Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Neuen Beitrag verfassen
Realismus beim AS Rimini vor dem Saisonstart
Der Jubel über den Klassenerhalt ist in Rimini längst verklungen, die neue Saison hat begonnen und das erste Punktspiel steht kurz bevor. Zum Start in die neue Saison stellte sich AS-Coach Ekström für ein paar Fragen zur Verfügung.

Wie bewertet er die vergangene Saison, lautete die erste Frage unserer Reporter und Ekström malte ein sehr realistisches Bild. "Wir haben letzte Saison als einziger Aufsteiger den Klassenerhalt geschafft. Über den Verbleib in der Serie C haben wir uns natürlich sehr gefreut und auch entsprechend gefeiert. Dass wir letztlich der einzige Aufsteiger waren, dem das gelungen ist, mag für die Medien ein Thema sein, uns interessiert es überhaupt nicht. Sieht man sich die Abschlusstabelle an, so haben wir nicht nur vom Tabellenplatz her, sondern auch was den Punkteabstand zu den Absteigern angeht, den Klassenerhalt souverän geschafft.
Aber dieses Bild täuscht, denn wenn man genauer hinsieht, muss man einfach feststellen, dass wir eine mehr als optimale Runde gespielt haben. Dies nur zu wiederholen, dürfte schon sehr, sehr schwer werden. Die letzte Saison zu toppen kann man nicht erwarten. Es waren schon ein paar Spiele dabei, in denen wir etwas unglücklich Punkte haben liegen lassen, ganz klar - aber insgesamt waren es noch mehr Spiele, in denen wir unerwartet gepunktet haben. Das sollte man nicht vergessen."

Auch die Situation bei AS Rimini schätzt Ekström recht zurückhaltend ein. "Klar haben sich unsere Spieler im Laufe der letzten Saison ein schönes Stück verbessert, sind stärker geworden. Aber man darf dabei erstens nicht davon ausgehen, dass uns das diese Saison auch wieder so gut gelingen wird. Wir alle hoffen es, aber es ist kein Selbstläufer. Und wenn man sich die Kader in der Serie C ansieht, gehört unserer sicherlich zu denen, die man erstmal im unteren Tabellendrittel ansiedeln muss. Wir können es schon schaffen, die Klasse wieder zu halten, aber ein Selbstläufer wird das nicht werden."

Auf dem Transfermarkt herrscht Flaute beim AS Rimini. Ist das tatsächlich oder ist es nur die Ruhe vor dem großen Sturm? "Mit Linksverteidiger Knut Jahn und Torwart Lewis Napier stehen zwei unserer älteren Spieler auf der Transferliste, deren Verträge zum Saisonende auslaufen und die wir definitiv nicht verlängern werden. Diese beiden Positionen können und wollen wir mit Spielern aus unserer eigenen Jugendakademie besetzen. Allerdings drängt uns Nichts und wir werden beide Spieler nicht rauswerfen. Sie haben die Freigabe erhalten und können wechseln. Ob und wann dies der Fall sein wird, werden wir sehen. Erst wenn der oder die Wechsel fix sind, werden wir unsere beiden Jugendspieler in den Profikader holen.
Darüber hinaus sind noch zwei, drei weitere Jugendspieler da, bei denen wir bezüglich eines Profivertrages in Gesprächen stehen. Evtl. geben wir dann noch den ein oder anderen Spieler aus dem derzeitigen Kader ab, das muss man dann sehen. Ich kann und will Neuzugänge nicht generell ausschließen, ebenso wenig mögliche Abgänge, aber aktuell ist kein weiterer Transfer geplant. Wir gehen unseren Weg mit jungen Spielern, die wir noch weiter entwickeln und im Idealfall an größere, stärkere Klubs abgeben wollen, weiter. Große Investitionen wird es bei uns bis auf weiteres nicht geben."

Natürlich interessierten sich unsere Reporter auch für das Stadion. Das einstige große und altehrwürdige "Stadio Romeo Neri" wurde schon vor vielen Jahren als zu alt, unmodern und unkomfortabel, herabgewirtschaftet und unwirtschaftlich weggerissen und durch ein seinerzeit modernes, aber erheblich kleineres Stadion ersetzt. "Wir haben in der vergangenen Saison sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde jeweils 500 weitere Sitzplätze geschaffen und somit das Fassungsvermögen von 4500 auf 5500 Zuschauer erhöht. Aktuell werden weitere 500 Sitzplätze gebaut, die in Kürze den Besuchern zur Verfügung stehen werden. Aber wir bauen unser Stadion nur in kleinen Schritten den tatsächlichen Bedürfnissen, sprich Zuschauerzahlen, angepasst aus. Wir haben lieber ein kleineres Stadion, das aber ausverkauft ist und dem eine tolle Atmosphäre herrscht, als eine Riesenarena, in der sich die Fans verloren fühlen und in der Kühlschrank-Atmosphäre herrscht, weil 80 % der Plätze leer bleiben."

Zur neuen Saison hat der Klub die Eintrittspreise erhöht. Benötigt der AS Rimini höhere Einnahmen? "Alle Gerüchte darüber", so Ekström, "sind tatsächlich nur Gerüchte. Der AS Rimini ist absolut kerngesund und hat nicht einmal ansatzweise finanzielle Probleme. Aber wir haben in der abgelaufenen Saison die Preise aus der Serie D stabil gehalten und jetzt der höheren Spielklasse etwas angepasst. Und natürlich kann jeder Klub, also auch der AS Rimini, höhere Einnahmen, sprich mehr Geld, immer gebrauchen. Zumal wir unser Stadion laufend erweitern und ein größeres Stadion auch höhere Kosten verursacht. Und selbstverständlich ist es unser Ziel, als Klub weiter zu wachsen und auch einen immer stärkeren Kader zusammenzustellen, um letztlich auch sportlich weiter voran zu kommen. Dennoch sind unsere Preise immer noch ganz weit unten angesiedelt und mit lediglich drei Credits ist der Ticketpreis behutsam angehoben worden."

Wir sind gespannt, ob und wie lange das "Konzept Rimini" aufgehen wird und der Klub seine Ziele so erreichen kann oder ob man doch auf "altbewährte Mittel" wird zurückgreifen müssen.

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
10.01 15:21

Foggia zieht die Spendierhose an
Eine gut informierte Netz-Zeitung berichtete gestern auf ihrer Seite, dass der Transfer des Spielers Agemar Viana von Sporting Petare zu Foggia unmittelbar bevorstehen würde. Inzwischen sieht es eher so aus, dass der Fussballer ganz sicher seine Zelte bei Foggia aufschlagen wird.

Die Teammanager der beiden Teams sollen sich bei einem Treffen auf eine Transfersumme von 15.662.100 Credits verständigt haben.

Für Agemar Viana gibt es im Sporting Petare-Trikot keine Zukunft mehr. Der Spieler fiel in Ungnade, da er in der letzten Saison mehr durch Eskapaden neben, als durch gelungene Aktionen auf dem Platz Schlagzeilen machte. Beim Sporting Petare-Teammanager hat der Ballzauberer keine guten Karten: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er wieder der Spieler werden will, der er einst war".

Agemar Viana erntet ob seines Übergewichts derzeit ziemlich viel Hohn und Spott in den Medien, wird als Dickerchen bezeichnet. Sporting Petare äußerte gestern jedoch großes Interesse, den 20-Jährigen ehrenvoll zu verabschieden. Zu groß seien seine Verdienste um die Erfolge des Klubs in der jüngeren Vereinsgeschichte.
Rainer Eisenschuh
21.12 14:56

AS Rimini gewinnt Double in Serie D
Ein 2:0-Heimsieg gegen Monferrato hatte vor vier Wochen dafür gesorgt, dass der AS Rimini am 30. Spieltag nach 33 Jahren den Aufstieg in die Serie C sicher hatte.
Erneut ein 2:0-Heimsieg - diesmal gegen SSC Ternana - sorgt nun dafür, dass der AS Rimini sogar als Meister der Serie D den Aufstieg feiern darf. Joel Schreiber, in der Halbzeit eingewechselter Rechtsaussen, darf sich als "Man of the Match" feiern lassen. Im "Fernduell" mit dem AC Albinoleffe, welcher bereits in der ersten Halbzeit gegen Lucca die Führung erzielt und bis zum Schlusspfiff gehalten hatte, sah Rimini lange Zeit wie der zweite Sieger aus. Doch dann kam die turbulente Schlussphase. Zuerst traf Schreiber in der 80. Minute zum 1:0 für Rimini und sorgte damit für Hoffnung, denn nun war wieder Gleichstand bei den Punkten und bei der Tordifferenz erreicht und Albinoleffe lag in der Blitztabelle nur noch aufgrund der mehr erzielten Tore vor Rimini.
Coach Ronnie Ekström feuerte sein Team an und peitschte die Spieler nach vorne. Wieder und wieder wies er die Spieler an, nicht aufzugeben, so lange das Spiel noch läuft. Und tatsächlich - Rimini gelang erneut durch Joel Schreiber in der fünften Minute der Nachspielzeit mit der vorletzten Aktion des Spiels der Treffer zum 2:0-Endstand und damit zur Meisterschaft, denn nun lag Rimini in der Tordifferenz um einen Treffer vor Albinoleffe und das Spiel dort war schon vorher abgepfiffen worden.

Aber nicht nur Aufstieg und Meisterschaft darf in Rimini gefeiert werden, sondern auch der Gewinn des Ligapokals. In einem jederzeit spannenden Finale gegen Catanzaro war der AS Rimini über die gesamte Spieldauer das etwas überlegene Team und verließ den Platz am Ende insgesamt zu Recht als Sieger, aber Catanzaro war ein absolut würdiger Gegner und sorgte dafür, dass die Rimineser sich nicht zurücklehnen konnten. Am Ende stand ein verdienter 2:1-Erfolg für die Ekström-Elf, die damit das Double in der Serie D feiern darf. So weit der erste Bericht aus Rimini

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
02.12 00:15

Ekström verlängert für 2 Saisons bei AS Rimini
Am 14. Spieltag der letzten Saison auf Platz 16 übernommen worden, bis zum Saisonende noch auf Platz 8 geführt und aktuell auf Platz 2 stehend, dazu kurz vor dem Einzug ins Ligapokal-Halbfinale - der Weg des AS Rimini in der jüngsten Vergangenheit.
Darüber hinaus ein ambitionierter Kader mit nur jungen Spielern, die laut Rimini-Präsident Gaspari in jedem Training mit großem Eifer dabei sind und den Klub in allen Spielen prächtig präsentieren und sich seit Saisonbeginn schon ein deutlich erkennbares Stück weiter entwickelt haben.
Und am Ende der laufenden Saison könnte erstmals seit dann 32 Saisons wieder der Aufstieg in die 3. Liga gelingen. Jedenfalls deutet aktuell alles darauf hin, wenngleich es - so Gaspari wörtlich - nicht das Ziel war in dieser Saison.
Und der Mann, der für diese Situation hauptverantwortlich zeichnet, hält sich weiterhin im Hintergrund und lehnt sämtliche Interview-Anfragen ab. Teammanager Ronnie Ekström ist ja kein Unbekannter in der Fußballszene, wenn er auch vorher noch nie in Italien tätig war. Doch weder ist Ekström zu einem Interview zu bewegen, noch erfährt man Gründe für seine beharrliche Weigerung. Und selbst auf den Pressekonferenzen spricht er nur über die Spiele, Fragen zu anderen Themen übergeht Ekström einfach als wären sie gar nicht gestellt worden.
Und so verwundert es auch nicht groß, dass Klubboss Gilberto Gaspari die Vertragsverlängerung des Teammanagers in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz des AS Rimini alleine verkündete. Er sei sehr glücklich über die Vertragsverlängerung Ekströms, so Gaspari auf der PK, denn er habe dem Klub ein neues Selbstverständnis gegeben und seine Handschrift mache sich in allen Bereichen bemerkbar. Dabei sehe er den derzeitigen sportlichen Höhenflug nur als einen Teil der Arbeit Ekströms, viel wichtiger sei jedoch die Entwicklung des Kaders insgesamt und jedes einzelnen Spielers. Rimini sehne sich nach den großen Zeiten, so Gaspari weiter, wisse jedoch sehr wohl, dass es ein unendlich weiter, harter und steiniger Weg bis dorthin sei und man werde in den nächsten Jahren versuchen, sich als Ausbildungsklub einen guten Namen zu machen, um einerseits attraktiv zu sein für junge Spieler mit Entwicklungspotential, und um andererseits den Klub wirtschaftlich und infrastrukturell bestens aufzustellen.

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
18.11 00:06

Neue Sponsoren für Virtus Entella
Virtus Entella bestätigt neue Sponsoren für kommende Saison: Quest Health ist Hauptsponsor mit einem Grundbetrag von 60.126 Credits
Co-Sponsoren sind Chemical Society mit einem gesamten Grundbetrag von 78.932 Credits und Fellow Traveler mit einem Grundbetrag von 15.030
Der Vertrag mit allen Sponsoren dauert 2 Saisons
Laut Manager sei es wichtig bessere Sponsoren und somit mehr Geld zu haben um den Aufstieg und den Verbleib in der 3.Liga zu schaffen


SSC Napoli in der Abwärtsspirale
Was ist nur mit Napoli los? Viele Fans wundern sich seit dem Amtsantritt von Carlo Ancelotti über die Vorgänge im Club. Alle Leistungsträger wurden verkauft. Der Club steht mit 3 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Napoli wird sich wohl eine Weile von der Serie A verabschieden.
Aber wie geht es weiter mit dem großen SSC Napoli? Ancelotti verfolgt eine andere Politik wissen viele Insider. Er hat fast alle teuren Spieler verkauft, dafür investiert er viel Geld in die Jugend. Das Stadion ist fast fertig ausgebaut und die Bilanz stimmt wieder.
"Wir wollen uns Zeit geben um uns neu zu orientieren und aufzustellen" so Ancelotti, und "wir nehmen den Abstieg in untere Ligen in Kauf aber wir kommen wieder zurück, das versprechen wir"!

Carlo Ancelotti | SSC Napoli
13.10 15:21

US Cittadella schlägt auf dem Transfermarkt zu
Böse Zungen behaupten, der neue Spieler von US Cittadella passt nicht zu seinem neuen Team. Zu ungenau sollen seine Flanken sein, zu lasch geht er im Training vor, zu wenig Einsatz zeigt er in Zweikämpfen. Doch der US Cittadella-Teammanager ist davon überzeugt, den Neuzugang Antonio Zabaleta in das Team integrieren zu können.

"Antonio Zabaleta bekommt bei uns täglich so viel Geld wie die versammelten Journalisten hier im Raum in einem Monat - und zwar alle zusammen. Es ist mehr als selbstverständlich, dass Antonio Zabaleta dafür seine Leistung bringen muss - auch wenn er meint, es gehe nicht mehr!" - so der Teammander seines neuen Arbeitgebers.

Die Verpflichtung von Antonio Zabaleta hat sich US Cittadella was kosten lassen: 40.002.200 Credits flossen zu seinem alten Team Fortuna Sittard. Ob es wirklich ein gewinnbringendes Geschäft war wird man sehen.
Rainer Eisenschuh
07.01 16:07

AS Rimini sichert den Klassenerhalt am 30. Spieltag
Riesengroßer Jubel beim AS Rimini und seinen Anhängern, aber auch in der Stadt selbst.
Mit einem nicht unbedingt zu erwartenden 2:1-Auswärtssieg bei Alba Pro Patria sicherte sich der Aufsteiger bereits vier Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt in der Serie C auch rechnerisch.
Schon vor der Partie betrug der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 15 Punkte, so dass ein Abstieg nur noch rein mathematisch möglich, jedoch sehr unwahrscheinlich war. Da der AC Albinoleffe sein Heimspiel erwartungsgemäß gegen Tabellenführer Livorno verloren hat (0:2), hätte Rimini selbst bei einer Niederlage heute den Klassenerhalt sicher gestellt. Durch den Sieg ist der Vorsprung auf Albinoleffe und den ersten Abstiegsplatz nun sogar noch einmal angewachsen und beträgt vier Spieltage vor Saisonende uneinholbare 18 Punkte.

"Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben und dass das auch noch vorzeitig gelungen ist, ist umso schöner", so Rimini-Coach Ekström nach der Partie. "Aber wir werden auch die restlichen vier Spiele selbstverständlich noch mit dem gebotenen Respekt sportlich fair angehen und so bestreiten, als ob wir die Punkte noch bräuchten. Jeder Spieler, der meint, er könne sich jetzt ausruhen, fliegt gnadenlos aus dem Kader", ergänzte Ekström und fügte noch hinzu: "Gerade am kommenden Spieltag haben wir im direkten Duell gegen Albinoleffe einen erheblichen Einfluss auf den Abstiegskampf und da werden wir uns definitiv Nichts nachsagen lassen. Wir werden alles dafür tun, um drei Punkte zu holen und keinen Meter Boden herschenken".
Auch Klubpräsident Gilberto Gaspari stieß ins selbe Horn und bestätigte zwar, dass man sich selbstverständlich heute freue, gefeiert werde jedoch wie es sich gehört - nach dem 34. Spieltag. Der Klassenerhalt in der Serie C bedeute ihm persönlich sehr viel, gab Gaspari zu Protokoll. Einerseits weil es sehr schön sei, nach 33 Jahren Serie D nicht gleich direkt wieder runter zu müssen, obwohl man vor Saisonbeginn dieses Szenario sehr wohl berücksichtigt hatte. Andererseits aber, weil es mit der nahezu unveränderten Aufstiegsmannschaft gelungen sei, sich in der Serie C zu halten und weil eine ganz erhebliche Verbesserung und Leistungssteigerung der Spieler seit Saisonbeginn bzw. im Vergleich zur Vorsaison zu erkennen sei. Damit habe sich der eingeschlagene Weg, die Mannschaft trotz Aufstiegs nicht groß zu verändern, sondern weiter auf die jungen Spieler zu setzen, als der richtige erwiesen und das mache ihn als Präsident stolz.

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
04.01 00:32

AS Rimini spielt gute Hinrunde
Erstmals seit 33 Jahren hatte AS Rimini nach der letzten Saison den Aufstieg in die Serie C geschafft. Aber man stieg nicht nur auf, sondern in der buchstäblich letzten Sekunde der Saison gelang vor rund einem halben Jahr das Tor zum 2:0 gegen SSC Ternana und damit der völlig unerwartete Titelgewinn in der Serie D, nachdem man wenige Tage zuvor auch das eigentliche Saisonziel Ligapokalsieg erreicht hatte.
Warum wir dies alles nochmal erzählen? Man feierte seinerzeit sehr ausgiebig diese beiden Erfolge und das rief dann auch schnell den Boulevard auf den Plan, der eine eher frustrierende Saison mit vielen Niederlagen und dem sofortigen Wiederabstieg für die Rimineser vorhersagte.
Aber AS Rimini startete erfolgreich in die neue Saison, bezwang Mitaufsteiger Pescina VG mit 3:2 und konnte auch in der Folge noch ein paar weitere Punkte holen. Dann allerdings ging es wie erwartet bergab in Richtung Abstiegszone. Doch in den letzten acht Spielen der Hinrunde legte das Ekström-Team eine beachtliche Erfolgsserie hin - vier Unentschieden und vier Siege bis zur Winterpause sorgten für Platz 10 zum Hinrunden-Abschluss und viel Überraschung in Expertenkreisen. 25 Punkte für den Aufsteiger hatte niemand erwartet und so durfte man von einer durchaus überraschend starken Hinrunde des AS Rimini, in der das Team von Ronnie Ekström nie auf einem Abstiegsplatz stand, sprechen. Und auch der Rückrunden-Auftakt verlief erfolgreich - ein 1:0-Auswärtssieg bei Pescina VG stand am Ende zu Buche.
Mit nun 14 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz hat sich der AS Rimini ein respektables Polster geschaffen. "Kein Grund zum Ausruhen und Zurücklehnen", so Rimini-Coach Ekström, aber damit könne sein Team die nächsten Spiele ohne große Sorgen angehen. Und das alles ohne große Transfers zu tätigen, denn man war sich in Rimini einig, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. "Erst im Laufe der Hinrunde ergab sich die Notwendigkeit, Spieler zu verpflichten, da zunächst die Vertragsverhandlungen mit Rechtsaussen Fabio Usai gescheitert waren" berichtet Ronnie Ekström. Als Ersatz wurde Miguel Carballo aus Costa Rica geholt - ein Spieler auf demselben Niveau wie Usai. "Im weiteren Hinrundenverlauf wollten uns noch zwei Spieler verlassen. Mittelfeldmann Niclas Schröter bekam von meinem Trainerfreund Martin Baumann aus Aachen ein Angebot und wollte wieder zurück in seine deutsche Heimat, so dass wir nicht auf Vertragserfüllung bestanden. Und auch Rechtsverteidiger Manuel Morano wollte sich verändern, da er trotz regelmäßigen Spieleinsätzen mit seiner Entwicklung unzufrieden war. Dafür mussten wir natürlich ebenfalls Ersatz finden und konnten Sami Aaltonen aus Finnland für das linke Mittelfeld sowie Angelo Mazza von Doria Genua als Rechtsverteidiger zu uns holen", führte Ekström aus und fügte hinzu: "Aber auch diese beiden Spieler haben absolut in unseren Kader gepasst, sowohl von ihrer Spielstärke als auch von ihren Gehaltsforderungen her. Somit bestreiten wir die laufende Saison also im Wesentlichen mit unserem Aufstiegskader und sind unserer angedachten Philosophie treu geblieben."
Weitere Transfers seien Stand heute nicht angedacht. Und wenn man sich die Spieler aus dem AS-Kader heute ansieht und mit dem Kader zu Saisonbeginn vergleicht, wird man schnell feststellen, dass man auch keine neuen Spieler benötigt. Denn die vorhandenen entwickeln sich kontinuierlich weiter und konnten sich seit dem Start in diese Runde deutlich verbessern.
Aufgrund der sportlichen Entwicklung einerseits, aufgrund derer man das Thema Klassenerhalt durchaus seriös angehen kann, und dem gestiegenen Zuschauerzuspruch andererseits plant man bei Rimini den weiteren Ausbau des "Stadio Romero Neri" im Laufe der Rückrunde. Bereits in der Hinrunde hatte der Klub sein Stadion um 500 Plätze erweitert und darf sich trotzdem weiterhin über ein ausverkauftes Stadion bei jedem Heimspiel freuen. Lediglich am ersten Spieltag gab es noch Tickets an den Tageskassen, danach war die Arena bei jeder Partie bis auf den letzten Platz gefüllt.
"Trotz des bisher guten Saisonverlaufs werden wir aber weiterhin unsere Strategie verfolgen und nicht größenwahnsinnig werden", ergänzte Präsident Gaspari die Aussagen von Teammanager Ekström. Der Stadionausbau werde behutsam und eng an die Ticketnachfrage angelehnt erfolgen, sobald der Klassenerhalt absehbar ist. Und auch der Aufbau der Nachwuchsakademie werde weiter voran getrieben, um eines Tages zumindest einen Teil der Spieler aus den eigenen Reihen holen zu können, was einerseits die Identifikation der Fans mit dem Klub stärken und andererseits natürlich Kosten einsparen soll.

Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
23.12 01:26

AS Rimini steigt in die Serie C auf
Im Grunde ist ein 2:0-Sieg nichts Besonderes - erst recht nicht, wenn man diesen als Tabellenführer im Heimspiel gegen den Vorletzten der Liga erringt. So wie AS Rimini heute gegen Casale Monferrato. Und dennoch ist dieser Sieg ein ganz besonderer für AS Rimini, denn damit beträgt der Vorsprung auf den Tabellendritten aus Barletta 14 Punkte - vier Spieltage vor Saisonende. Und so steht der erste Aufstieg der Rimineser in die Serie C nach unglaublichen 33 Jahren am Stück in der Serie D fest. 33 Saisons dümpelte der ehemalige italienische Meister in einer Serie herum, die zwar schon als (oberste) Amateurliga gilt, aber noch professionell strukturiert ist.

Gilberto Gaspari, AS-Präsident und zugleich seit Jahren größter Fan und Sponsor des Klubs, blieb ergriffen nach dem Schlusspfiff der Partie gegen Monferrato auf seinem Tribünenplatz sitzen. Tränen der Freude standen in seinen Augen, als der so lange ersehnte Aufstieg endlich Wirklichkeit geworden war.

Während Teammanager Ekström fern der PK zu gar keiner Aussage zu bewegen war und auch auf der PK ausschließlich Fragen zum Spiel selbst beantwortete, stand Gaspari gerne Rede und Antwort.
"Selbstverständlich ist uns bewusst, dass wir auch nach diesem Aufstieg immer noch erst in der dritten Liga angekommen sind. Wir wissen natürlich, dass wir dort erstmal gegen den Abstieg werden kämpfen müssen und es ist uns bei aller Freude auch klar, dass wir von der ersten Liga oder gar der Spitze dort in etwa so weit weg sind, wie die Sonne vom Strand von Rimini. Aber so wie diese Sonne den Strand wärmt, wärmt dieser Aufstieg nach 33 Jahren Serie D mein Herz und ich bin jetzt und heute überglücklich, dass wir heute diesen Erfolg feiern dürfen. Auch wenn die ganz große Feier selbstredend erst nach Saisonende stattfinden wird", wandte sich der Vereinsboss an die Medienvertreter. "Besonders stolz", so Gaspari weiter, "macht mich, dass wir diesen Aufstieg gar nicht als Saisonziel hatten, sondern ihn trotz unseres Saisonzieles, möglichst allen Spielern möglichst gleichviel Spielzeit für ihre Entwicklung zu geben, erreicht haben. Und das absolut unabhängig davon, wie stark der jeweilige Gegner war und ob wir uns dadurch vielleicht sogar selbst geschwächt haben.
Wir haben nach der letzten Saison ganz bewusst eine sehr junge Mannschaft aus talentierten Nachwuchsspielern zusammen gestellt. Und wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, nicht den Aufstieg als Saisonziel auszugeben. Wir wollen im Ligapokal möglichst das Finale erreichen und ansonsten zählt für uns nur die Entwicklung unserer Jungs. Und dass diese Jungs trotzdem schon vier Spieltage vor Saisonende als Aufsteiger fest stehen und sich obendrein mit Top-Favorit Albinoleffe um den Titel streiten und auch noch um den Einzug ins Finale des Ligapokals, macht mich einfach stolz."
Die Frage nach dem Teammanager allerdings konnte auch der Klubpräsident nur teilweise beantworten: "Der Verdienst Ekströms an diesem Erfolg? Nun ja, er hat nicht gespielt - aber ansonsten ist es sein Erfolg. Und zwar ganz einfach deswegen, weil es seine Idee war, diesen Weg, nur junge Spieler zu holen und diese unabhängig vom sportlichen Erfolg möglichst gleichmäßig einzusetzen, zu gehen. Er hatte die Idee, er hat die Spieler ausgesucht, er hat sie die ganze Zeit über - teilweise schon seit der Schlussphase der letzten Saison - trainiert. Es ist ganz klar sein Team und deswegen auch sein gemeinsamer Erfolg mit diesem Team.
Weshalb Ronnie Ekström auch weiterhin keine Interviews gibt und sich auch in den Pressekonferenzen nur zu den Spielen äußert, kann auch ich Ihnen leider nicht sagen. Ich habe keine Erklärung dafür. Auch mir hat er nur gesagt, es sei seine Sache und wenn der Verein damit ein Problem habe, müsse er sich eben einen Verein suchen, der damit kein Problem hat. Nun, was soll ich sagen - lieber habe ich einen schweigsamen Teammanager, der erfolgreich arbeitet, als einen Schwätzer, der Nichts zustande bringt. Ich denke, Sie werden das nachvollziehen können", beendete Gaspari dieses Thema mit einem Lächeln und verabschiedete sich aus dem Presseraum.

Der Aufstieg ist auf jeden Fall als großer Erfolg für den AS Rimini zu bewerten, auch wenn er nicht das Saisonziel war. Aber auch dieses kann ja noch erreicht werden. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel hat Rimini durchaus gute Chancen, sich im Halbfinale des Ligapokals gegen Albinoleffe durchzusetzen und ins Endspiel einzuziehen.
Wir sind gespannt, wie es bei AS Rimini nun weiter geht. Zweifellos werden auch die letzten vier Saisonspiele genau so ernsthaft angegangen werden, wie die bisherigen Spiele. Ekström ist bekannt dafür, dass unter seiner Regie keine Spiele abgeschenkt werden.
Wie sich der Klub in der kommenden Saison in der Serie C präsentieren und schlagen wird, bleibt abzuwarten. Geht man den eingeschlagenen Weg konsequent weiter? Oder werden doch stärkere Spieler verpflichtet um die Klasse zu halten? Wie reagiert die Klubführung, sollte es (zu) eng werden in Sachen Klassenerhalt? Fragen, auf die wir nach dieser Saison oder im Laufe der nächsten Spielrunde die Antworten bekommen werden.


Tuttosport
+++ Sportzeitung für Italien +++

Ronnie Ekström | AS Rimini
27.11 22:27

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Das ist das erste Interview, wo sie macht.
Lothar Matthäus über seine Freundin Maren Müller-Wohlfahrt
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager