Lesecafé
 

Soll der Beitrag wirklich gelöscht werden?
Soll der Beitrag wirklich versteckt werden?
Der Text ist zu kurz!
Die Überschrift ist zu kurz!
Noticiero VeneVision
+++ Sportzeitung für Venezuela +++

Neuen Beitrag verfassen
Fernando Manu wechselt zu Estrella Roja
Bereits gestern hat Estrella Roja den Transfer von Fernando Manu unter Dach und Fach gebracht. Wie die Presseabteilung des Teams mitteilte, unterschrieb der 20 Jahre alte Spieler einen langfristigen Vertrag.

Estrella Roja bemühte sich bereits seit einiger Zeit um die Dienste von Fernando Manu. Der 1,86 Meter große Rechtsfüßer, der alle U-Nationalmannschaften durchlief, gilt als eines der größten Talente seines Landes.

"Das waren sehr schwierige und komplexe Verhandlungen mit AC Empoli. Großes Lob für unseren Manager, der den Transfer letztlich perfekt machen konnte", sagte der Estrella Roja-Präsident. Hoffentlich hält Fernando Manu das, was man sich von ihm verspricht.
Rainer Eisenschuh
20.02 16:02

Estrella Roya holt Double,International Vene nicht mehr Nr.1
nach 2 Copa-Siegen und Meisterschaft kam letzte Saison für E.Roya wieder eine Saison, wo nicht viel lief. Meister wurde Caradodo FC und Pokalsieger Stadtrivale Real Caracas gegen Caradodo 5:4.

So nahm man sich diese Saison vor, es besser zu machen. In der Liga klappte dies hervorragend und man konnte sich an der Tabellenspitze früh absetzen, so daß man sich auf die Pokalwettbewerbe konzentrieren konnte. Dort traf man in den letzten 4 Saisons jetzt schon zum dritten Mal früh auf Sporting Petare, die sowas wie ein Angstgegner in letzter Zeit für E.Roya geworden sind. Diesmal hatte S.Petare einen neuen Manager, sowie auch Caradodo einen neuen Manager bekam. Beide konnten Ihre Clubs diese Saison erfolgreich weiterführen. Im Pokal konnte man sich diesmal endlich, aus E.Roya Sicht,mit 3:2 gegen S.Petare behaupten, die den Stärkeunterschied wieder durch Kampf und Leidenschaft ausglichen und Ihre Chancen ganz gut nutzen. Bei den letzten Duellen schied E.Roya meist mehr als unglücklich aus. Im Finale traf E.Roya dann auf Monagas die sich auch souverän bis ins Finale durchsetzten. Dort musste E.Roja zwar auf 2-3 gute Spieler verzichten, konnte aber in einem engen Duell das Finale gegen Monagas 2:1 gewinnen. Dies bedeutete für E.Roya, die seit 8 Saisons meist früh in den ersten beiden Runden rausflogen, endlich mal wieder ein Erfolg im L-Pokal errungen zu haben. Eine ähnliche Durststrecke und Pech hatte nur noch Aragua vorzuweisen, welche auch diese Saison sehr unglücklich früh ausschieden. Somit hat E.Roja das Double geschafft, da man in der Liga bereits souverän 5 Spieltage vor Caradodo Meister wurde. Platz 3 ging an Real Caracas. Erwähnenswert noch, daß sich mit Zamora ein Neuling in die TOP 5 vorkämpfen konnte, welche sogar Traditionsclubs wie S.Petare, Aragua und Monagas hinter sich ließen.

International hatte VENE letzte Saison sehr sehr viel Pech. Selbst E.Roja, die ja als Copa-Sieger antraten, schieden bereits im AF aus. Auch den anderen VENE- Clubs erging es nicht viel besser. Diese Saison leider das gleiche Bild. Im VF war für alle VENE-Clubs bereits Schluß. Wobei Caradodo, S.Petare und Monagas im VF alles gaben. E.Roya machte es auch nicht besser und konnte nach dem Hinspiel 0:0 (Chancen 16:7) gegen Delfin Fc (ECU) leider nicht vorlegen und verlor im Rückspiel gar als Favorit 1:4 (Chancen 13:15) und ging unter.
Somit war klar, man verliert die LW als Nr.1 an ECU.

Zur neuen Saison werden die Karten wieder neu gemischt.
Damit endet der Rückblick der letzten Zeit.

Dino Ma | Estrella Roja
02.06 15:18

Deportivo Zulia
Paolo Maldini übernimmt den Trainerposten von Zulia in Maracaibo. Der Verein ist zwar finanziell am Limit, die Spielergehälter zu hoch. Doch ist der Verein in der glücklichen Position ein riesengroßes Stadion ihr Eigen zu nennen. Das Stadion war vermutlich auch das beste Argument um Maldini zur Unterschrift zu bewegen.
Zuerst will Maldini den Kader anpassen. Etliche Spieler müssen verkauft werden um anschließend junge Spieler verpflichten zu können.
In 5 Jahren möchte man wieder vorne mitkämpfen.


Helmut Schön zieht eine erste Bilanz
Zu Beginn der Saison 06/18 haben wir Helmut Schön zu seinen Plänen mit Minerden Bolivar befragt. Heute zieht er eine erste Bilanz. Dabei zeigte sich Helmut Schön bei der Pressekonferenz durchaus zufrieden mit dem Abschneiden in der Liga und dem Verlauf der Saison außerhalb des Platzes. Er führte aus, dass derzeit 12 Spieler aus dem eigenen Internat im 26-Mann starken Kader stehen. Davon hat Helmut Schön drei Jugendliche zu Saisonbeginn zu den Profis geholt. In der kommenden Saison sollen zwei weitere Jugendspieler folgen. Außerdem plant er den Verkauf von bis zu 5 Spielern aus dem Kader. Zum einen möchte er Kosten sparen, zum anderen sollen auf diese Weise möglichst 15 bis 20 Millionen Credits in die Haushaltskassen einfließen, dringend benötigtes Geld nachdem man das Stadion im Verlaufe der Saison vollständig ausgebaut hat. Helmut Schön geht davon aus, dass es ab der neuen Saison nur noch gegen den Abstieg gehen wird und das nicht nur eine Saison, sondern eher mehrere Spielzeiten in Folge. Langfristig will Helmut Schön eine halbe Milliarde Credits auf der Habenseite verbuchen und dann mit einem neuen Stadion und genügend finanziellen Mitteln eine neue Aera in Minerden beginnen. Das hört sich nach einem langfristigen Engagement an. Wir bleiben dran.


Helmut Schön zurück in Venezuela
Helmut Schön, der eigentlich dem Fußball nicht mehr als Teammanager und Trainer zur Verfügung stehen wollte und tatsächlich einige Zeit in seine deutsche Heimat zurückgekehrt war, ist nun nach kurzem Zwischenstopp in Paraguay in sein Fußballheimatland zurückgekommen und hat hier Minerden Bolivar übernommen. Gerüchte, dass er wieder nach Venezuela kommen würde, gab es seit seiner Zeit bei UD De la Mora, so richtig daran glauben konnten aber nur wenige. Nun ist er da und wir haben nachgefragt:

NVV: Herzlich Willkommen zurück Herr Schön. Wie geht es Ihnen und wie sehen Ihre Pläne für Minerden aus?
HS: Vielen Dank, es geht mir ausgezeichnet. Die Fußballpause war sehr wichtig für mich und meine Zeit in Paraguay hat mir neue Inspiration gegeben. Nun will ich noch einmal mein Glück in Venezuela versuchen. Minerden Bolivar hat eine lange Tradition, aber seit den Erfolgen vor rund 70 Saisons mit dem legendären David Beutner konnten nur noch zwei Pokalsiege verzeichnet werden. Daher muss mein langfristiges Ziel natürlich sein, an die Zeit von David anzuknüpfen. Dafür muss der Club aber zunächst durch das tiefe Tal des Tabellenkellers schreiten. Das halbe Team kommt aus der eigenen Jugend und es werden noch im Laufe dieser Saison einige folgen. Etablierte, aber kostenintensive Spieler muss ich ziehen lassen. Dazu werde ich noch ein paar Einzelgespräche führen und mich mit dem Vereinsvorstand abstimmen. Aber grundsätzlich gilt mal wieder, sparen, sparen, sparen.
NVV: Sie haben aber doch einen jungen und talentierten Kader vorgefunden. Wollen Sie denn nicht langfristig mit dem Kader planen?
HS: In der Tat hat mein Vorgänger hier bereits einen zukungtsorientierten Kader aufgestellt und darauf werde ich aufbauen. Dennoch muss ich die Kosten im Auge behalten und da ich gerade erst den Stadionausbau in Auftrag gegeben habe, können wir hier vorläufig keine großen Sprünge machen. Wir können hier in den nächsten Saisons leider keinen ausgeglichen Kader vorweisen, sondern ganz klassisch eine schon recht gute erste, aber eben auch eine schwächere zweite Elf auf den Platz bringen. Da kann ich unseren Fans leider keine besseren Versprechungen machen.
NVV: Dann wünschen wir Ihnen eine gute Zeit bei Minerden.
HS: Vielen Dank.


Roja wiederholt Triple, aber mit Anfangsproblemen
In Vene kam das TM-Karussell, besonders am Anfang der Saison, stark ins Rollen.
Helmut K. von Roja suchte nach einer neuen Herausforderung und hat die Liga Richtung ECU verlassen. Dies sorgte zuerst für starke Unruhe in der Liga, da Helmut K. seinen Club als Triple Sieger verließ. Wer soll nun sein Nachfolger werden ?
Es bewarben sich sehr viele gute Teammanager. Dino, der die vorige Saison als Vize beendet hatte und sich eigentlich durch sehr viele teure und gute Transfers viel von der neuen Saison versprach, reizte die Aufgabe, den Vorzeige Club Roja zu übernehmen und erfolgreich weiterzuführen. War deshalb sehr glücklich bei Roja anfangen zu dürfen.
Da die Spieler bei Roja, teilweise doch schon in die Jahre gekommen waren, wusste Dino, die Aufgabe wird nicht ganz so leicht, den Club umzubauen, ohne Qualität zu verlieren.

Voller Zuversicht nahm er sich seiner neuen Aufgabe an, jedoch lief es alles andere als gut zu Beginn.
In den ersten 5 Spielen schaffte man nur 1 Sieg ohne zu glänzen. Man verschenkte reihenweise Puntke gegen Underdogs, trotz +200-+250 an Stärke. Die Fans wollten schon Ihren Helden Helmut zurück.............Dino, den man als manchmal zu ehrgeizig kannte, verstand die Welt nicht mehr.......dafür lief es in der Copa glänzend. Mit lauter klaren Siegen kämpfte man sich ins Finale vor und gab nur gegen Brujas beim 0:0, 1 Punkt ab. Dort trafen Dinos ROTE STERNE, sensationell auf Dinos alte Kameraden, die nun von einer alten Bekannten aus der Liga, Cecilia S. betreut wurden. Dino wusste sofort, als Cecilia sich seinem Ex-Club annahm, dass Caradodo weiterhin erfolgreich sein würde. Da Cecilia bereits mit Larense gute Erfolge vorweissen konnte....in einem spannenden Spiel konnte Roja früh 2:0 in Führung gehen, jedoch schaffte Caradodo den Anschlußtreffer noch vor der HZ und gab alles.
Zitternd und schwitzend konnte man aber das 2:1 halten. Vor dem Copa-Sieg konnte Roja bereits den L-Pokal mit 3:1 gegen Aragua gewinnen. Aragua, oft Dauergast in diversen Finals
musste Roja den Vortritt lassen. Wie Claire von Aragua immer diese Rückschläge wegsteckt ist beispielhaft.........man würde ihr so einen Titel gönnen.

Dino war mit dem Copa Titel eigentlich schon sehr zufrieden, nahm den L-Pokal aber dennoch gerne mit, was war im Ligakampf ? Dort lief es nicht nur am Anfang sehr zäh für Roja, so dass Caradodo vorbeizog......beide Clubs setzten sich etwas vom Feld ab. Man konnte meinen, die Spieler von Caradodo wollten es ihrem alten Coach zeigen und Cecilia holte zudem alles aus Caradodo raus. Letzter Spieltag, eigentlich reichte Caradodo ein Remis zum Titel. Roja gewann locker auswärts 4:0, doch Caradodo verlor das letzte Spiel zuhause und damit zog Roja unerwartet vorbei und wurde noch Meister. Dies war grosses Glück für Dino und Roja, aufgrund des schlechten Starts und überflüssigen Punktverlusten aber nicht ganz unverdient.
Doch so kurz vor der Zielinie wäre der Titel für Cecilia und Caradodo gerechter gewesen.

Aber Cecilia wird dranbleiben. Erwähnen sollte man auch noch, dass nicht nur Roja und Caradodo intern. weit kamen, auch Monagas schaffte es ins Copa HF, King Club R.Caracas und Thomas B. Vigia schafften es bis ins AL HF und so konnte Vene Pl.1 in der LW weiterhin halten.

Es kamen weitere Teammanager nach Vene wo man davon ausgehen kann, dass sie die Liga bereichern

Ab der neuen Saison fängt alles wieder bei Null an und Roja darf sich nicht auf alte Lorbeeren ausruhen und muss den Umbau weiter vorantreiben, die Konkurrenz schläft nicht........

Dino Ma | Estrella Roja
05.07 17:41

Jake Huxley unterschreibt bei Estrella Roja
Eine gut informierte Netz-Zeitung berichtete gestern auf ihrer Seite, dass der Transfer des Spielers Jake Huxley von Kansas City FC zu Estrella Roja unmittelbar bevorstehen würde. Inzwischen sieht es eher so aus, dass der Fussballer ganz sicher seine Zelte bei Estrella Roja aufschlagen wird.

Die Teammanager der beiden Teams sollen sich bei einem Treffen auf eine Transfersumme von 22.225.100 Credits verständigt haben.

Für Jake Huxley gibt es im Kansas City FC-Trikot keine Zukunft mehr. Der Spieler fiel in Ungnade, da er in der letzten Saison mehr durch Eskapaden neben, als durch gelungene Aktionen auf dem Platz Schlagzeilen machte. Beim Kansas City FC-Teammanager hat der Ballzauberer keine guten Karten: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er wieder der Spieler werden will, der er einst war".

Jake Huxley erntet ob seines Übergewichts derzeit ziemlich viel Hohn und Spott in den Medien, wird als Dickerchen bezeichnet. Kansas City FC äußerte gestern jedoch großes Interesse, den 18-Jährigen ehrenvoll zu verabschieden. Zu groß seien seine Verdienste um die Erfolge des Klubs in der jüngeren Vereinsgeschichte.
Rainer Eisenschuh
09.01 18:00

Solider Start für Andi Wandklatschen
Nachdem Guaro Larense abgeschlagen auf Platz 15 von Andi Wandklatschen übernommen wurde, wusste man direkt, dass ein Umbruch stattfinden muss, um vorne wieder angreifen zu können!

Die ersten Spiele sind rum & Wandklatschen ist noch ohne Niederlage. Aktuell stehen 1 Sieg & 3 Unentschieden in der Statistik. Darunter Spiele wie gegen den Copa Libertadores Titelverteidiger Estrella Roja (0:0),Monagas SC (0:0) und Deportivo Zulia (2:2).
Ziel für den Rest der Saison sei ein solider Mittelfeldplatz, weit entfernt von den Abstiegsrängen. Dann wolle man nächste Saison sich nach oben orientieren.

Guaro Larense war komplett veraltet. Viele Spieler die nurnoch höchstens 2 Saisons ihre Karriere fortsetzen wollen - und da der Kader größtenteils aussortiert werden soll, mussten aktuell 9 Spieler den Verein direkt verlassen! Dies wäre professionell mit den Spielern abgeklärt gewesen, die fast alle nochmal eine neue Herausforderung gefunden haben, um dort ihre Karriere ausklingen zu lassen.

Dazu verpflichtete man 4 neue Spieler - und in der nächsten Saison erwartet man noch weiter Neuzugänge, dessen Vertrag diese Saison ausgelaufen ist & somit Ablösefrei zu Guaro Larense wechseln.

Mittlerweile hat Guaro Larense ein Durchschnittsalter von 24 & freut sich auf die kommenden Spiele!

Wir sind gespannt.
Noticiero VeneVision


Saison der Überraschungen
Nachdem nun Estrella Roja Caracas 4x in Folge Meister geworden war, kam was sehr oft in diesem Fall nach einer gewissen Zeit passiert, bei E.Roja lief es die ganze Saison durchgehend nicht rund. Man konnte zwar die ganze Zeit mit dem Führungsquartett mitschwimmen, jedoch lies man reihenweise viele vermeidlich leichte Punktgewinne liegen.
So kam es, dass ganz vorne nicht E.Roja und das sich extrem verstärkte Aragua (AL-Gewinner und Verstärkungen über 107 Mio) vorne wegmarschierten, sondern 2 andere Teams. Caracas und Monagas. Beide Teams gehören natürlich zur absoluten Vene-Elite, jedoch überraschend, das beide einige Punkte vor E.Roja und Aragua standen.
Bei E.Roja, durch die Doppelbelastung in der Copa, kam es auch zu Verschleißerscheinungen und es kam zu sehr vielen Verletzungen in wichtigen Spielen. Am letzten Spieltag stand Monagas auf Pl.1 und lieferte dabei viele überzeugende Spiele mit hohen Siegen ab. Aber auch Caradodo sehr fokusiert in diesem Kopf an Kopf-Rennen.
So ging Monagas als leicht favorisiertes Team in die letzen 90 Min. gegen E.Roja, welches ja davor noch das schwere Copa-Finale (später dazu) hatte und es um fast nichts mehr ging, da enttäuschend abgeschlagen auf Pl.3. Aber Caradodo war punktgleich auf Pl.2 und lauerte auf seine Chance. Das Torverhältnis sprach aber ganz klar für Monagas, so musste Monagas nur gewinnen. Lange Zeit sah es auch so aus, das dies gelingen würde. Man führte 1:0 und bei Caradodo stand es 0:0.Doch E.Roja schaffte aus dem Nichts das 1:1. Zeitgleich schoss Caradodo noch ein 2:0 heraus und zog damit an Monagas im Fotofinish vorbei.
Sehr sehr unglücklich und überraschend für Monagas so Pl.1 zu verlieren, vor allem bei 18:5 Chancen nur 1:1 zu spielen. Caradodo war Meister, klar, auch ein verdienter Meister, aber aufgrund des Spielausganges bei Monagas sehr glücklich.

Im L-Pokal war E.Roja motiviert es endlich mal zu packen, schon weil es in der Liga nicht gut lief. Doch leider verlor man trotz 18:7 Chancen gegen Petare 3:4 und flog wieder mal früh und überraschend raus. Letzte Saison unterlag man ebenfalls Petare sehr unglücklich im ES. Doch die Überrachungen gingen weiter, auch die anderen Spitzenteams flogen früh im Pokal raus, so daß das Finale Maracaibo - Merida hieß. Jürgen mit Maracaibo setzte sich mit 2:0 durch und durfte verdient feiern. Aber Merida hatte ebenfalls Grund zum Feiern, da man nie erwartet hätte, so weit zu kommen.

Da es national für E.Roja nicht gut lief, blieb noch die Copa. Dort konnte man sich in einer schweren Gruppenphase gerade so auf Pl.1 retten. Ab dem VF schien es erst gegen E.Roja zu laufen, viele Verletzte, u.a. verletzte sich der Stammtorwart lange und es musste gar ein Spieler nachverpflichtet werden. Dazu viele Sperren, da die Spieler von Roja den von TM Dino geforderten körperlichen Einsatz wohl zu wörtlich nahmen.

Das Pech wo man national hatte, war das Glück in der Copa. Man schaltete sehr sehr glücklich Boca aus, danach Aucas und im Finale besiegte man sogar Loja 2:1 bei 14:13 Chancen.

Aufgrund das oft 3-5 wichtige Spieler in den Duellen fehlten, muss man den Copa-Sieg als sehr glücklich einstufen.

So ging eine Saison mit sehr vielen Überraschungen zu Ende.

Das ist Fussball, oder nein, das ist FMO !

Dino Ma | Estrella Roja
14.02 15:46

Caradodo Meister und Roja nach Triple Pokalsieger
Nach dem abermaligen Triple von Estrella Roja FC (ROTE STERNE) aus Caracas wusste TM Dino schon, daß die neue Saison wohl eine schwierige Saison werden wird.
Ist es doch allgemein bekannt, daß Teams wo eine gewisse Zeit sehr erfolgreich waren, eine Krise bevorsteht, sei es weil die Spieler satt sind, oder meinen, es läuft von alleine.

Die Vorahnung von Dino schien sich zu bestätigen, das Team konnte nicht annähernd an die vorige Saison anknüpfen und man lief meistens,den führenden Teams Caradodo und Aragua hinterher.Da half es auch nichts, sehr oft als klar besseres, stärkeres Team
angetreten zu sein. Somit war ein abgeschlagener 3 Platz, die logische Folge. Der Einbruch zum Schluß kam doch sehr überraschend. Dies machten Caradodo und Aragua besser. Konnte E.Roja letzte Saison noch knapp am 34. ST im Photofinish Meister werden und Caradodo auf Pl.2 verweisen, so hatte diese Saison vor allem der neue Meister Caradodo oft das Glück, das letzte Saison gefehlt hat und wurde verdient Meister. Aragua, welche eigentlich am vorletzten Spieltag Meister werden hätten können (man stand auf Pl.1), verlor unglücklich und so kam es am letzten Spieltag zum Showdown der beiden punktgleichen Teams Aragua und Caradodo.
Caradodo zeigte keine Nerven und gewann sogar souverän in Caracas, so dass der Sieg von Aragua bedeutungslos war.
Den Titel hatte Aragua am 33.ST verloren.......Somit sammelte Aragua seinen X-ten Vize-Titel (WELTREKORD !) und Caradodo wurde erstmalig unter einem anderen Coach als Dino Meister.

Den L-Pokal konnte E.Roja FC dafür souverän verteidigen, der schwerste Gegner kam im VF mit Aragua. Der leichte Stärkevorteil Rojas konnte wieder nicht genutzt werden, aber im ES setzte man sich klar 7:4 durch. Aragua doppelt im Pech, musste man im vorigen Pokalduell gegen Caradodo ran und gewann in einem engen Spiel in der Schlußminute 3:2. Dann gleich gegen Roja, das ist doch eine sehr unglückliche Auslosung.
Nachdem überraschend die Favoriten alle raus waren, war der Weg frei für Estrella Roja FC, um den Pokal zu verteidigen.
Ins HF kämpften sich außer E.Roja noch Larense, Petare und Maracaibo. Das Finale gegen Maracibo ging 2:0 für E.Roja aus.

Gespannt war man auch international, konnten die Vene-Clubs da Ihr gutes Abschneiden wiederholen ?
Leider nicht, mit Caradodo kam nur 1 Club ins Copa HF. Real Caracas und Aragua FC immerhin noch ins VF.
E.Roja verlor sensationell das letzte Gruppenspiel zuhause gegen ein klar schwächeres Team 1:2 und musste somit als Gruppenzweiter gegen das starke Jam-Team Kingsten B. ran und man verlor leider klar. Auch hier, Roja konnte nicht an die Leistung der vorigen Saison anknüpfen.

In der AL konnte leider nur Larense mit Coach Emil überzeugen und schaffte es ins VF - TOP LEISTUNG.

Bei Roja konnte man bereits letzte Saison erkennen, daß ein Umbau stattfindet und das Team stark verjüngt wurde.
Auch in der neuen Saison scheint dies der Fall zu sein.
Als wir Dino danach fragten, antwortete er nur:

DINO:
Es ist kein Geheimnis, daß ich gerne junge Spieler weiterentwickle und fördere, bei Caradodo konnte ich nur so aus einer grauen Maus ein Spitzenteam formen und ein Stadion nebenher bauen. Doch durch das sehr frühe Aus in der Copa, sind die finanz. Mittel begrenzt,da es noch einige verdiente ältere Spieler gibt, die kurzfristig ausgetauscht werden müssen. Glecihwertiger Ersatz kostet viel Credits.
Ich versuche das Beste draus zu machen und hoffe, man kann in dieser Saison wieder um die Titel mitspielen.

Dino Ma | Estrella Roja
12.08 19:58

Seite 1

Login
Emailadresse
Passwort
Sprücheklopfer
Das hätte in der Türkei passieren dürfen, aber nicht in der zivilisierten Welt.
Toni Schumacher zum Flutlichtausfall während seines Abschiedsspiels in Köln
NETZWERK
Football Manager
Manager de fútbol
Calcio manager
Football Manager
LINKS
Kostenlos registrieren
Online-Hilfe
Freie Teams
Spieltag & Tabelle
Plattform-News
COMMUNITY
Zeitung
Stammtisch
Chat
ÜBER UNS
Impressum
Kontakt
AGB
Managerspiel Onlinemanager