Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Jornal do Brasil
+++ Sportzeitung für Brasilien +++

Neuen Beitrag verfassen
UD Internacional investiert in einen neuen Spieler
Schon etwas länger war UD Internacional auf der Suche nach einem neuen Spieler. Nun ist der Teammanager des Teams fündig geworden. Wie die internationalen Presseagenturen einstimmig berichten wechselt Anders Hästad von NK Osijek zu UD Internacional.

Einige Fans durften dem neuen Star des Teams bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zujubeln und die heiß begehrten Autogramme abstauben.

Bereits heute trainiert Anders Hästad mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsgelände von UD Internacional. Dem ersten Einsatz im UD Internacional-Trikot steht damit nichts im Wege - schon im nächsten Match seines neuen Teams darf Anders Hästad eingesetzt werden.
Rainer Eisenschuh
03.04 18:13

Interview mit Béla Guttmann
JdB: Béla, am Montag endet Ihre Karriere als Trainer von Flamengo. Mit welchem Gefühl blicken Sie zurück?

BG: Es war eine sehr schöne Zeit! Ich war jetzt knapp 43 Saisons Trainer von einem der berühmtesten Vereine der Welt und es hat viel Spaß gemacht! Ich habe Flamengo aus der 3. Liga raufgeholt, und jetzt spielt der Verein dauerhaft oben mit, mit einem 5-Sterne-Stadion und einem Kader, der komplett aus der eigenen Jugend kommt! Da bin ich stolz drauf! Highlights waren natürlich die beiden Pokalsiege und vor allem die Meisterschaft! Es hätten mehr Titel sein können, immer wieder junge Leute einsetzen zu müssen, kostet Punkte und Spiele, aber die Titel, ich gewonnen habe, habe ich ausschließlich mit Jungs aus Rio geholt, das war mir mehr wert als einige Titel mehr.

JdB: Warum der Kader nur mit eigener Jugend?

BG: Der moderne, durchkommerzialisierte Fußball kotzt mich an. Die Mannschaft spielt schlecht? Alle rauswerfen und neue Söldner holen. Mir haben immer Vereine imponiert wie etwa Athletic Bilbao, die ihren Kader aus der Heimatregion bestücken und deutlich machen: ihr seid die Jungs von hier, ihr seid die Spieler des Vereins! Euer Verein steht für Eure Heimat! So steht Flamengo mit seinen Spielern für Rio de Janeiro und für Brasilien. Außerdem ist es für mich einfach brasilianischer, wenn Spieler wie Coelho oder Ferreira über den Platz rennen als Müller oder Kokraschinski. Wenn Brasilien, dann Brasilien.

JdB: Was verbindet Sie mit Brasilien? Hat es Sie nie ins Ausland gezogen?

BG: Hin und wieder habe ich schon überlegt. Aber Brasilien steht für das "jogo bonito", für den schönen Fußball. Spieler wie Péle, Garrincha, Zico oder Sócrates haben Fußball in einer wunderbaren Schönheit auf den Platz gezaubert und uns allen etwas Großartiges geschenkt. Diesen Fußball gibt es seit etwa 35 Jahren eigentlich nicht mehr und ich wollte etwas von diesem "jogo bonito" zurückholen.

JdB: Werden Sie etwas von fmo vermissen?

BG: Gewiß nicht so manche Spielberechnung ... Trotzdem halte ich fmo für ein gutes Spiel, leider weniger für ein Fußballspiel, aber für ein sehr gut durchdachtes Managerspiel. Am meisten vermissen werde ich sicherlich ein paar Managerkollegen, die mir ans Herz gewachsen sind, insbesondere aus Brasilien. Wir haben in Brasilien wirklich miese Zeiten erlebt, das schweißt schon zusammen.

JdB: Béla, wir danken für dieses Interview!

Bela Guttmann | CF Flamengo
07.02 20:39

Saisonrückblick 09/19
Vasco da Gama konnte seinen Titel verteidigen und sich zum 2. Mal in der Vereinsgeschichte die brasilianische Meisterschaft sichen. Der frühere Serienmeister Cruzeiro landete mit satten 13 Punkten auf dem 2. Platz. Cruzeiros Trainer Olli Kahn reagiert sehr gelassen angesichts der Konkurrenz: "Klar, Meister wäre toll geworden. Vielleicht war ich zu selbstsicher. Ich war seit einem Jahr nicht mehr beim Training meiner Mannschaft. Ich dachte, das lief so!"

Trotz aller nationalen Überlegenheit konnte sich Vasco da Gama nicht den Pokal sichern und unterlag Duque de Caxias in einem spannenden Finale mit 2:3. Lange sah man wie der sichere Sieger aus, musste aber kurz vor Schluß den entscheidenen KO durch Rodrigo hinnehmen. Dessen Trainer selbstbewusst: "Wir wussten, wir hatten keine andere Chance: Gegner einlullen und kurz vor Schluß zuschlagen!"

Ein Teiler von 11 wäre noch vor einigen Saisons die Einleitung zu einem internationalen Debakel geworden. Mittlerweile ist die Liga stark genug, mitzuhalten und verfügt über einige konkurrenfähige Vereine. Duque de Caxias schaffte es bis ins Endspiel, das man aber besonders bitte in der Schlußphase des Spiels verlor: bis zur 85. Minute führte Duque de Caxias mit 2:1 und kassierte dann noch zwei Treffer. Trainer Johnny Joint: "Wir wussten, wir hatten keine andere Chance: Gegner einlullen und kurz vor Schluß zuschlagen. Hat unser Gegner wohl dummerweise erfahren und den Spieß umgedreht!"

Mit einem spontanten Karnevalszug feierten Fans von Botafogo das große Comeback von Franz Asberger in Rio. Dieser hatte vor einigen Saisons die Stadt verlassen (wohl wegen nichtgezahlter Parktickets), sich in der Folge aber immer wieder ins Gespräch gebracht. Das plötzliche Verschwinden von Botafogos Trainer Ebbe Ebbesen machte dann den Weg frei für Asberger: "Keine Ahnung, was mit Ebbesen passiert ist! Woher soll ich das wissen? Klar, ich profitiere davon, aber damit habe ich nichts zu tun!" Vielleicht doch. Jornal do Brasil fand heraus, dass Ebbesen von einem Käfer im Hafen von Rio umgefahren wurde und im Hafenbecken verschwand. Der Käfer soll Asberger gehören, der ihn allerdings zwei Stunden vorher als gestohlen gemeldet hatte. Von dem Käfer fehlt jede Spur. Die Trainer der anderen Vereine Rios haben angekündigt, ihre Käfer-Flotte wieder aufzurüsten.

Bela Guttmann | CF Flamengo
02.12 19:58

Saisonrückblick 08/19
Es ist geschehen: Serienmeister Cruzeiro wurde entthront. In bis zum Schluß spannenden Meisterschaftskampf konnte sich Vasco da Gama mit dei Punkten Vorsprung durchsetzen und Cruzeiro nach acht Titeln in Folge vom Thron stoßen. Trainer Dude Drebin krönte so seine phantastische Aufbauarbeit, die dem Verein den ersten Meistertitel überhaupt bescherte. Im entscheidenden Spiel am vorletzten Spieltag empfing man im heimischen Estádio São Januário den CD Sao Paolo, der mit 6:0 nach Hause geprügelt wurde und den bitten Gang in die Zweitklassigkeit gehen musste.
Die ganze Liga atmet auf, dass der Bann gebrochen ist: auch andere Mannschaften als Cruzeiro können Meister werden! Entsprechend laut tönt die Konkurrenz von Flamengo, Madureira und Duque de Caxias, die mit den Hufen scharrt und Vasco beerben will.

Immerhin im Pokal konnte sich Cruzeiro durchsetzen und den Titel holen. In einem spannenden Finale setzte man sich gegen Mineiro mit 2:1 durch. Das entscheidende Tor fiel aus stark abseitsverdächtiger Position in der 95. Minute. Kommentar des Trainers Olli Kahn: "Die dreckigsten Siege sind die schönsten! Prost!"

International konnte die brasilianischen Mannschaften eine ordentliche Saison abliefern, aber den eigenen Erwartungen nicht völlig gerecht werden. Beste Mannschaft war wieder Cruzeiro, das in der Copa Libertadores das Viertelfinale erreichte. Platz 5 in der Länderwertung scheint erst einmal gesichert. Verbandspräsident Texeira ist zufrieden: "Wir müssen uns jetzt konsolidieren. Es werden immer mehr Vereine, die international konkurrenzfähig sind. Wir sind auf einem guten Weg."

Das Land wird immer voller: immerhin 24 Manager sind mittlerweile in Brasilien tätig. Zwar gab es in letzter Zeit durchaus bittere Abschiede (Alex Dee), andere Trainer (Franz Asberger, Rodrigo Carvalho, Sam Wise, Nico Hauck) kamen wieder zurück oder starteten einen Neuanfang in den unteren Ligen (Fabian Dietz). Konkurrenz belebt das Geschäft. Der Lohn: Platz 5 in der Länderwertung.

Heimweh: Trainer Franz Asberger wurde vor einigen Monaten unter spektakulären Umständen bei Fluminense entlassen und kündigte an: "Nie wieder Fußball!" So ein bisschen Fußball gab es dann doch: bei Recife in der 3. Liga, 2.300 km entfernt von Rio. Die Sehnsucht nach der Copacabana wurde allerdings immer größer. Da keiner der Rio-Vereine frei war, ging er nach Brasilia, nur noch 1.800 km entfernt. Zwei Wochen später nach Porto Alegre, 1.600 km entfernt von Rio. Wenn er in dieser Geschwindigkeit weitermacht, wird er in der Saison 07/45 wieder einen Verein in Rio übernehmen.

Bela Guttmann | CF Flamengo
26.10 17:05

Gremio Alegrense baut Stadion aus
Wie der Vorstand heute bekannt gab, baut Gremio sein Stadion aus. Der Vorstand sagt es sei einfach nicht genügend Platz um alle Fans ins Stadion zu lassen. Es wurden insgesamt 5750 neue Sitzplatze gebaut und dafür ungefähr 3 Millionen Credits ausgegeben.
Gremio hat nach FC Sao Luis und Flamengo Madureira den drittbesten Zuschauerschnitt.


James Macleod kommt für 27.300.900 Credits
Bereits gestern hat Vasco da Gama den Transfer von James Macleod unter Dach und Fach gebracht. Wie die Presseabteilung des Teams mitteilte, unterschrieb der 23 Jahre alte Spieler einen langfristigen Vertrag.

Vasco da Gama bemühte sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste von James Macleod. Der 1,86 Meter große Rechtsfüßer, der alle U-Nationalmannschaften durchlief, gilt als eines der größten Talente seines Landes.

"Das waren sehr schwierige und komplexe Verhandlungen mit Feyenorth Rotterdam. Großes Lob für unseren Manager, der den Transfer letztlich perfekt machen konnte", sagte der Vasco da Gama-Präsident. Hoffentlich hält James Macleod das, was man sich von ihm verspricht.
Rainer Eisenschuh
07.05 08:38

Saisonrückblick 10/19
Sie haben es wieder getan: zum dritten Mal in Folge sicherte sich Vasco da Gama den nationalen Titel und löste damit Cruzeiro als Serienmeister vom Dienst ab, die sich ein weiteres Mal mit der Vize-Meisterschaft begnügen mussten. Vasco da Gama will diese Erfolge auf eine langfristige Basis stellen und konnte in dieser Saison ein neues 5-Sterne-Stadion einweihen, das den Verein allerdings finanziell vor große Herausforderungen stellte. Grund dafür waren wiederholte Streiks von Baufirmen, deren Chefs häufiger in den VIP-Logen vom Lokalrivalen Flamengo gewesen sein sollen. Die Gerüchte dazu kommentierte Flamengo-Trainer Guttmann gewohnt vieldeutig: "Wir haben sportliche Rivalitäten noch nie auf den Sport reduziert."

Im Pokal kam es zu einem Finale, das wohl kaum jemand auf der Rechnung hatte. Sämtliche Favoriten hattens sich mehr oder weniger früh verabschiedet und so spielte Botafogo gegen Madureira um den Titel, der 11. gegen den 9. der Liga. Madureira konnte sich relativ glatt mit 3:1 durchsetzen. Dessen Trainer Reu konnte nach zahlreichen Vize-Meisterschaften immerhin den zweiten Pokalsieg seines Vereins für sich verbuchen: "Wenn die anderen Vereine nicht wollen, dann greifen wir eben zu!"

Der internationale Höhenflug der Vereine Brasiliens hält an. Platz 5 in der Länderwertung konnte gehalten werden. Höhepunkt war sicherlich CruzeNiro, das in das Finale der Copa Libertadores als erster brasilianischer Verein seit 1678 einziehen konnte. Das Endspiel gegen den argentinischen Verein Boca Yuniors ging trotz Führung noch mit 2:1 verloren, dennoch ist die Tendenz unverkennbar: die brasilianischen Vereine tasten sich immer mehr an die amerikanische Spitze heran.

Nach vielen Jahren musste der ehemalige Spitzenverein Sao Luis in die 2. Liga absteigen. Nach dem Ausscheiden des Trainers Alex Dee konnte der Verein seine sportliche Stärke unter seinen Nachfolgern nicht halten und musste jetzt den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Ebenfalls nach langer Zeit absteigen mussten Gremio und Curitiba.

Bela Guttmann | CF Flamengo
09.01 18:29

Verwirrung um Flamengo-Trainer
Es sollte eigentlich eine Pressekonferenz sein wie hunderte andere. Vor dem Amerikaliga-Spiel gegen Aucas ließ Trainer Guttmann von Flamengo dann allerdings eine Bombe platzen und kündigte für die kommende Winterpause seinen Rücktritt an. Die Christus-Statue auf dem Corcovado wurde schwarz verhüllt, Fernsehsender gingen auf Live-Schaltung, die lokalen Radios in Rio legten Sondersendungen auf: "Der Meistertrainer von Flamengo tritt zurück!" Fandemonstrationen vor der Flamengo-Geschäftsstelle forderten das Bleiben des Trainers, gerade weibliche Fans waren völlig in Tränen aufgelöst und drohten, sich ins Meer werfen.
Angesichts diese Szenen versprach Guttmann, seinen noch 1,5 Saisons laufenden Vertrag zu erfüllen. "Bis ich die Handynummern, die mir weibliche Fans zusteckten, alle ausprobiert habe, kann ich hier nicht weg aus Rio!" Stinksauer kündigte darauf der Co-Trainer, der sich Hoffnungen auf die Nachfolge Guttmanns gemacht hatte.

Bela Guttmann | CF Flamengo
21.12 15:02

Corinthians Sao Paulo
Soeben wurde in den Medien bekannt gegeben dass die Arbeiten zur Erweiterung der ’Arena Corinthians’ fertiggestellt worden sind.
Die Timão’s haben nun ein komplett ausgebautes 2* Stadion. 27.000 Sitzplätze in feinster Qualität! Zusätzlich wurde über alle Plätze eine Überdachung installiert!

Scolari berichtet:"Wir haben ein wunderschönes Stadion gebaut. Für die nächsten Jahre sollte das reichen. Unser Ziel ist natürlich der Aufstieg in Série A!
Momentan sind nur junge Spieler im Kader. Das Ziel ist auf die Zukunft gerichtet, nicht auf die Gegenwart!
Wir benötigen noch einige Zeit um zu reifen. Es ist schön dass wir viele große Talente in der Mannschaft haben. Ganz Brasilien wird uns noch um unsere Spieler beneiden, wenn nicht die ganze Welt!"

Filipão bittet nun die anwesenden Journalisten Nachhause zu gehen um sich auszuruhen, etwas Geduld zu zeigen und die Timão’s in Ruhe arbeiten zu lassen.

"Lasst uns bitte in Ruhe arbeiten, es reicht jetzt! Kümmert euch lieber um Flamengo, Cruzeiro, Vasco oder den anderen! Am Besten berichtet ihr über das Finale der Amerikaliga mit Duque de Caxias!" Im Anschluss verlässt Scolari die Medienrunde!

Die Feierlichkeiten um die Arena werden wohl die ganze Nacht andauern. Schon jetzt hat die Polizei viel zu tun.


Neues Stadion für UD Santos
Nach einem Jahr Bauzeit ist die neue UD Santos-Arena mit einer Kapazität von 32.000 Plätzen nun fertig gestellt worden. Die Kosten für das Stadion, dessen Bau wegen Anwohnerprotesten eine Weile geruht hatte, belaufen sich auf 66.271.104 Credits. Das alte UD Santos-Stadion wird zukünftig dem Freizeit- und Breitensport zur Verfügung stehen.
Rainer Eisenschuh
19.11 21:59

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Mal verliert man und mal gewinnen die anderen.
Otto Rehhagel
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager