Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
La Razon
+++ Sportzeitung für Argentinien +++

Neuen Beitrag verfassen
Taylor Giles verstärkt FC Tucuman
Böse Zungen behaupten, der neue Spieler von FC Tucuman passt nicht zu seinem neuen Team. Zu ungenau sollen seine Flanken sein, zu lasch geht er im Training vor, zu wenig Einsatz zeigt er in Zweikämpfen. Doch der FC Tucuman-Teammanager ist davon überzeugt, den Neuzugang Taylor Giles in das Team integrieren zu können.

"Taylor Giles bekommt bei uns täglich so viel Geld wie die versammelten Journalisten hier im Raum in einem Monat - und zwar alle zusammen. Es ist mehr als selbstverständlich, dass Taylor Giles dafür seine Leistung bringen muss - auch wenn er meint, es gehe nicht mehr!" - so der Teammander seines neuen Arbeitgebers.

Die Verpflichtung von Taylor Giles hat sich FC Tucuman was kosten lassen: 30.165.400 Credits flossen zu seinem alten Team Galway Athletic. Ob es wirklich ein gewinnbringendes Geschäft war wird man sehen.
Rainer Eisenschuh
25.04 08:08

Trainer enttäusct
Gewinne gestern das Ligaspiel und erreiche im Pokal das Achtelfinale.
Mache Gewinn von über 2 Millionen Credits und aus roten Zahlen werden schwarze für die Saison,trotzdem verliere ich 1% in der Allgemeinen Bewertung des Vorstands.
Aber bei den Fans lege ich zu und das ist mir viel mehr wert,


Instituto Cordoba verschiebt Stadionneubau
In Cordoba kam es in den letzten Wochen zu massiven Protesten von Umweltschützern, die einen geplanten Stadionneubau des Erstligisten Instituto verhindern wollten. Plötzlich zauberten sogar renomierte Aktivisten seltene Kröten und Insekten hervor. Außerdem bedroht ein Gletscher den argentinischen Bergbau, auch um den Regenwald steht es immer schlechter, im Jahre 2015 schlossen sich in einer nie dagewesenen Art und Weise Umweltschützerinnen und Rancher zu einer Allianz zusammen um für den Erhalt der biologischen Vielfalt der Pampa, der einzigartigen Graslandschaft Südamerikas und Heimat der legendären Gauchos zu kämpfen.

Heute gab Helmut Schön in einer Pressekonferenz bekannt, dass sich die Verantwortlichen des Clubs mit einem Gremium der Umweltschützer geeinigt haben. Sie wollen ein gemeinsames und für die Natur und die Zukunft des Landes beispielgebendes Projekt auf die Beine stellen. Es soll einerseits einen Stadionneubau für Instituto beinhalten, andererseits aber auch der Natur gerecht werden. Dazu stellt der Verein ab sofort jährlich eine Summe von rund 21 Millionen Argentinische Peso (etwa 1 Millionen Euro) für den Erhalt und den Schutz von Naturprojekten zur Verfügung. Selbst der Rasen für das Stadion soll in einer neu zu gründenden Landwirtschafts- und Gartenbauschule, die nebenbei noch etwa 60 neue Arbeitsplätze schafft, gepflanzt, bearbeitet und verlegt werden. Dabei wird der Stadionneubau erst in Angriff genommen, wenn alle am Projekt beteiligten Funktionäre zustimmen. Das wird sicher noch ein paar Jahre in Anspruch nehmen. Gut Ding will Weile haben.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Vereinsführung entschlossen, den dünnen Kader breiter aufzustellen. Auch hierbei wurde auf die Zukunft gesetzt. Junge Talente sollen dem Teammanager mehr spielerische Möglichkeiten an die Hand geben. Das hat sich Instituto Cordoba gute 30 Millionen Credits kosten lassen, für die insgesamt 4 neue Spieler das rote Trikot tragen werden. Bei den Neuverpflichtungen handelt es sich um den 18-jährigen Tormann, Theo Lujau, der vom walisischen Meister Gresford Reds kam, um den ebenfalls 18-jährigen linken Mittelfeldspieler, Attila Kabat, der vom ungarischen Vizemeister und Pokalsieger SE Bocs zum Institut wechselte, um den 19-jährigen zentralen Mittelfeldspieler, Marcos Castano, der vom kanadischen Meister Surrey City in Helmut Schöns Team kam und um den 23-jährigen linken Verteidiger, der vom schottischen Absteiger FC Falkirk nach Cordoba kam. Alle 4 unterschrieben jeweils einen 4-Jahresvertrag. Helmut Schön kommentierte die Frage der Journalisten, warum man nicht stärkere, gestandene Spieler mit Erfahrung geholt habe mit den Worten, dass er nicht nur von dem sportlichen Talent jedes einzelnen überzeugt sei, sondern insbesondere auch darauf geachtet habe, dass sie menschlich ins Team passen.

La Razon wünscht Helmut Schön und dem Club bestmögliche Erfolge.


San Martin Tucuman investiert in einen neuen Spieler
Schon seit einigen Tagen gab es Gerüchte, dass San Martin Tucuman an einem neuen Spieler interessiert ist. Einige gut informierte Quellen kannten sogar den Namen des Wunschkandidaten. Letzte Nacht kam dann endlich die Bestätigung über das vollzogene Transfer.

Der Name des geheimnisumwoben Fussballprofis ist Oscar MacLaren. Er stand noch bis gestern im Dienste von Colegio Merida und soll noch heute an seine neue Wirkungsstätte kommen.

Über die Transfersumme wurde zwar Stillschweigen vereinbart. Doch unsere Zeitung kann über eine Ablösezahlung in Höhe von 15.200.000 Credits berichten.

Oscar MacLaren selbst erklärte kurz zum Transfer: "Da die sportlichen Vorraussetzungen bei San Martin Tucuman sehr gut sind, habe ich mich dazu entschlossen, zu San Martin Tucuman zu wechseln." Das üppige Handgeld und ein um einiges aufgebessertes Gehalt sollten bei seiner Entscheidung, zu San Martin Tucuman zu gehen angeblich keine Rolle gespielt haben. Na wer's glaubt...
Rainer Eisenschuh
31.05 00:43

Neues Stadion für Ciclon San Lorenzo
Es ist soweit, gestern wurde das neue 4 Sterne Stadion in San Lorenzo eingeweiht, insgesamt wurde knapp 90 Mio investiert und ist komplett mit Sitzplätzen ausgestattet, dies war nur durch rigorose Sparmasnahmen der letzten 10 Saisons möglich. Laut Teammanager Don Gerardo kann nun mit dem Aufbau einer konkurenzfähigen Mannschaft begonnen werden. Weiterhin werden wir auf die Jugend und Eigenbauspieler setzen


Ziele von CD Avellaneda
An erster Stelle steht ein 4 Sterne Stadion auf dem Stand des 2 Sterne Stadions,27.000 Sitzplätze mit Überdachung.Die Finanzen sehen gut aus,vielleicht noch diese und die nächste Saison.
Wir möchten uns gerne beim Vizemeister bedanken der uns zu vielen Freundschaftsspielen eingeladen hatte und hat.
Aber auch vom amtierenden Meister haben wir jetzt eine Einladung erhalten.
Die guten Einnahmen helfen sehr um die Ziele zu erreichen.DANKE


neuer Teammanager
CD La Plata hat auf de sportliche Situation der aktuellen Spielzeit reagiert und einen neuen Teammanger eingestellt.
Er soll das unmögliche vollbringen und La plata in der 1. Liga halten, jedoch gilt sein Vertrag auch für die 2. Liga Argentiniens und dann soll der schnellstmögliche Aufstieg in Angriff genommen werden, so ein hier nichtgenanntes Vorstandsmitglied!!
Desweiteren sind seine Aufgaben der weitere Ausbau der Infrastruktur von CD LaPlata und die schnellstmöglichste Integration unserer eigenen vielversprechenden Nachwuchstalente.
"Ich freue mich riesig für die nächsten Jahre hier in Südamerika arbeiten zu dürfen und bin wie alle gespannt darauf wie diese Entwicklung weitergeht, das meine Zukunftsplanung für La Plata so euphorisch vom Vereinsvorstand angenommen wurden und ich somit hier arbeiten darf erfüllt mich mit unglaublichen Stolz".
So das Statement des Newcomers aus Europa

Jig Shaw | CD La Plata
14.10 12:20

Academia heisst jetzt Instituto
Der neue Manager des renomierten Großstadtclubs, Helmut Schön, hat an der Mentalschraube aller im Club gedreht, natürlich insbesondere bei den noch sehr jungen Talenten im A-Kader. Helmut konnte den Gesamtvorstand, ja sogar den konservativen Präsidenten, Gaston Defagot, davon überzeugen, viele neue Wege zu gehen. Neuer Manager, neuer Hauptsponsor und neuer Clubname sollen zu einem neuen Selbstbewusstsein führen. In der langen Vereinshistorie hat es bis dato noch zu keinem Titel in der Primera Division, geschweige denn zu einem internationalen Titel gereicht. Das soll nun anders werden. Zwar müsse man aktuell noch um den Klassenerhalt kämpfen, aber auch ein Weg über Abstieg und Wiederaufstieg werde nichts an den Ambitionen des Clubs ändern. Helmut Schön und seine Vorstandskollegen wollen in absehbarer Zeit ins vordere Mittelfeld und langfristig in die Ligaspitze des argentinischen Fussballs vordringen und sich dort etablieren. Schließlich sei der Club von Eisenbahnarbeitern gegründet worden, da kennt man sich mit langen Wegen aus. Academia heisst jetzt Instituto Cordoba. Der argentinische Fussball-Dachverband "Asociación del Fútbol Argentino (AFA)" hat der Namensänderung zugestimmt. La Razon wünscht viel Glück.


UD Banfield schafft den Aufstieg
Bereits am 27. Spieltag macht UD Banfield den Aufstieg klar.
Der Trainer/Manager: Sicherlich haben wir zu Saisonbeginn den Aufstieg als Wunschziel ins Auge gefasst, aber wir mussten gleich am Anfang einige Langzeitverletzte in Kauf nehmen. Das wirft die Planung natürlich erst einmal durcheinander, doch unsere Ersatzspieler haben die Lücken wunderbar ausgefüllt. Einige unser Jungspieler haben sich in kürzester Zeit sogar in die Startelf gespielt. Es war alles in allem eine mehr als gute Saison.
Doch wir haben ja noch eine Aufgabe vor uns - den Ligapokal!!! Durch die Niederlage im Hinspiel gibt es logischerweise noch viel Vorbereitung für das Rückspiel, das wir natürlich noch gewinnen möchten um ins Finale einzuziehen.
Ansonsten werden wir in aller Ruhe und Gelassenheit die Saison zu Ende spielen und uns schon mal an die Planung für die 1. Liga setzten.
Ziel kann natürlich erstmal nur der Klassenerhalt sein.

Die Redaktion
>Juan Carlos<


UD Banfield siegt weiter!!!
Auch Mar del Plata konnte heute im Spitzenspiel der 2. Liga dem derzeitigen Spitzenreiter kein Beinchen stellen.
In einem hochklassigen Match mit leichten spielerischen Vorteilen für den Tabellenzweiten Mar del Plata blieb trotz der 4 Tore am Ende nur das Nachsehen. UD Banfield war einfach der bessere Chancenverwerter und siegte am Ende verdient mit 6:4.
Die Mannschaft befindet sich eindeutig auf Aufstiegskurs, es sind zwar noch 10 Spieltage und 30 Punkte zu holen, aber rein rechnerische könnte UD Banfield am 28. Spieltag bereits alles klar machen.
Leahcim Gnipeur, der Trainer und Manager: Wir werden jetzt nicht in Euphorie ausbrechen und weiterhin so konzentriert arbeiten, alles andere kommt dann von selbst!

Die Redaktion
>Juan Carlos<


Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Dreißig Minuten nach Spielschluss werden schon wieder Karten gespielt und Sprüche geklopft. Sie essen Scampis und ich habe eine schlaflose Nacht.
Uli Hoeneß über die Bayern-Profis nach einer 1:2-Blamage bei St. Pauli
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager