Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Neuen Beitrag verfassen
AS Rimini gewinnt Double in Serie D
Ein 2:0-Heimsieg gegen Monferrato hatte vor vier Wochen dafür gesorgt, dass der AS Rimini am 30. Spieltag nach 33 Jahren den Aufstieg in die Serie C sicher hatte.
Erneut ein 2:0-Heimsieg - diesmal gegen SSC Ternana - sorgt nun dafür, dass der AS Rimini sogar als Meister der Serie D den Aufstieg feiern darf. Joel Schreiber, in der Halbzeit eingewechselter Rechtsaussen, darf sich als "Man of the Match" feiern lassen. Im "Fernduell" mit dem AC Albinoleffe, welcher bereits in der ersten Halbzeit gegen Lucca die Führung erzielt und bis zum Schlusspfiff gehalten hatte, sah Rimini lange Zeit wie der zweite Sieger aus. Doch dann kam die turbulente Schlussphase. Zuerst traf Schreiber in der 80. Minute zum 1:0 für Rimini und sorgte damit für Hoffnung, denn nun war wieder Gleichstand bei den Punkten und bei der Tordifferenz erreicht und Albinoleffe lag in der Blitztabelle nur noch aufgrund der mehr erzielten Tore vor Rimini.
Coach Ronnie Ekström feuerte sein Team an und peitschte die Spieler nach vorne. Wieder und wieder wies er die Spieler an, nicht aufzugeben, so lange das Spiel noch läuft. Und tatsächlich - Rimini gelang erneut durch Joel Schreiber in der fünften Minute der Nachspielzeit mit der vorletzten Aktion des Spiels der Treffer zum 2:0-Endstand und damit zur Meisterschaft, denn nun lag Rimini in der Tordifferenz um einen Treffer vor Albinoleffe und das Spiel dort war schon vorher abgepfiffen worden.

Aber nicht nur Aufstieg und Meisterschaft darf in Rimini gefeiert werden, sondern auch der Gewinn des Ligapokals. In einem jederzeit spannenden Finale gegen Catanzaro war der AS Rimini über die gesamte Spieldauer das etwas überlegene Team und verließ den Platz am Ende insgesamt zu Recht als Sieger, aber Catanzaro war ein absolut würdiger Gegner und sorgte dafür, dass die Rimineser sich nicht zurücklehnen konnten. Am Ende stand ein verdienter 2:1-Erfolg für die Ekström-Elf, die damit das Double in der Serie D feiern darf. So weit der erste Bericht aus Rimini

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
02.12 00:15

Ekström verlängert für 2 Saisons bei AS Rimini
Am 14. Spieltag der letzten Saison auf Platz 16 übernommen worden, bis zum Saisonende noch auf Platz 8 geführt und aktuell auf Platz 2 stehend, dazu kurz vor dem Einzug ins Ligapokal-Halbfinale - der Weg des AS Rimini in der jüngsten Vergangenheit.
Darüber hinaus ein ambitionierter Kader mit nur jungen Spielern, die laut Rimini-Präsident Gaspari in jedem Training mit großem Eifer dabei sind und den Klub in allen Spielen prächtig präsentieren und sich seit Saisonbeginn schon ein deutlich erkennbares Stück weiter entwickelt haben.
Und am Ende der laufenden Saison könnte erstmals seit dann 32 Saisons wieder der Aufstieg in die 3. Liga gelingen. Jedenfalls deutet aktuell alles darauf hin, wenngleich es - so Gaspari wörtlich - nicht das Ziel war in dieser Saison.
Und der Mann, der für diese Situation hauptverantwortlich zeichnet, hält sich weiterhin im Hintergrund und lehnt sämtliche Interview-Anfragen ab. Teammanager Ronnie Ekström ist ja kein Unbekannter in der Fußballszene, wenn er auch vorher noch nie in Italien tätig war. Doch weder ist Ekström zu einem Interview zu bewegen, noch erfährt man Gründe für seine beharrliche Weigerung. Und selbst auf den Pressekonferenzen spricht er nur über die Spiele, Fragen zu anderen Themen übergeht Ekström einfach als wären sie gar nicht gestellt worden.
Und so verwundert es auch nicht groß, dass Klubboss Gilberto Gaspari die Vertragsverlängerung des Teammanagers in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz des AS Rimini alleine verkündete. Er sei sehr glücklich über die Vertragsverlängerung Ekströms, so Gaspari auf der PK, denn er habe dem Klub ein neues Selbstverständnis gegeben und seine Handschrift mache sich in allen Bereichen bemerkbar. Dabei sehe er den derzeitigen sportlichen Höhenflug nur als einen Teil der Arbeit Ekströms, viel wichtiger sei jedoch die Entwicklung des Kaders insgesamt und jedes einzelnen Spielers. Rimini sehne sich nach den großen Zeiten, so Gaspari weiter, wisse jedoch sehr wohl, dass es ein unendlich weiter, harter und steiniger Weg bis dorthin sei und man werde in den nächsten Jahren versuchen, sich als Ausbildungsklub einen guten Namen zu machen, um einerseits attraktiv zu sein für junge Spieler mit Entwicklungspotential, und um andererseits den Klub wirtschaftlich und infrastrukturell bestens aufzustellen.

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
18.11 00:06

Neue Sponsoren für Virtus Entella
Virtus Entella bestätigt neue Sponsoren für kommende Saison: Quest Health ist Hauptsponsor mit einem Grundbetrag von 60.126 Credits
Co-Sponsoren sind Chemical Society mit einem gesamten Grundbetrag von 78.932 Credits und Fellow Traveler mit einem Grundbetrag von 15.030
Der Vertrag mit allen Sponsoren dauert 2 Saisons
Laut Manager sei es wichtig bessere Sponsoren und somit mehr Geld zu haben um den Aufstieg und den Verbleib in der 3.Liga zu schaffen


SSC Napoli in der Abwärtsspirale
Was ist nur mit Napoli los? Viele Fans wundern sich seit dem Amtsantritt von Carlo Ancelotti über die Vorgänge im Club. Alle Leistungsträger wurden verkauft. Der Club steht mit 3 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Napoli wird sich wohl eine Weile von der Serie A verabschieden.
Aber wie geht es weiter mit dem großen SSC Napoli? Ancelotti verfolgt eine andere Politik wissen viele Insider. Er hat fast alle teuren Spieler verkauft, dafür investiert er viel Geld in die Jugend. Das Stadion ist fast fertig ausgebaut und die Bilanz stimmt wieder.
"Wir wollen uns Zeit geben um uns neu zu orientieren und aufzustellen" so Ancelotti, und "wir nehmen den Abstieg in untere Ligen in Kauf aber wir kommen wieder zurück, das versprechen wir"!

Carlo Ancelotti | SSC Napoli
13.10 15:21

Es kehrt keine Ruhe ein bei Salerno Calcio.
Bei Salerno, dem kleinen Nachbarn des AC Neapel, kehrt derweil nach dem Pokalsieg (2:0 gegen Massese) weiter keine Ruhe ein. Nachdem der Trainer öffentliche Anspielungen auf die fehlende Umsetzbarkeit des Stadionneubaus machte und indirekt Verwicklungen des Vereins mit mafiösen Strukturen andeutete, reagierte Vereinspräsident Gacino mit harscher Kritik: "Der Trainer soll seinen Job tun und den Klassenerhalt sichern. Hier gibt es keine Mafia. Wir haben nunmal geringe Mittel und die strecken wir komplett in die Jugendarbeit. " - Argumente, die Trainer Hendrik Walde so nicht stehen lassen konnte: "Der Verein spielt nächstes Jahr weiter zweite Liga, das ist doch jetzt schon klar. Aber das, was unsere Nachwuchsarbeit zustandebringt, ist nicht mal drittligatauglich. Das Stadion kann man genauso gut dem Schulsport zur Verfügung stellen. Wir sind hier am Limit des Erreichbaren angelangt." Gerüchten zufolge soll Walde in den letzten Wochen begonnen haben französisch zu lernen, "aus rein kulturellem Interesse", wie dieser betonte.


Aufstieg nach Herzschlagfinale!
Einen aufreibenden letzten Spieltag erlebte derweil die dritte italienische Liga. In den letzten 90 Minuten der Saison kletterte Salerno nach einem 3:0 bei Melfi aufgrund der gleichzeitigen Niederlage des zweitplatzierten Teams von Sestri Levante (1:3 gegen Cavese) doch noch auf einen Aufstiegsplatz. Das Management um das größtenteils unerfahrene Team hatte bereits seine Kaderplanung für die dritte Liga abgeschlossen. Nach einer sehr positiven spielerischen Entwicklung (der Marktwerkt stieg in einer Saison von 4,5 Mio. auf 20 Mio.) gelang somit auch der nicht mehr für möglich gehaltene sportliche Erfolg. Es wird wohl gefeiert werden bis tief in die Nacht. Der kleine Ort südlich von Neapel ist für seine ausschweifenden Feiern bekannt. Der Gegner aus Melfi liegt derweil in einem Tal aus Tränen, mit dem heutigen Spieltag muss man den Gang in die Viertklassigkeit antreten.


AS Rimini steigt in die Serie C auf
Im Grunde ist ein 2:0-Sieg nichts Besonderes - erst recht nicht, wenn man diesen als Tabellenführer im Heimspiel gegen den Vorletzten der Liga erringt. So wie AS Rimini heute gegen Casale Monferrato. Und dennoch ist dieser Sieg ein ganz besonderer für AS Rimini, denn damit beträgt der Vorsprung auf den Tabellendritten aus Barletta 14 Punkte - vier Spieltage vor Saisonende. Und so steht der erste Aufstieg der Rimineser in die Serie C nach unglaublichen 33 Jahren am Stück in der Serie D fest. 33 Saisons dümpelte der ehemalige italienische Meister in einer Serie herum, die zwar schon als (oberste) Amateurliga gilt, aber noch professionell strukturiert ist.

Gilberto Gaspari, AS-Präsident und zugleich seit Jahren größter Fan und Sponsor des Klubs, blieb ergriffen nach dem Schlusspfiff der Partie gegen Monferrato auf seinem Tribünenplatz sitzen. Tränen der Freude standen in seinen Augen, als der so lange ersehnte Aufstieg endlich Wirklichkeit geworden war.

Während Teammanager Ekström fern der PK zu gar keiner Aussage zu bewegen war und auch auf der PK ausschließlich Fragen zum Spiel selbst beantwortete, stand Gaspari gerne Rede und Antwort.
"Selbstverständlich ist uns bewusst, dass wir auch nach diesem Aufstieg immer noch erst in der dritten Liga angekommen sind. Wir wissen natürlich, dass wir dort erstmal gegen den Abstieg werden kämpfen müssen und es ist uns bei aller Freude auch klar, dass wir von der ersten Liga oder gar der Spitze dort in etwa so weit weg sind, wie die Sonne vom Strand von Rimini. Aber so wie diese Sonne den Strand wärmt, wärmt dieser Aufstieg nach 33 Jahren Serie D mein Herz und ich bin jetzt und heute überglücklich, dass wir heute diesen Erfolg feiern dürfen. Auch wenn die ganz große Feier selbstredend erst nach Saisonende stattfinden wird", wandte sich der Vereinsboss an die Medienvertreter. "Besonders stolz", so Gaspari weiter, "macht mich, dass wir diesen Aufstieg gar nicht als Saisonziel hatten, sondern ihn trotz unseres Saisonzieles, möglichst allen Spielern möglichst gleichviel Spielzeit für ihre Entwicklung zu geben, erreicht haben. Und das absolut unabhängig davon, wie stark der jeweilige Gegner war und ob wir uns dadurch vielleicht sogar selbst geschwächt haben.
Wir haben nach der letzten Saison ganz bewusst eine sehr junge Mannschaft aus talentierten Nachwuchsspielern zusammen gestellt. Und wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, nicht den Aufstieg als Saisonziel auszugeben. Wir wollen im Ligapokal möglichst das Finale erreichen und ansonsten zählt für uns nur die Entwicklung unserer Jungs. Und dass diese Jungs trotzdem schon vier Spieltage vor Saisonende als Aufsteiger fest stehen und sich obendrein mit Top-Favorit Albinoleffe um den Titel streiten und auch noch um den Einzug ins Finale des Ligapokals, macht mich einfach stolz."
Die Frage nach dem Teammanager allerdings konnte auch der Klubpräsident nur teilweise beantworten: "Der Verdienst Ekströms an diesem Erfolg? Nun ja, er hat nicht gespielt - aber ansonsten ist es sein Erfolg. Und zwar ganz einfach deswegen, weil es seine Idee war, diesen Weg, nur junge Spieler zu holen und diese unabhängig vom sportlichen Erfolg möglichst gleichmäßig einzusetzen, zu gehen. Er hatte die Idee, er hat die Spieler ausgesucht, er hat sie die ganze Zeit über - teilweise schon seit der Schlussphase der letzten Saison - trainiert. Es ist ganz klar sein Team und deswegen auch sein gemeinsamer Erfolg mit diesem Team.
Weshalb Ronnie Ekström auch weiterhin keine Interviews gibt und sich auch in den Pressekonferenzen nur zu den Spielen äußert, kann auch ich Ihnen leider nicht sagen. Ich habe keine Erklärung dafür. Auch mir hat er nur gesagt, es sei seine Sache und wenn der Verein damit ein Problem habe, müsse er sich eben einen Verein suchen, der damit kein Problem hat. Nun, was soll ich sagen - lieber habe ich einen schweigsamen Teammanager, der erfolgreich arbeitet, als einen Schwätzer, der Nichts zustande bringt. Ich denke, Sie werden das nachvollziehen können", beendete Gaspari dieses Thema mit einem Lächeln und verabschiedete sich aus dem Presseraum.

Der Aufstieg ist auf jeden Fall als großer Erfolg für den AS Rimini zu bewerten, auch wenn er nicht das Saisonziel war. Aber auch dieses kann ja noch erreicht werden. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel hat Rimini durchaus gute Chancen, sich im Halbfinale des Ligapokals gegen Albinoleffe durchzusetzen und ins Endspiel einzuziehen.
Wir sind gespannt, wie es bei AS Rimini nun weiter geht. Zweifellos werden auch die letzten vier Saisonspiele genau so ernsthaft angegangen werden, wie die bisherigen Spiele. Ekström ist bekannt dafür, dass unter seiner Regie keine Spiele abgeschenkt werden.
Wie sich der Klub in der kommenden Saison in der Serie C präsentieren und schlagen wird, bleibt abzuwarten. Geht man den eingeschlagenen Weg konsequent weiter? Oder werden doch stärkere Spieler verpflichtet um die Klasse zu halten? Wie reagiert die Klubführung, sollte es (zu) eng werden in Sachen Klassenerhalt? Fragen, auf die wir nach dieser Saison oder im Laufe der nächsten Spielrunde die Antworten bekommen werden.


Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
27.11 22:27

Un’era giunge alla fine ...
... ne inizia una nuova. In Partinico ha assunto un nuovo manager. Nell’intervista rivela i suoi piani per il futuro.
"Questo club ha una grande storia, ma sfortunatamente ha tradito i suoi obiettivi. In futuro, l’attenzione sarà di nuovo sullo sviluppo di giocatori dalla propria giovinezza. Questo ha reso grande questo club, quindi avremo di nuovo un successo a lungo termine. Ma hai bisogno di pazienza, non succederà da un giorno all’altro."


Ehrenspalier für Mister Vegano
Nach genau 60 Saisonen (1xMeister, 2xCupsieger, 6xVizemeister, 8xDritter) bei Partinico verabschiedeten vor einigen Tagen die Manager der Italienischen Ersten Liga Mister Vegano mit einem Ehrenspalier und viel Applaus vor dem Vereinsclubhaus, als dieser die Schlüssel seiner 3 roten Firmen-Ferraris zurückgab.
"Was erlaube Vegano..fahrte liebe mit eine alte Be Em We wie Flasche leer?", meinte eine ältere Trainerlegende im Bayerntrickot und ein gewisser Herr Matthäus sprach: "Minga oder Partinico, egal, Hauptsache Spanien".
"Nach vielen Erfolgen fehlte mir als ewige Nr. 2 hinter Dauermeister Michael von Gela einfach die Motivation", meinte Mister Vegano und ergänzte noch grinsend im Gehen: "Jetzt führe ich mal meine 60er in die erste deutsche Liga und wer weiss, ob mich nach einiger Zeit die alte Liebe aus Italien wieder ruft".
Der italienischen Liga wäre es zu wünschen!
Viel Glück!


Neapel schaltet Mailand aus!
In der ersten Pokalrunde hielt sich das Favoritensterben in Grenzen. Als einziger Erstligist musste AS Mailand nach dem 1:4 im eigenen Stadion gegen den AC Neapel bereits die Segel streichen und konnte somit nicht in die Runde der letzten 64 einziehen. Rekordmeister Gela zitterte sich gegen das zuletzt auch ohne Trainer in allen Wettbewerben sehr starke US Lazio zu einem 1:0 Auswärtserfolg. Währenddessen gelangen allen übrigen Erstligisten teils deutliche Zu-Null-Siege.

Die Auslosung am Abend bescherte dem AC Neapel derweil den nächsten Kracher. Auch in der zweiten Runde wird man das einzige Erstligaduell bestreiten, dieses Mal gegen die Lokalrivalen von Atletico Roma.


Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Es wird nicht ganz zur Routine, weil ich ja mittlerweile auch die Mütter gewechselt habe.
Felix Magath auf die Frage, ob Geburten ab dem fünften Kind schon zur Routine werden
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager