Lesecafé
Blutgrätsche
Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Blutgrätsche
+++ Sportzeitung für Deutschland +++

Neuen Beitrag verfassen
Neuer Spitzenreiter
Durch den 5:1 Sieg gegen Gommersheim hat der BBW Berlin erstmals die Tabellenspitze ereicht. Zwar sind sie noch Punktgleich mit dem Rivalen TSV Rain, aber durch die Tor-Differenz führt der BBW die Tabelle an.
Die Direktion zeigte sich sehr zufrieden und wiesen daraufhin, das es schon einen Grund gab, warum sie auf Manager Mazo Cano vertrauen. Er hat nicht nur beim Kauf von neuen Stürmern sein gutes Händchen bewiesen. Er kennt inzwischen seine Mannschaft sehr gut. "Die Aufstellung war goldrichtig." sagte der Präsident.
Dennoch wird man sich auf diesen Lorbeern nicht ausruhen. Noch ist die Saison nicht zu Ende und schließlich muss man die Position in der Tabelle verteidigen. "Wir sind noch nicht fertig." sagte Mazo Cano dazu. Da hat er recht.


Kröpeliner SV gelingt Befreiungsschlag
Der Kröpeliner SV gelang gestern einen Befreiungsschlag gegen den Tabellenzweiten VFL Leverkusen mit 2:1. Dadurch rückte der Kröpeliner SV vom 15. auf dem 12.Tabellenplatz vor. Nach dem Spiel war Pavel Dotchev der Trainer vom Kröpeliner SV über aus Stolz über die Leistung seiner Mannschaft und lobte auch die Trainerin vom FC Bensheim über deren 7:4 Erfolg gegen den Lichterfelder FC. Wird Pavel Dotchev heute seinen 3.Sieg im 3.Spiel für den Kröpeliner SV feiern?


Das erfahren wir um 20.15 Uhr in Kröpelin


SV Eichede krempelt um
Der SV Eichede, hat sich nach dem Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga sehr gut etabliert. Man erreichte den 7 Platz und war im Ligapokalfinale an Borussia Wuppertal mit 0:2 gescheitert. Doch diese Saison läuft komplett anderst für den SVE man konzentriert sich inzwischen auf den Klassenerhalt anstatt nach oben zu schauen. Es gab laut Berichten Probleme bei der Vertragsverhandlung mit einigen Spieler, um genauer zu sagen 6 Spieler!

Nun hat der SVE aber schnell reagiert und hat nun wieder einen kompletten Kader, auch wenn die 6 Abgänge nur durch 3 Zugänge kompensiert worden sind läuft es laut Thomas Asselborn richtig gut.

Asselborn: Wir sind auf einem guten Weg und werden früh oder später in die Oberliga aufsteigen. Unser Ziel war es junge Spieler mit erfahreneren Spieler aufzubauen, jedoch mussten wir uns von 6 Spieler trennen, da ihre Gehälter unsere finanziellen Möglichkeiten auf lange Sicht gesprengt hätten.

Der Sprung von der Verbandsliga in die Oberliga ist natürlich ein Meilenstein, wenn man sieht wie schwach unsere Liga diese Saison gegenüber der letzten ist.
Außerdem ist Borussia Wuppertal, die Übermannschaft von letzter Saison zur Zeit nur 1 Platz vor dem Klassenerhalt in der Oberliga und zwar vor SV Heckinghausen. Daran erkennt man dass der Unterbau dieser Oberliga ziemlich schwach ist und natürlich erfordert der Weg in die Oberliga, Regionalliga etc. eine Menge an Zeit. Wir werden uns aufjedenfall diese Zeit nehmen um längerfristig den Klub hochzubringen und um guten Fußball zu zeigen.


Aalen weiter auf Shopping-Tour: VfR holt neue Nummer 1
Aalen (lam) - Die Zeit der täglichen Aalener Pressemittleiungen scheint noch nicht vorbei zu sein. Der VfR Aalen gab die Verpflichtung von Torhüter Karsten Schneider bekannt. Der 27-Jährige kommt vom Oberliga-Traditionsklub Bayer Uerdingen und soll ab sofort die Rolle als neue Nummer eins im Tor der Schwarz-Weißen bekleiden. Schneider, der künftig mit der Nummer 16 auflaufen wird, stammt aus der Jugend von Borussia Hannover und absolvierte bereits 76 Oberligaspiele, dreimal durfte er sogar in der Regionalliga ran. Schneider gilt als verlässlicher Schlussmann mit starken Reflexen und ausgezeichneten fußballerischen Fähigkeiten. Nachdem zuletzt die bisherige Nummer eins Max Reiter nicht vollends überzeugen konnte, erhoffe man sich mit Schneider mehr Ruhe und Stabilität auf der Torhüterposition. Reiter solle jedoch nicht mehr abgegeben werden, er sei "eine starke Nummer zwei" und gehöre zum festen Kader, so VfR-Coach W. Diversen Medienberichten zurfolge erhält Schneider einen langfristigen Kontrakt bis zum 22.11.17, die Ablöse für den Ex-Uerdinger soll unter der 20.000-Creditsmarke liegen.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
31.08 16:56

Aufstieg in Gefahr: VfR rüstet nach - Vier auf einen Streich
Aalen (lam) - Nach den zuletzt enttäuschenden Ergebnissen, zweimal kam der VfR nicht über eine Unentschieden hinaus, wurde der Verein von der Ostalb nochmals auf dem Transfermarkt aktiv. Nachdem am gestrigen Dienstag noch nichts vermeldet werden konnte, stellte der VfR heute direkt vier Neue auf einen Streich vor. Bei den Neuzugängen handelt es sich um erfahrene Kräfte, die Aalen sofort weiterhelfen sollen. Auch ein alter Bekannter von Trainer W. ist unter ihnen. Folgende Spieler konnte der VfR verpflichten:

Arvid Jensen (28): Jensen kommt vom englischen Viertligisten Newport County auf die Ostalb. Der Däne kommt aus der Jugend von Hobro IF und sammelte bereits erste Erfahrungen in Deutschland beim TSV Neustadt, bei welchem er insgesamt vier Saisons unter Vertrag stand. Für den 28-Jährigen musste der VfR umgerechnet 25.000 Credtis nach England überweisen. Er erhält beim VfR die Rückennummer 25.
VfR-Trainer W.: "Arvid ist ein hochveranlagter Spieler, der als Verbindungsglied zwischen Mittelfeld von Angriff agieren soll. Er kann sowohl auf der Acht als auch auf der Zehn spielen und bringt eine Menge Qualität mit. Auch seine Standardstärke wird uns enorm weiterhelfen."

Daniel Savard (26): Vom Verbandsligisten Eintrach Lollar wechselt der französische Angreifer Daniel Savard nach Aalen. Der Rechtsaußen stammt aus der Jugend des französischen Viertligisten EDS Montlucon und spielte seither ausschließlich beim Verein aus Hessen, für den er in insgesamt 206 Spielen stattliche 106 Tore erzielen konnte. Für den schnellen Flügelspieler wurde nur eine Ablöse knapp über 5.000 Credits fällig. Svard erhält die Rückennummer 29.
VfR-Trainer W.: "Daniel bringt unheimliches Tempo mit. Er ist eine Rakete über Rechtsaußen. Er hat in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils zweistellig getroffen in der Verbandsliga. Genau da soll er bei uns weitermachen."

Thomas MacDuff (31): Mit Thomas MacDuff vom Hamburger Traditionsklub Paloma kommt ein absoluter Routinier auf die Ostalb. Der 31-jährige Schotte bringt die Erfahrung von 263 Spielen mit, alleine über 120 in der Regionalliga. Für den Mittelfeldabräumer brachen die VfR-Verantwortlichen ihr Mantra, ausschließlich jüngere, entwicklungsfähige Spieler zu verpflichten. MacDuff soll als zentrale Figur vor der Abwehr der zuletzt verunsicherten VfR-Defensive Sicherheit geben. MacDuff bekommt die Rückennummer 18.
VfR-Trainer W.: "Nur mit jungen, unerfahrenen Spielern kannst du leider nicht Bestehen im Kampf um den Aufstieg. Mit "Mac" bekommen wir einen unglaublich kampf- und willensstarken Abräumer, den wir noch dringend benötigten. Er war in jedem seiner Klubs eine absolute Führungsfigur, auf und neben dem Platz. Diese Rolle soll er auch bei uns einnehmen."

Josef Ehrlich (20): Auch ein alter Weggefährte von VfR-Coach W. ist unter den Neuzugängen. Vom Oberligisten TSV Essingen wechselt Josef Ehrlich, für eine Rekordablöse von gut 46.000 Credits, ins nur gut sieben Kilometer entferte Aalen. Der junge Israeli kam vor der Saison 05/17 zum TSV und entwickelte sich sofort zu einem echten Leistungsträger und einem Liebling von Trainer W. So verwunderte es nicht, dass VfR-Coach W., als großere Förderer von Ehrlich, nach seinem Wechsel zum VfR, schnell ein Auge auf den hochveranlagten Mittelfeldspieler warf. Ehrlich trägt künftig das Trikot mit der Rückennummer 10.
VfR-Trainer W.: "Josef war mein absoluter Wunschspieler. Auch bei meiner kurzen Station in Unterhaching hätte ich ihn gerne geholt, stand damals aber noch im Wort bei den Verantwortlichen des TSV. Als er nun vor wenigen Tagen überraschend auf der Transferliste auftauchte, war uns klar, dass wir alles in Bewegung setzen müssen, damit wir dieses große Talent an der VfR Aalen binden können. Er erhält nicht ohne Grund die Rückennummer 10, er ist einer der Bausteine für die Zukunft des VfR. Josefs Leistungspotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft, er kann ein ganz Großer werden."

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
30.08 11:08

Neue Kräfte nach dem Dämpfer
Gestern endete das Spiel zwischen dem BBW Berlin und TSV Rain 1:1. Das kräftezehrende Duell zigte, das der BBW mthalten kann, aber zulegen muss, wenn der Club in der Verbandsliga ganz nach oben will. Daher kündigt der Manager heute erfreut an, das zwei Neuzugänge den Sturm bereichern werden, die Mittelstürmer Kevin Schlegel und Oliver Nagel, auf die der Verein seine Hoffnungen legt.
"Im nächsten Spiel muss ein Sieg her," agte Trainer Michael Mazo Cano, "wenn wir oben mitspielen wollen."
"Ich bin bereit meinen Beitrag zu leisten, " erklärte Kevin Schlegel, "...und viele Tore zu erzielen!"


Blick nach oben
Nach einem wackeligen Start (1:1 gegen Jügesheim), hat der BBW Berlin durch den klaren 4:0 Sieg gegen Völkingen am zweiten Spieltag einen neuen Schwung erhalten und driftet auf der Welle mit welcher der BBW die letzte Saison so erfolgreich beendet hat. Jetzt Blickt der BBW an die Tabellespitze. Mit einem Sieg über den TSV Rain ist diese Position zum greifen nahe.
"Ich denke über so etwas gar nicht nach. Wir müssen uns nur auf das konzentrieren, was auf dem Spielfeld passiert." sagte dazu der Trainer des BBW, Michael Mazo Cano.
"Um den anderen Teams zu zeigen wer wir sind und was wir wollen, müssen wir klare Signale setzen," erklärte Stürmer Alex, "Und so ein Sieg, über einen Tabellenführer, ist ein solches Signal."
Mutig sind sie, allemal. Jetzt müssen Worte aber auch in die Tat umgesetzt werden.


Aalen holt "Ausnahmetalent" Picard aus Straßburg
Aalen (lam) - Der VfR Aalen gab heute Nachmittag die Verpflichtung des französischen Abwehrtalents Thierry Picard (17) bekannt. Der junge Verteidiger kommt ablösefrei aus der Jugend des französischen Erstligisten AS Straßburg und unterschreibt für zwei Jahre beim aktuellen Verbandsligazweiten. Aufgrund der kurzfristigen Trennung von Innenverteidiger Jonas May (Ziel unbekannt) sowie den anhaltenden Anpassungsproblemen von Spanienimport Bernardo Rincon (22) sahen sich die Verantwortlichen des VfR nochmals zum Handeln gezwungen. VfR-Coach W. sieht in dem erst 17-jährigen Franzosen "ein Ausnahmetalent", welches als "echtes Schnäppchen" auf die Ostalb kommt. Laut Trainer W. müsse man sich nur die Summen anschauen, welche für vergleichbare Talente im Moment gezahlt werde. Picard erhält die Rückennummer 17 und soll schon heute Abend beim Gastspiel in Schwabmünchen sein Debüt im Dress der Schwarz-Weißen feiern.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
01.09 18:37

Kaputter Sturmstar kommt! VfR holt verletzten Wolf
Aalen (lam) - Nachdem der VfR Aalen heute Mittag mit Karsten Schneider die Verpflichtung einer neuen Nummer eins bekanntgab, vermeldete der Klub von der Ostalb heute Nachmittag mit Marcel Wolf (21) nochmals einen Neuzugang im Offensivbereich. Wolf kommt für eine geschätzte Ablöse von rund 40.000 Credits vom Oberligisten TSV Münchingen an den Fuße der Schwäbischen Alb. Pikant an diesem Transfer: Wolf leidet immer noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses und steht dem VfR voraussichtlich erst wieder zu Beginn der neuen Saison zu Verfügung. In Anbetracht der horrenden Ablösesumme stellt sich da natürlich die Frage nach dem Sinn der plötzlichen Verpflichtung, da es noch Anfang der Woche hieß, dass der VfR in Sachen Offensive seine Planungen abgeschlossen habe. VfR-Coach Philipp W. war nur für ein kurzes Interview zu erreichen. Hierbei hob er die "einmalige Chance heraus, ein solches Sturmtalent für den VfR gewinnen zu können". Er habe "Wolf schon bei seiner Zeit beim TSV Essingen beobachten lassen, er bringe alles mit, um ein Topstürmer zu werden", so W. weiter. Ihnen sei klar gewesen, dass selbst bei optimalem Heilungsverlauf Wolf erst zur kommenden Saison wieder voll angreifen können wird. Somit sei Wolf als Vorgriff für die neue Spielzeit eingeplant. Im Sommer hätten die VfR-Verantwortlichen sowieso einen neuen Stürmer geholt, "unanbhängig welcher Ligazugehörigkeit" so W. vielsagend.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
31.08 17:25

Paukenschlag vor Topspiel: Gomez nicht mehr VfR-Kapitän!
Aalen (lam) - Es sind weiter stürmische Zeiten beim VfR Aalen. Nachdem heute morgen die Verpflichtungen von gleich vier neuen Spielern bekanntgegeben wurde, folgte am Vormittag ein erneuter Paukenschlag. Trainer W. enthob den langjährigen VfR-Kapitän Fernando Gomez (30) aus seinem Amt, neuer Spielführer ist der erst vor wenigen Tagen von der Normannia verpflichtete Abwehrchef Peter Lux (30). Sein Stellvertreter wird der jüngst verpflichtete Mittelfeldspieler Josef Ehrlich (20). "Es ist eine Entscheidung, die nicht gegen Fernando Gomez spricht. Wir wollen Verantwortung delegieren. Wir haben es Nando erklärt, er war am Anfang logischerweise enttäuscht", so W. gegenüber unserer Zeitung. Ein vorzeitiger Wechsel des noch bis zum 16.10 gebundenen Südamerikaners stehe jedoch nicht zur Disposition.

Philipp Wiedmann | VfR Aalen
30.08 11:33

Seite 2

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Ob rechts oder links, wo ich auftauchte, war ich schlecht.
Mario Basler
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager