ein noch verschossener Elfmeter brachte mehr als gewollt extreme Spannung in Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Es war beiden Mannschaften zu wünschen den Titel mit in die Fankurve zu tragen, doch ein zuletzt glückliches Unentschieden gegen Villareal und Barcelona sollten die Gravur zu Gunsten von Fuerteventura richten. Doch nach dem Hochstemmen der Meisterschale fielen auch die letzten Zweifel und der Feier waren keine Grenzen mehr gesetzt. Selbst am frühen Morgen nach Ankunft in Fuerteventura waren Zehntausende feierwillige Anhänge am Empfang und zeigten pure Emotionen mit der 1. Meisterschaft. Ein noch nie zuvor dagewesenes Spektakel an Feuerwerk verzirrte sogar den Flughimmel über der Insel und lies für einen Außenstehenden nur im Ansatz erahnen, wie stolz das kleine Inselvölkchen auf seine Mannen ist. Selbst die späte Ansage von Vorstand und Manager, die nächste Saison auf einen Umbruch aufgrund des hohen Durchschnittsalters einzuleiten, ging in der Beschwinglichkeit der Massen vollkommen unter. Was für ein besonderer Ausnahmetag für Fuerteventura.

Nicht zu vergessen in dieser Saison sind aber auch die starken Konkurrenten um Barcelona, Mallorca und Villareal, die nicht nur das nationale Geschehen sehr spannend gestaltet haben, sondern auch Hoffnung für weitere Erfolge im internationalen Geschäft machen. Nicht minder stark sollte auch in Santa Cruz gefeiert werden, die sensationell im Halbfinale und Finale zwei Schwergewichte mit einer raffinierten Tatik aus dem Rennen um den nationalen Pokal geschmissen haben. Glückwunsch an die Mannen von Manager Jürgen. Dieser Erfolg hat einmal mehr gezeigt, das Geld nicht jeden Erfolg kaufen kann.


Villarreal blamiert sich im Cup
"Wenn Du es als Mannschaft der Primera Division nicht schaffst in 120 Minuten und 22 Torschüssen gegen einen 4. Ligisten den Ball ins Tor zu bringen dann geht das Ausscheiden in Ordnung und ich gratuliere dem CD Linares zum Aufstieg in die nächste Runde."
Mehr gab es auf die Frage an Paul Pemus wie er das blamable Ausscheiden seiner Mannschaft sieht nicht zu hören. Der Teamchef ist sichtlich sauer auf seine Spieler.
Selbst der Sieg über Espanyol Barcelona schien den ruppigen Trainer aus Österreich nicht friedlich zu stimmen.

Paul Pemus | FC Villarreal
12.08 11:24

Große Veränderungen im Paradies
Vor kurzer Zeit wurde Fuerteventura vom neuen Manager Andy übernommen.

Nach dem ersten Überblick, war leichte Verzweiflung im Gesicht des Managers zu sehen. Andy selbst hatte überlegt das ganze wieder hinzuschmeißen.

"Ja ich habe überegt wieder den Rückzug angetreten, doch mir gefällt es hier die Insel, die Mentalität der Menschen. Die Insel hat es Verdient guten Fußball zu sehen, so werde ich alles Umkrempeln".


So geht es mit Kampfgeist und einem eventuell Verbundenen Abstieg an einen Neuanfang auf Fuerteventura. Dazu wünschen wir von der Marca viel Glück

Andy Andy | Fuerteventura
15.06 19:13

Pokalsieg nach langer Durststrecke !
Voller Stolz auf unser Team präsentieren wir den neuen Pokalsieger: BLANCOS MADRID. Mit vollem Elan und dem sprichwörtlichen Glück des Tüchtigen gelang es uns heute den Pokal nach einem aufreibendem Krimi in die Höhe zu stemmen. Jetzt dürfen wir endlich einmal feiern.


Vereinsfusion gelungen!
Mit großer Spannung wurde die heutige Pressekonferenz erwartet, welcher eine außerplanmäßige Sitzung im Verein am Vorabend vorausging. Vereinspräsident Fernando Sanchez überraschte schon mit dem gemeinsamen Erscheinen des Vereinspräsidenten Felipe Gonzalez von Valencia CdF. Die beiden Primaten verkündeten mit voller Stolz, dass in Zukunft die beiden Vereine zur gemeinsamen Ausbildung der Jugend und zum Ausnutzen des großen Stadions beide Fanlager durch einen gemeinsamen Verein zusammenlegen werden. Die Heimspiele werden dabei abwechselnd auf der Insel und dann im Heimstadion von Valencia bestritten. Der neue Verein wird sich Esporte Club Valencia, kurz EC Valencia nennen. Anführend wird die Mannschaft weiterhin der hessische Erfolgstrainer Patrick, welcher als CO-Trainer seinen Amtskollegen aus Valencia zur Seite gestellt bekommt. Wir werden warten, ob die strategischen Pläne der beiden Vereinspräsidenten Wurzeln tragen werden.


Gelungene Gerneralprobe zum ersten CL-Abenteuer
Lange Schlangen kannte man auf der Insel von Fuerteventura nur in Vorbereitung auf das alljährliche Inselfest, um die besten Plätze zu ergattern. Doch nun scheint auf der kleinen Insel vor Afrika bald keine Menschenseele mehr zu sein...zumindest immer dann wenn die Heimmannschaft das Abenteuer CL auswärts angeht. Fuerteventura steht vor seinem ersten Auftritt in der CL und ist mächtig stolz auf seine Kicker. Manager Patrick versucht die Euphoriebremse etwas zu ziehen, denn durch die Schützenfeste in den letzten Ligaspielen scheinen die Mannes des gebürtigen Hessen doch scheinbar übermütig in die Partien zu gehen. Doch die Gruppe ist alles andere als einfach. Keiner der Mannschaften zeigte national noch international in den vergangenen Jahren Schwächen und die zweite, sogar dritte Reihe ist mehr als Titeltauglich. Also allen Grund mit Respekt die große Bühne zu betreten. Zumindest heute Abend möchte Manager Patrick die Siegesfreude seiner Mannschaft nicht unterdrücken, immerhin hat man eine gelungene Revanche in Madrid feiern können, dessen königliche Kicker immerhin die erste und einzige Liganiederlage der Inselkicker seit Patricks Amtsantritt bescherrt haben. Ein beeindruckendes 0:9 zeigte die Anzeigetafel am madrilenischen Abendhimmel und lies selbst die eingefleischtesten Fans staunen. Nur der Schlußpfiff bewahrt den Gastgeber vor schlimmeres, der konditionell zum Schluß vollkommen überfordert schien und fast im Minutentakt die Tore fing. Manager Patrick zeigt sich trotz des Debakels des Gegners mit vollem Respekt vor den Madrilenen und seiner atemberaubender Kulisse und der tollen Arbeit des Trainers und wünscht ihm für die weitere Saison viel Erfolg.

Das Abenteuer CL scheint beginnen zu können ...


Sergi Guillen geht in Pension
Mit 35 Jahren und nach 557 Spielen geht Sergi Guillen in seine wohlverdiente Fußballpension. "Ich habe hier als 17 jähriger begonnen Profifußball zu spielen und das 18 Jahre lang. Ich kann es kaum glauben wie schnell die Zeit vergangen ist" so Guillen im Interview.
"Ich habe dem FC Villarreal viel zu verdanken auch wenn es uns nicht gelungen ist Meister zu werden war es eine unglaublich schöne Zeit. Der FC Villarreal ist für mich der Inbegriff der Loyalität zu seinen Eigenbau Spielern. Das zeigt auch die Platzierung in der Jugendakademie Liste, nämlich Platz 1 und das zurecht."

Paul Pemus | FC Villarreal
03.09 16:55

Pfeifkonzert in Fuerteventura
Mit einem gellenden Pfeifkonzert verabschiedeten sich die Inselstürmer heute aus dem Stadion der Madrilenen, nachdem Ihnen nach 90 Minuten kein Mittel gegen die kompakt und intelligent spielenden Hauptstädter eingefallen ist und somit die erste Saisonniederlage geebnet wurde. Bereits das erst kürzliche Aus auf nationaler und internationaler Bühne setzt die Millionentruppe rund um den unerfahrenen Trainer Patrick stark unter Druck, da nun auch der letzte verbliebene Wettbewerb, die erste Vereinsmeisterschaft, gefährdet sind. Es wird sich zeigen, inwiefern es dem hessischen Manager gelingt, die erst kürzlich erlebten Tiefschläge für die Mannschaft in Motivation umzuwandeln und ein versöhnliches Saisonfinale für die Fans zu erreichen.


Seite 3

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Handkuss an die Frau Gemahlin!
Toni Polster zum Schiedsrichter nach einer Roten Karte
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager